• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Bundesliga

FC Bayern München: Präsident Hainer rechtfertigt pikante Aussagen zu Julian Nagelsmann

  • Aktualisiert: 26.03.2023
  • 14:08 Uhr
  • ran.de
Article Image Media
© Imago
Anzeige

Der FC Bayern hat die Entlassung von Julian Nagelsmann offiziell gemacht. Mit Thomas Tuchel steht sein Nachfolger schon fest. ran begleitet die Entwicklungen im Liveblog.

Trainer-Beben an der Säbener Straße!

ran begleitet die aktuellen Entwicklungen rund um den FC Bayern im Liveblog. 

Anzeige

+++ 26. März 2023, 13:50 Uhr: Bayern-Boss rechtfertigt pikante Nagelsmann-Aussagen +++

Diese Worte wirken im Nachhinein mehr als nur merkwürdig. Nach dem Bundesligasieg gegen den FC Augsburg (5:3) gab Bayern-Präsident Herbert Hainer dem "kicker" ein Interview, welches am Tag nach der 1:2-Pleite gegen Bayer Leverkusen abgedruckt wurde.

Darin sprach der Verantwortliche des Rekordmeisters in Bezug auf Julian Nagelsmann von einem "Langzeitprojekt" - nur vier Tage später war das Aus des Trainers an der Säbener Straße allerdings bereits besiegelt. Nun hat Hainer zu seinen Aussagen Stellung bezogen. 

"Ja, ich habe Julian Nagelsmann vor nicht allzu langer Zeit auch noch voll unterstützt und Langzeitprojekt gesagt. Das war in der Woche nach dem Augsburg-Spiel und vier Tage vor dem Leverkusen-Spiel, weil ich es mir auch gewünscht und gehofft habe, es mit Julian durchzuziehen", erklärte er bei "Magenta Sport".

Demnach sei Nagelsmann zwar ein guter Trainer, "aber am Ende des Tages ist es im Fußball so, dass es ein Ergebnissport ist. Am Ende des Tages waren wir alle drei der Meinung: Wir müssen reagieren."

+++ 25. März 2023, 13:09 Uhr: Das war's! +++

Tuchel wird weiter mit Torwarttrainer Michael Rechner arbeiten, der seit der Entlassung von Toni Tapalovic in der Verantwortung steht.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

+++ 25. März 2023, 13:07 Uhr: Tuchel: "Bayern würde in der Premier League um den Titel spielen"

"Der FC Bayern hat einen Kader, der in der Premier League um den Titel spielen würde. In der Breite und in der Tiefe", so Tuchel, der die Premier League als beste Liga Europas sieht. 

Mit seinem Zwei-Jahres-Vertrag fühle er sich sehr wohl. Wenn alles gut läuft, dann könne man auch verlängern. Ein kurzer Vertrag gebe ihm Freiheit, die er schätze. 

bosse
News

Glaubwürdigkeitsproblem bei Bayern-Bossen - ein Kommentar

Die Trennung von Julian Nagelsmann hinterlässt kommunikativ und wirtschaftlich einen Flurschaden beim FC Bayern. Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic wandeln auf dünnem Eis. Ein Kommentar.

  • 26.03.2023
  • 13:37 Uhr
Anzeige
Anzeige

+++ 25. März 2023, 13:05 Uhr: Tuchel: "Habe mir nicht den Kopf zermartert, wer mich kontaktiert" +++

Tuchel hatte den FC Bayern zwar nach dem Aus beim FC Chelsea verfolgt, weil er einfach gerne Fußball schaue. Aber er habe keine Sekunde darüber nachgedacht, in seiner freien Zeit den Kopf zu zermartern, was sein kann. "Du kannst es als Trainer gar nicht beeinflussen, wer dich wann kontaktiert. Ich habe es mir angewöhnt, das nicht zu tun, weil es nicht zielführend ist. Du musste geduldig sein und warten." Am späten Dienstagabend, nach Salihamidzics Anruf, habe er sich erstmals Gedanken gemacht. 

Der Respekt im Ausland vor dem FC Bayern sei groß. Das habe er auch in seiner Zeit bei Chelsea erfahren. Das ging ihm nach dem ersten Kontakt der Bayern natürlich durch den Kopf.

+++ 25. März 2023, 13:02 Uhr: Tuchel über Wiedersehen mit BVB +++

Tuchel über das Wiedersehen mit dem BVB: "Ich habe ein, zwei Nachrichten bekommen, von den Leuten aus dem Staff, die freuen, mich zu sehen. Aber es ist DAS Spiel im deutschen Fußball. Das hat eine neue Brisanz bekommen durch unseren Rückstand in der Tabelle und den Lauf des BVB."

+++ 25. März 2023, 12:58 Uhr: Tuchel fühlt mit Nagelsmann +++

Ich kann mir vorstellen, dass es sich für Julian sehr, sehr bescheiden anfühlt, so Tuchel über seinen Vorgänger. Mehr wolle er nicht sagen, weil es ihm nicht zustehe.

In seiner eigenen Verpflichtung liege auch ein Risiko, weil das Trainerteam die Bundesliga nicht kenne. Aber die Vorfreude ist so groß und das Team ist zuversichtlich, alle Titel holen zu können. Eine Arbeit, die Nagelsmann auf den Weg gebracht habe. 

Irgendwann wolle Tuchel auch den Kontakt zu Nagelsmann suchen. Zunächst wolle er aber vorbehaltsfrei an die Aufgabe rangehen.

Anzeige

+++ 25. März 2023, 12:53 Uhr: Tuchel: Vertrauen schaffen und Vorfreude wecken +++

Tuchel über das bevorstehende Spiel gegen Dortmund: "Es ist ein Riesen-Spiel, das ansteht. Es geht darum, Vertrauen zu schaffen und Vorfreude zu wecken. Es geht darum, das erste Ausrufezeichen zu setzen." 

In den Gesprächen mit den Spielern gehe es nicht um Vergangenheits-Bewältigung, sondern gemeinsam nach vorne zu schauen. 

Arno Michels und Zsolt Löw, Tuchels jahrelange Co-Trainer, begleiten den Chefcoach nach München. Einen weitern Co-Trainer, Anthony Barry, will Tuchel von Chelsea loseisen. 

Anzeige

+++ 25. März 2023, 12:52 Uhr: Tuchel will mit wenigen Veränderungen alle Titel holen +++

Tuchel: Es besteht die Chance, alle Titel zu holen. Deshalb wolle er nur Details verändern. "Weniger ist mehr", so Tuchel. Er habe schon eine Idee, was man verändern könne.

Er wolle aber erst eine tiefere Analyse starten und mit den Spielern sprechen.

Anzeige

+++ 25. März 2023, 12:51 Uhr: Tuchel: Habe keine Druck ausgeübt +++

Tuchel widerspricht auf Nachfrage von ran einem Bild-Bericht, wonach seine Seite Druck auf den FC Bayern ausgeübt habe. Das sei nicht seine Art. Er sei sehr überrascht von den dem Angebot gewesen. "Ich ging davon aus, dass ich meine Karriere im Ausland fortsetze", so Tuchel, aber als Druckmittel hätte er das Angebot niemals verwendet. 

Tuchel sprach zudem über den ersten Kontakt zu Bayern 2017, als Jupp Heynckes noch Trainer war. Damals sei man nicht zusammengekommen, weil Uli Hoeneß damals erst abwarten wollte, ob Heynckes vielleicht weitermacht. So lange habe Tuchel nicht warten können, zumal damals auch PSG angeklopft hatte. 

Anzeige
Anzeige

+++ 25. März 2023, 12:50 Uhr: Kahn attestiert Tuchel überragende Fähigkeiten +++

Kahn attestierte Tuchel überragende Fähigkeiten. Vor allem eine Truppe wie PSG zu führen und bei Chelsea von Tag eins an sehr erfolgreich gewesen zu sein, das sei eine beeindruckende Vita. 

"Wir sind sehr glücklich, dass Thomas Tuchel jetzt unser Trainer ist."

+++ 25. März 2023, 12:45 Uhr: Tuchel zu Brazzo: "Was willst du?" +++

Als der Sportvorstand Salihamidzic Tuchel kontaktierte, sagte der neue Trainer nur: "Was willst du?" Brazzo antwortete: "Wenn du nicht willst, dann leg auf." Hat er offensichtlich nicht getan. 

Am Dienstag habe man sich dann getroffen, weil beide Seiten unbedingt wollten. 

+++ 25. März 2023, 12:40 Uhr: Tuchel: "DNA des Klubs ist eine Verpflichtung" +++

Thomas Tuchel: "Es ist eine Ehre von Bayern München angefragt zu werden. Ich habe das gestern auf der Geschäftsstelle gemerkt. Wenn du deine Unterschrift auf den Vertrag setzt, ist das eine Auszeichnung." Tuchel bedankt sich bei Kahn, Salihamidzic, Präsident Herbert Hainer und Ehrenpräsident Uli Hoeneß, der eigentlich immer als Tuchel-Kritiker galt. 

"Die DNA des Klubs ist eine Verpflichtung. Die ist klar definiert. Es geht ums Gewinnen und die Art und Weise des Gewinnens. Es kann keine Missverständisse geben." Der Kader sei einer der talentiertesten und besten Kader in Europa. Deshalb verspüre er große Vorfreude, mit diesen Spielern zusammenzuarbeiten. Er wolle um jeden Titel spielen. Das sei auch eine große Verpflichtung für Tuchel selbst.

Eine Rolle habe auch die private Konstellation gespielt. Tuchels Familie wohne in München. 

+++ 25. März 2023, 12:36 Uhr: Jetzt kommt Tuchel +++

In wenigen Minuten geht's mit Thomas Tuchel weiter. Bleibt dran. 

+++ 25. März 2023, 12:35 Uhr: Nagelsmann hat Entscheidung "mit Verständnis" aufgenommen +++

Salihamidzic habe Tuchel wegen des anhaltenden Abwärtstrends kontaktiert. "Am Dienstag haben wir uns erstmals mit Thomas Tuchel getroffen, dann ging es ganz schnell." Für Nagelsmann sei es schwer gewesen, als er davon erfahren habe. Aber er habe es, so gut es geht, mit Verständnis aufgenommen. Die Bayern selbst haben sich korrekt verhalten, bedauern allerdigns, dass Nagelsmann die Neuigkeit aus den Medien erfahren hat.

+++ 25. März 2023, 12:30 Uhr: Salihamidzic: "Im ständigen Austausch mit den Spielern" +++

Haben sie das Gespräch mit den Spielern gesucht, lautete eine Frage eines Journalisten. "Wir sind im ständigen Austausch mit den Spielern und wir haben ehrliche Spieler. Sie konnten diese Topform nicht auf den Platz bringen. Darüber haben wir oft gesprochen. Aber oft gibt es eben die Situation, dass man es nicht erklären kann. Dann bekommt man die Disziplin und Energie nicht auf den Platz", sagte Salihamidzic.

Kahn ergänzte: "Es ist gewollt, dass auch ich versuche, da, wo es möglich ist, mit den Spielern zu sprechen. Auch Einfluss zu nehmen. Ich glaube, dass uns das in der letzten Zeit sehr gut gelungen ist. Wir hatten zu jeder Zeit ein klares Bild, wie die Spieler denken und fühlen."

+++ 25. März 2023, 12:35 Uhr: Salihamidzic: "Das war keine Phase mehr" +++

Salihamidzic ist klarer als Bayern-Boss Kahn, der Sportvorstand findet immer wieder deutliche Worte: Die schwächeren Leistungen seien keine Phase mehr gewesen. "Deshalb musste man nach besten Wissen und Gewissen die beste Entscheidung für den FC Bayern treffen."

+++ 25. März 2023, 12:18 Uhr: Hat Nagelsmann die Kabine verloren? Kahn weicht aus, Brazzo nicht +++

Darauf angesprochen, ob Nagelsmann die Kabine verloren hatte, antwortete Kahn ausweichend. Man habe in vielen Bereichen ähnliche Gedanken. Und Nagelsmann hätte den Schritt der Vereinsspitze verstanden. 

Salihamidzic ergänzte: "Man hat gesehen, dass wir es nicht schaffen, die Energie, eine homogene Leistung auf den Platz zu bringen. Wenn wir ganz ehrlich sind, wenn Trainer und Mannschaft normalerweise zwei sein müssen und es bei uns 0,5 ist. Und wir immer kämpfen müssen, dass wir irgendwie die Spiele gewinnen. Auch gegen Bochum. Dann kommen wir in der Analyse zum Ergebnis, dass wir reagieren müssen. Dieses Abbild hat nicht mehr gestimmt."

+++ 25. März 2023, 12:15 Uhr: Salihamidzic: Konstellation zwischen Trainer und Mannschaft hat nicht mehr gepasst" +++

Auch Sportvorstand gab zu, dass ihm die Entscheidung schwer gefallen sein. "Wenn die Leistungsentscheidung ständig nach unten zeigt, dann muss man eine Entscheidung treffen", so Brazzo. 

Über die Außendarstellung des Vereins, der Nagelsmann bis zuletzt öffentlich den Rücken gestärkt hatte, sagte Salihamidzic: "Wir haben bis zuletzt an ihn geglaubt. Wir haben versucht, ihn immer zu unterstützen. Und Julian ist ein Top-Trainer und wir haben einen Top-Kader. Aber die Konstellation zwischen Trainer und Mannschaft hat nicht mehr gepasst."

+++ 25. März 2023, 12:05 Uhr: Kahn: Die Saisonziele waren in Gefahr - Schwankende Leistungen ausschlaggebend +++

Bayern Boss Oliver Kahn äußerte sich zunächst zur Entlassung von Julian Nagelsmann. "Die letzten Tage waren für uns schwierig. Gehen Sie davon aus, dass es auch die ein oder andere Nacht gab, in der ich nicht gut geschlafen habe. Das sind die Seiten des Jobs, die nicht viel Spaß machen. Aber das gehört eben auch dazu."

Kahn lobte den geschassten Trainer: Julian ist ein exzellenter, ein sehr, sehr guter Trainer. Und auch menschlich haben wir uns in den vergangenen eindreiviertel Jahren immer gut verstanden und gut zusammengearbeitet. Wir haben natürlich die Pflicht für den sportlichen Erfolg zu sorgen und wir haben uns auch die Frage gestellt, wo kommt das denn her, dass die Leistungen der Mannschaft, dass es da so große Schwankungen gibt."

Es sei keine Panikreaktion. "Das hat mit Panik nichts zu tun. Wir haben uns alles genau angeschaut." Die Leistungsschwankungen hätten schon in der verganenen Saison begonnen mit dem Aus in der CL gegen Villarreal beispielsweise.

Die Mannschaft zeige unverständliche Schwächen in der ein oder anderen Situation. "Wir haben den Kader nochmal verstärkt vor der Saison. Wir haben einen der besten Kader in Europa. Trotzdem ist die Kontinuität der Mannschaft nicht wirklich besser geworden. Und mit den Resultaten und häufig gezeigten Leistungen in der Rückrunde können wir nicht zufrieden sein. Das ist der Anspruch, der in der DNA des FC Bayern verankert ist."

"Wenn man sich alles anschaut, haben wir aus zehn Spielen fünf gewonnen. Das ist nicht unser Anspruch. Deswegen mussten wir irgendwann eine Entscheidung treffen." Man hätte es sich leicht machen und auf Konstanz hoffen können, aber die Saisonziele für diese und nächste Saison seien in Gefahr gewesen. Die Entlassung sei ein wohlüberlegter Prozess gewesen. 

+++ 25. März 2023, 11:55 Uhr: Tuchel soll Bossen Druck gemacht haben +++

Laut "The Athletic" wollte die Bayern-Spitze Julian Nagelsmann gar nicht Knall auf Fall entlassen, sondern noch bis zum Sommer abwarten. Dann aber soll die Tuchel-Seite Druck gemacht haben. Ein Ultimatum sozusagen. Wenn man sich nicht jetzt entscheide, bestünde die Gefahr, dass Tuchel bei einem anderen Klub unterschreibe.

Daraufhin sollen die Bayern-Bosse kurzen Prozess gemacht haben. Tuchel wurde zuletzt immer wieder mit Real Madrid, Tottenham Hotspur und Paris St. Germain in Verbindung gebracht worden. 

+++ 25. März 2023, 11:40 Uhr: Pressekonferenz mit Thomas Tuchel +++

Um 12 Uhr wird Thomas Tuchel in einer Pressekonferenz als neuer Bayern-Trainer vorgestellt. Die Vereinsspitze will sich zudem erstmal öffentlich über das überraschende Aus von Julian Nagelsmann äußern. Wir tickern für euch live!

+++ 25. März 2023, 8:30 Uhr: Matthäus kritisiert Bayern-Führung nach Nagelsmann-Aus +++

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat nach dem Aus von Trainer Julian Nagelsmann die Führungsetage des FC Bayern München kritisiert.

"Die Bayern-Verantwortlichen haben in der letzten Zeit keine gute Figur abgegeben", sagte der Weltmeister von 1990 bei "RTL". Es sei "nicht mehr das 'Mia san mia', das die Bayern immer ausgezeichnet hat zu Zeiten von Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß."

Man müsse, forderte Matthäus, wieder "zurück zu den Wurzeln, zum familiären Umgang miteinander". Das habe "die Bayern in der Vergangenheit immer stark gemacht", sagte er, "das vermisse ich in den letzten ein bis eineinhalb Jahren."

Die Trennung von Nagelsmann sei für ihn "eigentlich keine große Überraschung mehr". Als Gründe nennt der ehemalige Kapitän des FC Bayern "die sportliche, aber auch persönliche Situation" um Nagelsmann.

+++ 24. März, 2023, 17:50 Uhr: Nagelsmann-Freistellung fix: Tuchel übernimmt - Vorstellung am Samstag um 12 Uhr +++

Nachdem die Freistellung von Julian Nagelsmann offiziell ist, wird der FC Bayern am Samstag um 12 Uhr Nachfolger Thomas Tuchel vorstellen. 

+++ 24. März, 2023, 17:50 Uhr: Offiziell: FC Bayern München bestätigt Freistellung von Julian Nagelsmann - Tuchel übernimmt +++

Jetzt ist es fix: Der FC Bayern München bestätigt die Freistellung von Julian Nagelsmann. Der Verein bestätigt auch Thomas Tuchel als Nachfolger. Sportvorstand Hasan Salihamidzic erklärte: "Das ist die schwierigste Entscheidung in meiner Zeit als sportlich Verantwortlicher des FC Bayern gewesen. Ich habe zu Julian vom ersten Tag an ein offenes, vertrauensvolles, freundschaftliches Verhältnis gehabt. Ich bedauere die Trennung von Julian."

Jedoch fügte Salihamidzic hinzu: "Aber nach gründlicher Analyse der sportlichen Entwicklung unserer Mannschaft speziell seit Januar und mit den Erfahrungswerten der Rückrunde in der Vorsaison haben wir jetzt gemeinsam entschieden, Julian freizustellen. Ich bin Julian sehr dankbar für das, was er für den FC Bayern getan hat und wünsche ihm alles Gute." 

Nicht nur Nagelsmann muss gehen: Auch die Assistenztrainer Dino Toppmöller, Benjamin Glück und Xaver Zembrod wurden vom Verein freigestellt. Mehr Infos gibt es hier

+++ 24. März, 2023, 16:35 Uhr: Nagelsmann hat die Säbener Straße wieder verlassen +++

Julian Nagelsmann hat die Säbener Straße wieder verlassen. Laut Fabrizio Romano wurde ihm die Freistellung mitgeteilt und der Verein wird die Trennung wohl bald offiziell machen. Nagelsmann soll "sehr enttäuscht" sein. 

+++ 24. März, 2023, 16:20 Uhr: Tuchel liegt wohl bald Vertrag vor +++

Thomas Tuchel soll schon bald der Vertrag vorliegen, der bis Sommer 2025 laufen soll - das berichtet Fabrizio Romano. Das erste Training wird er offenbar bereits am Montag leiten.

+++ 24. März, 2023, 15:11 Uhr: Nagelsmann an der Säbener Straße angekommen +++

Julian Nagelsmann ist laut "Sky" nun an der Säbener Straße angekommen.

Dort warten schon Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn und Sportvorstand Hasan Salihamidzic auf das wohl folgende Gespräch über die Trennung vom 35-Jährigen.

Präsident Herbert Hainer ist hingegen dem Bericht nach nicht auf der Bayern-Geschäftsstelle. Zuvor soll sich Nagelsmann in seiner Villa in München bereits mit seinen Berater getroffen haben. 

+++ 24. März, 2023, 15:01 Uhr: Kassiert Nagelsmann noch 27 Millionen Euro? +++

Da der Vertrag von Julian Nagelsmann noch bis 2026 läuft und der 35-Jährige dafür lt. "Bild" jährlich noch neun Millionen Euro an Gehalt kassieren soll, könnte diese Trennung dem FC Bayern noch sehr teuer zu stehen kommen. 

Solange Nagelsmann keinen neuen Verein findet und dafür seinen Kontrakt mit den Münchner auflösen würde, kassiert er sein bisheriges Gehalt erst einmal weiter. Für den wohl eher unwahrscheinlichen Fall, dass Nagelsmann also tatsächlich bis 2026 keine neue Herausforderung annimmt, könnte er also dem Bericht nach bis zu 27 Millionen Euro kassieren. 

+++ 24. März, 2023, 12:02 Uhr: Zahavi wohl bei Tuchel-Verhandlungen involviert +++

Bei der bevorstehenden Einigung zwischen Thomas Tuchel und dem FC Bayern München soll laut einem Bericht der "Abendzeitung" auch der israelische Star-Berater Pini Zahavi neben Tuchels langjährigem Berater Olaf Meinking involviert gewesen sein.

Clips 24.03

Kimmich adelt Nagelsmann: "Überragender Trainer"

Eine Aussage mit Zündstoff-Potenzial: Joshua Kimmich lobt den scheidenden Bayern-Trainer Julian Nagelsmann in höchsten Tönen und ordnet ihn "locker in den TOP 3 seiner besten Trainer" ein.

  • Video
  • 01:12 Min
  • Ab 0

Dabei hatte der 79-Jährige zuletzt eher für Unmut bei den Bayern gesorgt, weil er letztlich dafür mitverantwortlich war, dass langjährige Größen bei den Münchnern zunächst gewaltige Gehälter gefordert haben und später ihren Abgang forcierten. So beriet er sowohl David Alaba bei seinem Wechsel zu Real Madrid als auch Robert Lewandowski bei dessen Bayern-Abgang in Richtung Barcelona. 

Ehrenpräsident Uli Hoeneß bezeichntete Zahavi einst vielsagend als "geldgierigen Piranha".

Tuchel hingegen soll fest von einem Bayern-Engagement überzeugt sein, laut "Sky" habe er für den Job an der Säbener Straße sogar Anfragen von Real Madrid und Tottenham Hotspur ausgeschlagen. 

+++ 24. März, 2023, 11:41 Uhr: Bayern-Boss an der Säbener Straße angekommen +++

Die Bekanntgabe der Trennung von Julian Nagelsmann könnte unmittelbar bevorstehen.

Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, ist Bayern-Boss Oliver Kahn mittlerweile ebenso in der Geschäftsstelle der Münchner an der Säbener Straße angekommen wie auch Sportvorstand Hasan Salihamidzic.

Ebenso ist auch Präsident Herbert Hainer vor Ort.

+++ 24. März, 2023, 10:13 Uhr: Tuchel bringt angeblich Löw und Michels mit +++

Beim FC Bayern München wird der designierte neue Trainer Thomas Tuchel laut einem Bericht der Zeitung "L'Equipe" auf einige Vertraute setzen. Demnach kommen auch seine bisherigen Co-Trainer Zsolt Löw und Arno Michel mit Tuchel an die Säbener Straße 

Zudem soll mit Rainer Schrey ein neuer Fitnesscoach zu Tuchels Trainerteam gehören. Der gerade erst verpflichtete Torwarttrainer Michael Rechner soll derweil auch unter Tuchel im Amt bleiben. Den Vertrauten von Julian Nagelsmann holten die Bayern erst kürzlich als Nachfolger von Toni Tapalovic von 1899 Hoffenheim nach München. 

+++ 24. März, 2023, 08:52 Uhr: Nagelsmann bleibt laut Bericht weiterhin auf FCB-Gehaltliste +++

Laut einem Bericht von "Sky" wird der Vertrag mit Julian Nagelsmann erst einmal weiterlaufen, er wird demnach zusammen mit seinen Assistenten Dino Toppmöller und Xaver Zembrod zunächst lediglich freigestellt.

Damit verbleibt das Trio weiterhin auf der Bayern-Gehaltliste, bis es eben zu einer möglichen Vertragsauflösung kommt. Diese wäre spätestens dann notwendig, wenn Nagelsmann eine neue Herausforderung annehmen möchte. 

+++ 24. März, 2023, 08:33 Uhr: Tuchel unterschreibt wohl bis 2025 +++

Wie "Sky" berichtet, haben sich der FC Bayern München mit Trainer Thomas Tuchel bereits auf eine Zusammenarbeit geeinigt.

Demnach soll der frühere BVB-Coach an der Säbener Straße einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025 unterschreiben. Seinen Einstand auf der Bayern-Bank würde Tuchel dann ausgerechnet gegen Ex-Klub Dortmund feiern.

+++ 24. März, 2023, 07:05 Uhr: Cancelo äußert sich zum Nagelsmann-Aus +++

Joao Cancelo hat als einer der ersten von Nagelsmanns Schützlingen auf die Berichte von dessen Entlassung reagiert. "Das wusste ich nicht, das wundert mich", sagte der Portugiese am Rande des Länderspiels gegen Liechtenstein.

"Das hat mich überrumpelt", ergänzte Cancelo, "ich wünsche ihm alles Glück in der Welt." 

Der 28-Jährige kam erst im vergangenen Winter-Transferfenster zum FC Bayern München, wohl auch auf expliziten Wunsch Nagelsmanns. "Ich möchte mich bei Trainer Nagelsmann bedanken, denn er war es, der mich bei Bayern haben wollte", ergänzte Cancelo.

Dem neuen Trainer will er sich auch gleich empfehlen und kündigte an: "Wenn ich ankomme, werde ich versuchen, mich so gut wie möglich in das Konzept des neuen Trainers einzufügen."

+++ 23. März 2023, 22:48 Uhr: Tuchel soll schnell übernehmen +++

Der FC Bayern will die Entlassung "zeitnah" kommunizieren. Nachfolger soll tatsächlich Tuchel werden, der 49-Jährige ist seit seiner Entlassung beim FC Chelsea im September 2022 ohne Job - im Sommer 2021 hatte er mit den Londonern die Champions League gewonnen. 

Wie Romano berichtet, hat Tuchel bereits zugesagt und die Modalitäten akzeptiert. Demnach müssten die Papiere nur noch vorbereitet und dann unterschrieben werden.

Ein erstes Training soll Tuchel demnach bereits am Montag leiten. Sein erstes Pflichtspiel wäre dann am 1. April gegen Borussia Dortmund. 

+++ 23. März 2023, 21:48 Uhr: Weitere Medien berichten +++

Wenig später zog die "Bild" nach, vermeldete das Aus als perfekt. Der "kicker" bestätigte die Gerüchte und zudem die Gespräche mit Tuchel, er könnte sich ein Engagement angeblich vorstellen. 

Nagelsmann wurde auf die Frage, ob er schon etwas von Vereinsseite gehört habe, mit "Nein, noch nicht" zitiert.

+++ 23. März 2023, 21:11 Uhr: Mit einem Tweet fing alles an +++

Ein Tweet sorgte am Donnerstagabend für jede Menge Wirbel: Transfer-Insider Fabrizio Romano vermeldete, dass der FC Bayern ernsthaft darüber nachdenke, Trainer Julian Nagelsmann mit sofortiger Wirkung zu entlassen.

Einen angeblichen Nachfolger präsentierte Romano auch: Thomas Tuchel soll der Favorit sein. Er ist nach seiner Entlassung beim FC Chelsea ohne Verein.


© 2024 Seven.One Entertainment Group