• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Die ran Bundesliga Webshow

FC Bayern München: Markus Babbel unterstützt im Zoff zwischen Oliver Kahn und Lothar Matthäus den Bayern-Boss und kritisiert Julian Nagelsmann

  • Aktualisiert: 03.04.2023
  • 19:43 Uhr
  • ran.de
Article Image Media
© IMAGO/MIS
Anzeige

Markus Babbel schaltet sich in den Streit zwischen Lothar Matthäus und Oliver Kahn ein. Der Ex-Bayern-Star wirft sich eindeutig auf eine Seite und attackiert in der ran Bundesliga Webshow Julian Nagelsmann.

In der aktuellen Ausgabe der ran Bundesliga Webshow bezieht Markus Babbel exklusiv Stellung zum Streit zwischen Bayern Münchens Vorstand Oliver Kahn und dem ehemaligen Bayern-Star Lothar Matthäus. Babbel - selbst 16 Jahre lang für den Rekordmeister aktiv - lobt Kahn für dessen Aussagen und richtet scharfe Kritik gegen Julian Nagelsmann. Zudem äußert sich Ex-VfB-Coach Babbel zum Trainerwechsel in Stuttgart.

Anzeige

Markus Babbel über...

… den öffentlichen Streit von Oliver Kahn und Lothar Matthäus: "Oliver Kahn fand ich da Weltklasse. So kennt man den FC Bayern. Das ist dieses "Mia san Mia". Der Verein wird angegriffen und - egal wer es ist - da wird zurückgeschossen! Das hat Oliver Kahn in meinen Augen hervorragend gemacht. Ich fand es klasse, wie er da aus den Puschen kam und sich gewehrt hat."

… den Skiurlaub von Julian Nagelsmann: "Was macht denn ein Trainer, nachdem es nicht so rund läuft und du gerade mit einer Niederlage nach Hause kommst, beim Skifahren? Das hat mich verwundert. Und dann sollen Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic ins Zillertal fahren und ihn besuchen? Wo kommen wir denn da hin? Der Trainer ist ein hochbezahlter Angestellter, der die maximale Leistung für den FC Bayern bringen muss. Wenn ich aber nach so einem Spiel das Gefühl habe, ich kann in den Urlaub fahren. Als ich das gehört habe, hätte es mich fast von der Couch gehauen. Das fand ich erschütternd."

… den angeblichen Verlust des familiären Zusammenhalts beim FC Bayern: "Diese Kuschel-Atmosphäre gab es beim FC Bayern doch noch nie. Das ist ein hochprofessioneller Fußballklub. Da geht es um Leistung. Und wenn die nicht erbracht wird, gibt es knallharte Entscheidungen. So war der FC Bayern schon immer. Ich weiß nicht, was der Lothar [Matthäus] da unter "Mia san Mia" versteht. Ich habe 16 Jahre für den Verein gespielt. Ich weiß, wenn mir jetzt irgendwas passieren sollte, könnte ich mich an den FC Bayern wenden. Aber nicht, wenn es um die sportlichen Ziele geht. Da ist es ein Fußballklub, der knallharte Entscheidungen trifft. Ein zweiter Platz ist nicht gut genug!"   

230403_RBW_KahnSuper.mp4_ST1680538194

"Weltklasse!" - Babbel feiert Kahns Attacke auf Matthäus

Markus Babbel spricht über Oliver Kahns TV-Schlagabtausch mit Lothar Matthäus.

  • Video
  • 02:43 Min
  • Ab 0

… Julian Nagelsmanns Fehler: "Der Skiurlaub passt ein stückweit zu Julian Nagelsmann. Ich hatte nicht das Gefühl, dass er dazulernen will. Er hat gesagt, dass er so ist wie er ist - und wenn es einem nicht passt, muss er Konsequenzen ziehen. Sowas ist dumm. Du musst doch als Trainer des FC Bayern tagtäglich versuchen, dazuzulernen. Du darfst dich nicht über die Mannschaft stellen und meinen, du wärst wichtiger. Da gab es so viele Dinge, bei denen ich nur den Kopf geschüttelt habe und merkte, dass der FC Bayern für Julian Nagelsmann im Moment noch eine Nummer zu groß ist. Da ist er einfach zu kindisch."

… die Kritik an den Bayern-Bossen: "Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic machen das ja nicht schon seit 20 Jahren. Natürlich ist es anders als bei Kalle Rummenigge und Uli Hoeneß, aber sie versuchen nach bestem Wissen und Gewissen den Verein zu einer Top-Marke zu machen. Wenn ich den Kader ansehe, kann ich Hasan nur gratulieren. Da hat er für mich einen herausragend guten Job gemacht. Für mich machen es er und Oliver grandios. Sie wollen dazulernen und besser werden. Auch ein Uli Hoeneß hatte genügend Zeit, der zu werden, der er zum Schluss war. Er musste sich auch viel aneignen und hat sicher auch Fehler gemacht."

… die Entlassung von Bruno Labbadia beim VfB Stuttgart: "Trainerentlassungen sind immer unangenehm. Es war wichtig, diesen Schritt zu tun. Auch wenn es wehtut, denn ich halte Bruno Labbadia für einen ausgezeichneten Trainer. Aber er hat die Ergebnisse nicht hinbekommen - obwohl die Mannschaft keinen extrem schlechten Eindruck gemacht hat."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

© 2024 Seven.One Entertainment Group