• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige

BVB: Hallers Gänsehautmoment befeuert Dortmunds Titel-Offensive

  • Aktualisiert: 05.02.2023
  • 12:03 Uhr
  • SID
Article Image Media
© IMAGO/Eibner
Anzeige

Borussia Dortmund siegt erneut und zieht mit dem FC Bayern München gleich. Sebastien Haller erzielt sein erstes Tor für den BVB.

Dortmund - Mit einem breiten Grinsen schlenderte Sebastien Haller zur Dortmunder Südtribüne. Dick eingepackt in eine graue Winterjacke nahm der Tordebütant die Glückwünsche und Umarmungen seiner BVB-Kollegen entgegen - und ließ sich von den Fans feiern. "Er hat lange darauf hingearbeitet", sagte Sportdirektor Sebastian Kehl nach dem 5:1 (1:1) gegen den SC Freiburg, "und wir haben lange darauf gewartet."

Das erste Bundesligator des Stürmers für Borussia Dortmund nach überstandener Krebserkrankung war der emotionale Höhepunkt beim vierten Sieg in Folge, mit dem der BVB nach Punkten zumindest vorübergehend mit Rekordmeister Bayern München gleichzog. "Wir sind alle überglücklich, es ist eine große Last von ihm abgefallen", sagte Kehl.

Anzeige

Haller sorgt mit Gänsehautmoment für die Entscheidung

Haller sorgte mit seinem Treffer nicht nur für einen Gänsehautmoment, sondern auch für die Entscheidung zum zwischenzeitlichen 3:1 (51.). Die weiteren Treffer erzielten die deutschen Nationalspieler Nico Schlotterbeck (26.), Karim Adeyemi (48.) und Julian Brandt (69.) sowie US-Stürmer Giovanni Reyna (82.). Für Freiburg glich zwischenzeitlich Lucas Höler (45.) aus. Die Gäste mussten nach Gelb-Rot für Kiliann Sildillia knapp 75 Minuten mit einem Mann weniger agieren. Eine Viertelstunde vor Schluss sah auch noch Freiburgs Coach Christian Streich Gelb-Rot.

Mit 37 Punkten schloss die Borussia zum FC Bayern auf, der am Sonntag (17.30 Uhr) beim VfL Wolfsburg aber kontern könnte. "Wir sind dran, das war unser Ziel", meinte Kehl und fügte mit einem Grinsen an: "Es lohnt sich zu rechnen, wohin das führen könnte." 

Einzelkritik: Die Noten der BVB-Stars in der Partie gegen Freiburg

BVB-Noten: Hallers emotionales Tor - Adeyemi glänzt bei Kantersieg

Am 19. Spieltag der Bundesliga empfing Borussia Dortmund den SC Freiburg. ran zeigt in der Einzelkritik, wie sich die BVB-Stars dabei präsentierten.

  • Galerie
  • 04.02.2023
  • 17:57 Uhr

Marco Reus kehrte nach dreieinhalb Monaten zurück in die Startelf, auch Haller stand wieder in der Anfangsformation. Der Angreifer hing zunächst aber in der Luft. Der BVB fand keine Lücke im Freiburger Abwehrverbund, die Gäste verteidigten enorm diszipliniert. Eine Dummheit von Rechtsverteidiger Sildillia warf den Plan von Streich aber um: Erst legte sich der Rechtsverteidiger in den Weg von Adeyemi, dann riss er ihn wenig später um - Gelb-Rot (17.).

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

BVB mit Offensiv-Feuerwerk nach Wiederbeginn

Die Westfalen erhöhten gegen zehn Breisgauer den Druck. Niklas Süles Gewaltschuss aus 25 Metern lenkte SC-Torhüter Mark Flekken noch an den Außenpfosten, bei der anschließenden Ecke war er aber machtlos. Der Ball landete beim aufgerückten Ex-Freiburger Schlotterbeck, der aus spitzem Winkel traf.

Das Terzic-Team blieb spielbestimmend, gefährlich wurde es aber erstmal kaum noch. Und so erholte sich der angeschlagene Sport-Club langsam wieder - mit großzügiger Mithilfe der Dortmunder Hintermannschaft. Schlotterbeck und Süle bekamen einen harmlosen Ball nicht geklärt, Höler nutzte die Verwirrung zum Ausgleich.

Dieser blieb jedoch nicht lange bestehen: Nach der Pause brannten die Dortmunder ein Offensiv-Feuerwerk ab. Dirigent Jude Bellingham legte mit der Hacke auf Adeyemi ab, der den Ball kurz mitnahm und zur erneuten Führung ins lange Eck legte. 

Anzeige
Anzeige

Nach Debüt-Tor: Haller hat schon nach 60 Minuten Feierabend

Es folgte der emotionalste Moment des Nachmittags. Haller, den fast ganz Fußball-Deutschland nach seiner Hodenkrebs-Diagnose ins Herz geschlossen hatte, köpfte nach einer Flanke ein - das Stadion explodierte. Nach 60 Minuten durfte Haller dann frühzeitig in den wohlverdienten Feierabend.

Der BVB legte sich den wackeren Gast genüsslich zurecht, die im ersten Durchgang noch fehlende Spielfreude war zurück. Auch der starke Brandt belohnte sich mit einem sehenswerten Distanzschuss. 


© 2024 Seven.One Entertainment Group