• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Causa Gladbach

RB Leipzig: Nach Absage von Eberl - Moderatorin Hayali reagiert stichelnd

  • Aktualisiert: 17.03.2023
  • 18:48 Uhr
  • SID/ ran.de
Article Image Media
© Imago
Anzeige

RB-Sport-Geschäftsführer Max Eberl sagt seinen geplanten Auftritt im "Aktuellen Sportstudio" des "ZDF" ab - Moderatorin Dunja Hayali reagiert und kommentiert die Absage mit einer Stichelei. Der Sender wollte dem Wunsch des 49-Jährigen nicht nachkommen, das Verhältnis zu den Gladbach-Fans auszuklammern.

Nachdem bekannt geworden ist, dass Max Eberl seinen Auftritt im "Aktuellen Sportstudio" des "ZDF" abgesagt hat, reagierte Moderatorin Dunja Hayali nun auf Twitter mit einer leichten Spitze gegen den Geschäftsführer Sport von RB Leipzig und schrieb: "Das Leben ist kein Ponyhof."

In einem weiteren Tweet nahm sie Stellung zu Eberls Aussagen und fügte hinzu: "Ich finde schon, dass es noch viele (Nach-)Fragen gibt, aber jeder hat das Recht, seine Meinung - auch zu einer Einladung und zu Einlassungen - zu ändern."

Wie der öffentlich-rechtliche Sender mitgeteilt hatte, hatte die Redaktion Eberls Wunsch, bestimmte Themen ("Causa Gladbach") weitgehend auszuklammern, nicht entsprechen können.

Eberl hatte sich in einer Stellungnahme geäußert. In den vergangenen Wochen - gerade rund um das Leipziger Bundesligaspiel gegen Borussia Mönchengladbach - hätten einige emotionale Themen abseits des Platzes sehr viel Raum in der öffentlichen Diskussion eingenommen. Alternativer Studiogast wird Angreifer Marius Bülter von Leipzigs Ligarivale Schalke 04 sein.

Anzeige
Gladbach zu Gast in Leipzig: Spott und Häme für Max Eberl

"Oscar" für Max Eberl: Gladbach-Fans wüten gegen Ex-Manager

Beim ersten Aufeinandertreffen von Max Eberl mit Ex-Klub Borussia Mönchengladbach machten die "Fohlen"-Fans einmal mehr deutlich, was sie vom Engagement des ehemaligen Managers bei RB Leipzig halten. ran zeigt die Transparente aus der Gäste-Kurve.

  • Galerie
  • 11.03.2023
  • 18:36 Uhr

Eberl will "Haken" an Gladbach-Thematik setzen

"Ich habe mich diesen Themen gestellt, obwohl ich mit ihnen eigentlich längst abschließen wollte. Vielmehr wurde es mir teilweise so ausgelegt, als würde ich die Diskussionen aktiv anheizen wollen. Das war, bei aller Emotion, nicht meine Absicht", sagte Eberl.

Für die vom Sportstudio-Team beabsichtige erneute Berichterstattung über das Thema Gladbach habe er "volles Verständnis, wenn ich mich in ihre Perspektive versetze", so Eberl weiter. 

Aus seiner Sicht sei aber mehrfach alles gesagt worden: "Ich möchte es nun dabei belassen, einen Haken an das Thema setzen und nach vorne blicken."

Für ihn hätten die Umstände des vergangenen Wochenendes die Bewertungsgrundlage für einen Besuch im Sportstudio grundlegend verändert. Trotz einer frühzeitigen Zusage sehe er deshalb von seinem Auftritt ab.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Eberl seit Dezember bei RB

Eberl hatte Gladbach im Januar 2022 nach 23 Jahren als Spieler und Sportdirektor wegen gesundheitlichen Problemen verlassen und im vergangenen Dezember bei RB angeheuert. 

Beim ersten Wiedersehen mit der Borussia in seiner neuen Funktion war der 49-Jährige am vergangenen Wochenende von einzelnen Gladbach-Fans scharf attackiert und auch übel beleidigt worden. Leipzig gewann die Partie mit 3:0.


© 2024 Seven.One Entertainment Group