• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Bundesliga

FC Bayern München: Leon Goretzka kritisiert Leistung in Stuttgart: "Einiges falsch gemacht"

  • Aktualisiert: 05.03.2023
  • 12:40 Uhr
  • ran.de
Article Image Media
Anzeige

Der FC Bayern München gibt im Gastspiel beim VfB Stuttgart beinahe einen sicheren Sieg noch aus der Hand. Leon Goretzka zeigt sich danach angefressen und fordert von seinen Mitspielern mehr Kontrolle.

Von Chris Lugert

Eigentlich steuerten die Bayern beim Gastspiel in Stuttgart (2:1) auf einen ungefährdeten Sieg zu. Doch wie es ein 2:0 kurz vor Schluss so an sich hat, trügt der Schein manchmal. Nach dem Anschlusstreffer der Schwaben durch Juan Jose Perea begann das große Zittern beim Rekordmeister, von der zuvor gelebten Spielkontrolle war nichts mehr zu sehen. Nur mit Mühe retteten die Münchner den Sieg über die Zeit.

Für Leon Goretzka ein Unding, entsprechend deutlich wurde der Mittelfeldspieler nach Abpfiff. "Wir haben nach dem 2:0 von der ganzen Idee her, die wir hatten, einiges falsch gemacht", stellte er klar. Eigentlich sollte das Spiel nach dem Treffer von Eric Maxim Choupo-Moting in der 62. Minute entschieden sein, doch das Selbstverständnis der Vergangenheit, den Gegner nicht mehr aufstehen zu lassen, fehlt derzeit.

Anzeige

Goretzka: "Haben den Anspruch, so ein Spiel zu kontrollieren"

"Da haben wir schon den Anspruch, so ein Spiel dann zu kontrollieren", sagte Goretzka und betonte, dass man selbst Stuttgart wieder ins Spiel geholt habe. "Wir haben meiner Meinung nach gegen einen Gegner gespielt, der nach dem 2:0 selbst nicht mehr dran geglaubt hat. Dementsprechend müssen wir auftreten, das ist uns speziell in den letzten 15 Minuten nicht gelungen. Dann kann's am Ende sogar noch 2:2 ausgehen", fügte er an.

Ähnlich äußerte sich auch Bayern-Trainer Julian Nagelsmann. "Nach dem 2:0 haben wir die drei, vier sehr guten Kontersituationen nicht zu Ende gespielt oder Abschlusspech gehabt", erklärte der Coach bei "Sky", meinte jedoch, sein Team habe das Spiel bis zum Gegentor "gut im Griff" gehabt: "Dass es dann eng wird, liegt in der Natur der Sache. Der Gegner wirft noch einmal alles nach vorne."

Julian Nagelsmann
News

Kommentar: Der wiederkehrende Kontrollverlust ist gefährlich

Der FC Bayern gewinnt das letzte Spiel vor dem Champions-League-Kracher gegen Paris St. Germain, erleidet aber nicht zum ersten Mal einen Kontrollverlust.

  • 05.03.2023
  • 18:09 Uhr

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

FC Bayern München: Leroy Sane und Serge Gnabry liefern keine Argumente

Kritische Worte etwa von "Sky"-Experte Lothar Matthäus gab es zu Nagelsmanns Dreifachwechsel unmittelbar nach dem 2:0, der zu einem "Bruch im Spiel" geführt habe. Besonders Serge Gnabry und Leroy Sane enttäuschten und lieferten keine Argumente für einen Einsatz im Champions-League-Knaller gegen Paris St. Germain am Mittwoch (21:00 Uhr im Liveticker).

Nagelsmann verteidigte die Wechsel, ließ durch die Blume aber keine Zweifel daran, dass er mit dem Auftreten seiner Joker nicht wirklich zufrieden war. "Das waren keine Nachwuchsspieler, die wir gebracht haben. Man kann das auch als Zeichen sehen, dass der Trainer noch ein drittes und viertes Tor möchte", betonte er. Doch statt mehr Offensive gab es genau das Gegenteil.

Eine Schlussphase wie in Stuttgart wäre gegen Kylian Mbappe, Lionel Messi und Co. brandgefährlich. Entsprechend fordert Goretzka ein konzentrierteres Vorgehen. "Spielkontrolle ist ein ganz wichtiger Punkt. Wir gehen mit einem 1:0 ins Spiel, und bei allem Respekt, wenn wir da den Ball verlieren, laufen nochmal ganz andere Spieler in die Tiefe. Das muss uns einfach klar sein", sagte er.


© 2024 Seven.One Entertainment Group