• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Marokkaner will noch vor Leihende zurück zu Real Madrid

Achraf Hakimi schockt Borussia Dortmund mit Aussage über Real-Rückkehr

  • Aktualisiert: 01.05.2019
  • 17:47 Uhr
  • ran.de
Article Image Media
© imago
Anzeige

Beim BVB legt Achraf Hakimi bis zu seinem Mittelfußbruch eine starke Saison hin. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke will den Marokkaner daher auch nach der Leihe, die noch bis 2020 läuft, behalten. Laut Hakimi selbst könnte seine Zeit in Dortmund aber schneller vorbei sein, als es sich die Schwarz-Gelben wünschen.

München/Dortmund - Achraf Hakimi und der BVB - das scheint einfach zu passen. Als die Dortmunder den jungen Außenverteidiger von Real Madrid ausliehen, erhofften sie sich viel vom Marokkaner und wurden bei weitem nicht enttäuscht.

Hakimi gehörte zum Stammpersonal, war besonders durch die Verletzungen von Lukasz Piszczek wertvoller denn je. Auch deshalb kündigte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bereits auf der Jahreshauptversammlung im November letzten Jahres an, Hakimi auch über die zweijährige Leihe binden zu wollen.

Auch nach Hakimis vorzeitigem Saisonende durch einen Mittelfußbruch, den sich der 20-Jährige am 27. Spieltag gegen den VfL Wolfsburg zuzog, änderte sich die Meinung von Watzke über Hakimi nicht.

Allerdings scheint Hakimi selber wohl doch nicht ganz so glücklich in Dortmund zu sein, wie es nach außen scheint.

Anzeige
Reus darf damit am letzten Spieltag wieder auflaufen
News

Zwei Spiele Sperre Reus - Saison für Wolf beendet

Kapitän Marco Reus darf für Borussia Dortmund trotz seiner Roten Karte im Derby noch in den Titelkampf der Fußball-Bundesliga eingreifen.

  • 29.04.2019
  • 17:33 Uhr

Hakimi spricht über Leih-Ende

Im Interview mit dem TV-Sender "Movistar TV" sprach Hakimi nun davon, zu Real Madrid zurückkehren zu wollen - und das nicht erst nach der zweijährigen Leihe, sondern so bald wie möglich. "Es wäre ein Traum, so schnell wie möglich nach Madrid zurückzukehren. Ich würde lügen, wenn ich Nein sagen würde. Mal sehen, was passiert", sagte der verletzte BVB-Profi.

Aussagen, die den BVB ganz sicher überraschen dürften, hatte man doch bisher auch von Hakimi selbst hauptsächlich Positives über seine aktuelle schwarz-gelbe Heimat gehört.

Dass die starken Leistungen von Hakimi aber auch Real-Coach Zinedine Zidane nicht entgangen sein dürften, ist ebenso klar. Bei den Königlichen könnte man Hakimi sicherlich auch ab 2020 sehr gut gebrauchen. Der BVB jedenfalls wird vermutlich alles dafür tun, ihn mindestens bis zum Ende des Leihvertrages am 30.06.2020 in Dortmund zu behalten. 

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp


© 2024 Seven.One Entertainment Group