• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Bundesliga

Testspiele am 9. Juli: Borussia Dortmund gewinnt souverän gegen Dresden, Wolfsburg schießt Tirol ab

  • Aktualisiert: 09.07.2022
  • 20:19 Uhr
  • ran / SID
Article Image Media
© Imago
Anzeige

Die Bundesligisten bereiten sich weiter mit Testspielen auf die neue Saison vor. ran gibt eine Übersicht der Partien am Samstag.

München - Die Vorbereitung der Bundesliga-Klubs nimmt immer mehr Fahrt auf. Um die Form zu testen, bestreiten die Teams zahlreiche Testspiele.

ran gibt einen Überblick über die Ergebnisse vom Samstag, den 9. Juli 2022.

Anzeige

FC Schalke 04 - SV Meppen 1:3 (1:2)

Tore: 1:0 Drexler (32.), 1:1 Pourie (35.), 1:2 Tankulic (43.), 1:3 Blacha (58.)

Vierter Test, erste Niederlage: Bundesliga-Aufsteiger Schalke 04 hat am Samstag sein Vorbereitungsspiel gegen Fußball-Drittligist SV Meppen 1:3 (1:2) verloren und damit den ersten Rückschlag unter dem neuen Cheftrainer Frank Kramer hinnehmen müssen.

Mit fünf Neuzugängen in der Startaufstellung tat sich der Erstligist schwer gegen die Niedersachsen, die in zwei Wochen in die neue Drittliga-Saison starten. Den Führungstreffer von Dominick Drexler (32.) drehte Meppen durch den Ex-Schalker Marvin Pourie (35.) und Kapitän Luka Tankulic (43.) noch vor der Pause. Es waren die ersten Gegentreffer unter dem neuen Schalke-Trainer.

Kramer wechselte zur Pause komplett durch - doch auch mit frischen Kräften fehlte dem Aufsteiger die Durchschlagskraft. Meppen erhöhte durch David Blacha (53.) sogar noch auf 3:1. Am Montag reist der Revierklub ins Trainingslager im österreichischen Mittersill.

1. FC Köln - Grasshopper Club Zürich 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Schmid (33.), 1:1 Schmid (56.)

Der 1. FC Köln bleibt in der Saisonvorbereitung weiter ungeschlagen. Im dritten Testspiel kam das Team von Trainer Steffen Baumgart zu einem 1:1-Unentschieden gegen den Schweizer Erstligisten Grasshopper Zürich. 

Nur einen Tag nach dem deutlichen 4:0-Sieg gegen Austria Lustenau rotierte der FC kräftig durch, U19-Stürmer Maximilian Schmid erzielte den einzigen Treffer für die Kölner im Bad Dürrheimer Salinenstadion (56.). Namensvetter Dominik Schmid hatte die Gäste im ersten Durchgang in Führung gebracht (33.).

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

LASK - Eintracht Frankfurt 0:0 (0:0)

Rio-Weltmeister Mario Götze hat sein Debüt im Dress von Eintracht Frankfurt gefeiert. Beim 0:0 gegen den österreichischen Erstligisten LASK durfte der 30-Jährige die zweiten 45 Minuten mitwirken. Für Oliver Glasner war das Testspiel zudem eine besondere Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Der Trainer der Hessen wurde vor der Partie für den Gewinn des Europa-League-Titels mit dem goldenen Verdienstzeichen seines Heimatbundeslandes Oberösterreich ausgezeichnet.

Im anschließenden Test schickte der 47-Jährige, der vor seiner Zeit als Bundesliga-Trainer von 2015 bis 2019 das Team aus Linz trainiert hatte und aus der zweiten Liga bis in die Europa League führte, symbolisch mit einer Ausnahme die Startelf aus dem Finale von Sevilla ins Rennen.

Auch Filip Kostic durfte von Beginn an ran. Der 29-Jährige hatte in den letzten Wochen mit einem Wechsel geliebäugelt. "Stand jetzt ist er unser Spieler und ich gehe davon aus, dass er das auch noch länger sein wird", sagte Glasner im Interview vor dem Testspiel bei "Sky". "Aus sportlicher Sicht ist ganz klar: Ich möchte, dass Filip bleibt."

In der zweiten Halbzeit konnten sich dann die Neuzugänge um Lucas Alario und Faride Alidou beweisen. Glasner wechselte komplett durch, auch Götze war mit dabei. Der Siegtorschütze vom WM-Finale 2014 gegen Argentinien hatte die vorherigen Testspiele aufgrund von muskulären Problemen verpasst.

SC Freiburg - FC St. Gallen 4:3 (2:2)

Tore: 1:0 Schmid (2.), 1:1 von Moos (13.), 1:2 Guindo (29.), 2:2 Gulde (55.), 2:3 Schubert (63.), 3:3 Doan (85.), 4:3 Höler (112.)

In einem kräftezehrenden Testspiel hat der SC Freiburg den Schweizer Erstligisten FC St. Gallen mit 4:3 (2:2) bezwungen. Beide Teams wechselten kräftig durch und hatten sich im Vorfeld auf eine Spielzeit von zweimal 60 Minuten verständigt. 

Jonathan Schmid brachte die Breisgauer bereits in der ersten Minute in Führung. St. Gallen drehte das Spiel, ehe Manuel Gulde kurz vor der Halbzeit den Ausgleich besorgte (55.). Einen erneuten Rückstand drehten Neuzugang Ritsu Doan (85.) und Lukas Höler (112.) noch zugunsten des Teams von Trainer Christian Streich.

Anzeige
Anzeige

Union Berlin - Bohemians Dublin 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Doekhi (12.), 2:0 Vogelsammer (69.), 2:1 Coote (72.)

Mit einem 2:1-Sieg hat sich Union Berlin gegen den irischen Klub Bohemians Dublin durchgesetzt. Trainer Urs Fischer ließ fleißig durchwechseln, einzig Torhüter Frederik Rönnow spielte über die komplette Distanz. 

Neuzugang Danilho Doekhi brachte die "Eisernen" in Führung. In der zweiten Halbzeit erhöhte Andreas Vogelsammer, ehe Ali Coote der Anschlusstreffer gelang.  

1899 Hoffenheim - 1. FC Heidenheim 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Kramaric (14.), 2:0 Kaderabek (35.)

Ungefährdet hat Hoffenheim das Testspiel gegen den 1. FC Heidenheim mit 2:0 gewonnen. Die Heidenheimer haben damit die Generalprobe für den Auftakt in die zweite Bundesliga verpasst. 

Andrej Kramaric profitierte von einem Abwehrfehler und brachte Hoffenheim mit einem gefühlvollen Lupfer in Führung. Verteidiger Pavel Kaderabek schob nach einem Zuspiel von Jacob Bruun Larsen ins leere Tore zum 2:0 ein. 

Bayer Leverkusen - MSV Duisburg 6:1 (4:1)

Tore: 1:0 Bravo (3.), 2:0 Aourir (10.), 3:0 Fosu-Mensah (22.), 3:1 Hettwer (41.), 4:1 Sinkgraven (44.), 5:1 Bravo (49.), 6:1 Bravo (51.)

Iker Bravo hat sich bei Bayer Leverkusen in den Fokus gespielt. Der erst 17 Jahre alte Mittelstürmer schnürte beim 6:1 (4:1)-Testspielsieg der Werkself gegen Drittligist MSV Duisburg einen Dreierpack.

Neben Bravo (3., 49., 51.) trafen der ebenfalls erst 17 Jahre junge Ayaman Aourir (10.), Timothy Fosu-Mensah (22.) und Daley Sinkgraven (44.), für Duisburg war Julian Hettwer (41.) erfolgreich.

Bravo wechselte im Sommer 2021 aus der Jugend des FC Barcelona in die U19 von Bayer. Der Spanier kommt bereits auf einen Bundesliga-Kurzeinsatz und gehört seit dieser  Saison zum erweiterten Bundesliga-Kader von Cheftrainer Gerardo Seoane. 

Besiktas Istanbul - SV Werder Bremen 2:1 (0:0)

Tore: 0:1 Dinkci (48.), 1:1 Ucan (68.), 2:1 Akgün (78.)

Im Rahmen des Trainingslagers in Österreich hat Fußball-Bundesligist Werder Bremen den ersten Härtetest gegen Besiktas Istanbul mit 1:2 verloren.

Eren Dinkci brachte den Aufsteiger nach der Pause in Führung (48.), der 21-malige türkische Meister drehte die Partie durch einen Foulelfmeter von Salih Ucan (68.) und Oguzhan Akgun (77.).

Anzeige

Dynamo Dresden - Borussia Dortmund 0:2 (0:2)

Tore: 1:0 Hummels (13.), 2:0 Papadopoulos (41.)

Vizemeister Borussia Dortmund hat auch ohne seine Star-Neuzugänge den Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden mit 2:0 (2:0) besiegt. Kapitän Mats Hummels (13.) und Antonios Papadopoulos (41.) waren die Torschützen für den BVB im Testspiel am Samstagnachmittag.

Weder Sebastian Haller noch Karim Adeyemi, Niklas Süle, Salih Özcan oder Nico Schlotterbeck standen beim Testspiel in Dresden im Kader von Trainer Edin Terzic, der hauptsächlich auf Spieler aus der U19 und der zweiten Mannschaft setzte.

Anzeige

VfB Stuttgart - FC Zürich 3:2 (0:1)

Tore: 0:1 Gnonto (28.), 1:1 Ahamada (58.), 2:1 Churlinov (69.), 3:1 Ahamada (71.), 3:2 Aiyegun (79.)

Rückkehrer Darko Churlinov hat in seinem Comeback-Spiel für den VfB Stuttgart gleich einen Treffer erzielt. Die Schwaben gewannen gegen den Schweizer Meister FC Zürich im Testspiel 3:2 (0:1). Churlinov war in der vergangenen Saison an Zweitliga-Aufsteiger FC Schalke ausgeliehen, dem jedoch die finanziellen Mittel fehlten, um den 21-Jährigen fest zu verpflichten.

Neben dem Flügelspieler aus Nordmazedonien (69.) war Naouirou Ahamada doppelt erfolgreich für den VfB (58., 71.). Die Gäste waren zunächst durch Degnand Gnonto (28.) in Führung gegangen, Tosin Aiyeguns Anschlusstreffer in der Schlussphase (79.) kam für die Züricher zu spät.

Anzeige

WSG Tirol - VfL Wolfsburg 1:7 (1:3)

Tore: 0:1 Waldschmidt (14.), 0:2 Philipp (16.), 1:2 Prica (26.), 1:3 Waldschmidt (32.), 1:4 Rexhbecaj (59.), 1:5 Wind (72.), 1:6 Steffen (75.), 1:7 Steffen (78.)

VfL Wolfsburg hat sich in Torlaune präsentiert und den österreichischen Erstligisten WSG Tirol mit 7:1 (3:1) besiegt. Die Offensivkräfte der Wölfe zeigten sich im Testspiel gegen harmlose Gastgeber im österreichischen Wattens dabei besonders treffsicher.

Einen Doppelpack erzielten jeweils Luca Waldschmidt (15., 32.) und Renato Steffen (75., 80.), die weiteren Treffer steuerten Maximilian Philipp (16.), Neuzugang Elvis Rexhbecaj (60.) und Jonas Wind (72.) bei. Tim Prica hatte zwischenzeitlich für den 1:2-Anschlusstreffer der Tiroler gesorgt. Yannick Gerhardt musste allerdings früh verletzt ausgewechselt werden. Die Schwere der Verletzung ist aktuell noch nicht bekannt.

Für den VfL ist es der erste Sieg im dritten Testspiel, zuvor hatte das Team von Neu-Trainer Niko Kovac gegen Osnabrück verloren und gegen Hannover nur ein Unentschieden geholt. Wolfsburg bereitet sich im Trainingslager im österreichischen Seefeld auf die neue Saison vor. 

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Anzeige

© 2024 Seven.One Entertainment Group