• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Kein Elfmeterpfiff in Mainz

Köln-Coach Achim Beierlorzer: "Klare, krasse Fehlentscheidung"

  • Aktualisiert: 26.10.2019
  • 09:30 Uhr
  • SID
Article Image Media
© FIROFIROSID
Anzeige

Nach dem Rückschlag beim FSV Mainz 05 rieb sich FC-Coach Achim Beierlorzer besonders an einer Szene auf.

Mainz  - Nach dem Rückschlag beim FSV Mainz 05 rieb sich Achim Beierlorzer besonders an einer Szene auf. In der 63. Minute des Bundesliga-Auswärtsspiels des 1. FC Köln hatte der Mainzer Moussa Niakhate im Sechzehner eine Hereingabe mit dem linken ausgefahrenen Arm geblockt - Schiedsrichter Frank Willenborg (Landau) entschied nach Ansicht der Videobilder aber nicht auf Handelfmeter. Am Ende schlug Mainz die Kölner 3:1 (1:1).

Anzeige
Anzeige

"Keine zwei Meinungen"

"Da gibt es ja keine zwei Meinungen. Das ist auch nicht mehr nahe Distanz. Da blockiere ich ganz klar eine Hereingabe", sagte FC-Coach Beierlorzer, angesprochen auf die Elfer-Szene am DAZN-Mikrofon. Sein Trainerkollege Sandro Schwarz bewertete die Szene anders. "Nach dem, was die Regel besagt, ist es keiner. Ich finde nicht, dass es eine unnatürliche Handbewegung ist. Es ist eine natürliche Armbewegung im Sechzehner. Es ist für mich keine klare, krasse Fehlentscheidung."

Der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder vermutete, dass "die Gradzahl, wie der Arm abgespreizt war, wahrscheinlich nicht gereicht" habe. Der überragende 05-Keeper Robin Zentner hatte sich nach eigener Aussage schon "ein bisschen auf einen Elfmeter vorbereitet", ehe Willenborg zur Überraschung der meisten Zuschauer auf Weiterspielen entschied. 

Tabellenführer Gladbach: Das sind die Goldgriffe von Borussia-Manager Max Eberl

Tabellenführer Gladbach: Das sind die Glücksgriffe der Borussia

Gladbach steht nach sieben Spieltagen auf Platz 1 der Bundesliga. Das hat zu einem großen Teil mit einer guten Personalpolitik von Manager Max Eberl (li.) zu tun. ran.de zeigt, bei welchen Neuzugängen er ein goldenes Händchen bewies.

  • Galerie
  • 18.10.2019
  • 19:45 Uhr

Simon Terodde (14.) hatte die Gäste in einem unterhaltsamen Spiel zunächst in Führung gebracht, doch Jean-Paul Boetius (21.), der Schwede Robin Quaison (57.) mit einem fulminanten Distanzschuss und Levin Öztunali (82.) drehten die Partie. Während die Mainzer durch den dritten Sieg im neunten Saisonspiel den vorletzten Tabellenplatz verließen, fiel der "Effzeh" zurück auf den Relegationsrang.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.


© 2024 Seven.One Entertainment Group