• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Top News Fußball

Leipzig nimmt Aufholjagd wieder auf

Article Image Media
© AFP/SID/INA FASSBENDER
Anzeige

RB Leipzig hat seine Aufholjagd Richtung Champions League wieder aufgenommen. Vier Tage vor dem wahrscheinlichen Aus in der Königsklasse beim Rekordsieger Real Madrid setzten sich die Sachsen mit einem 4:1 (1:1) beim VfL Bochum durch und blieben dem Tabellenvierten Borussia Dortmund auf den Fersen.

Der DFB-Pokalsieger geriet durch ein Tor von Maximilian Wittek unter Mithilfe von Keeper Peter Gulasci früh in Rückstand (7.). Dani Olmo gelang der Ausgleich (30.). Der drei Minuten zuvor eingewechselte Lois Openda (68.) mit seinem 17. Saisontreffer, ein Eigentor von Iwan Ordez (71.) sowie Yussuf Poulsen (72.) sicherten den ersten Auswärtssieg des Jahres. Bochum musste die letzten Minuten nach der Roten Karte gegen den eingewechselten Moritz-Broni Kwarteng (86.) wegen groben Foulspiels in Unterzahl bestreiten.

Leipzig gelang damit die Generalprobe für das Achtelfinal-Rückspiel am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) in Madrid. Nach dem 0:1 vor eigenem Publikum droht der Abschied von der großen Bühne. Der VfL verpasste seinerseits, sich endgültig ins gesicherte Mittelfeld abzusetzen - mit leiser Hoffnung auf Europa. Der Abstand zur Abstiegszone ist aber weiter komfortabel.

Im Bochumer Tor gab Heimkehrer Andreas Luthe als Vertreter des gelbgesperrten Manuel Riemann sein Comeback. Der 36-Jährige, in der Winterpause vom Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern verpflichtet, stand erstmals seit November 2015 wieder zwischen den Bochumer Pfosten - in der Bundesliga sogar zum ersten Mal seit Oktober 2009. Auch bei RB gab es einen Torwartwechsel: Gulacsi, erst seit einem Monat wieder die Nummer eins, hatte beim 1:2 bei Bayern München mit muskulären Problemen gefehlt.

Dass er nichts verlernt hatte, bewies Luthe schon in der dritten Minute, als er einen Schuss des allein auf ihn zulaufenden Xavi Simons mit dem Fuß abwehrte. Gulacsi patzte dagegen vier Minuten später, als er nach einem Freistoß von Wittek aus 25 Metern den Ball durch die Hände rutschen ließ. Dann überwand Simons Luthe im zweiten Versuch (14.), doch der Kölner Keller nahm den vermeintlichen Ausgleich wegen Abseits zurück.

Als Olmo aus 20 Metern in den Winkel traf, war Luthe machtlos - und der VAR hatte diesmal nichts gegen das 1:1. In der Folge gewann Leipzig die Kontrolle, spielte seine technische Überlegenheit mehr und mehr aus. Mit drei Toren innerhalb von vier Minuten entschieden die Gäste in der zweiten Hälfte das Spiel.


© 2024 Seven.One Entertainment Group