• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige

Werder Bremen zeigt Haltung nach Militärgruß-Wirbel

  • Aktualisiert: 17.10.2019
  • 14:27 Uhr
  • SID
Article Image Media
© PIXATHLONPIXATHLONSID
Anzeige

Werder Bremen zeigt eine klare Haltung in den Diskussionen um den provozierenden Militär-Jubel türkischer Spieler.

Bremen - Fußball-Bundesligist Werder Bremen zeigt eine klare Haltung in den Diskussionen um den provozierenden Militär-Jubel türkischer Spieler bei den jüngsten EM-Qualifikationsspielen. "Wir lehnen jede Art von Kriegshandlungen ab, und dabei kann ich unsere Spieler einschließen. Da sind wir als SV Werder Bremen klar positioniert", sagte Werders Sportchef Frank Baumann auf der Spieltagspressekonferenz vor dem Liga-Heimspiel gegen Hertha BSC am Samstag.

Anzeige
Anzeige

"Kann solche Jubelszenen bei uns ausschließen!"

Bremens Trainer Florian Kohfeldt unterstrich diese Meinung zum türkischen Konflikt in Syrien und den dazu jubelnden Fußballern. "Ich habe mir zu diesem Thema ein Meinungsbild aus der Mannschaft geholt. Aber nicht nur von Nuri (Sahin, d.Red.) und Ömer (Toprak, d.Red.)", sagte der Coach: "Ich kann Frank nur wiederholen: Wir lehnen kriegerische Handlungen ab, und ich kann auch solche Jubelszenen bei uns ausschließen."

Noch nicht im Kader für das Berlin-Spiel stehen unterdessen die zuletzt fehlenden Niklas Moisander, Yuya Osako und Toprak. "Es geht um die Grundsatzentscheidung. Und die lautet 'Vernunft vor Risiko'. Trotzdem sehe ich uns in einer anderen Zusammenstellung als vor einigen Wochen", sagte Kohfeldt.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.


© 2024 Seven.One Entertainment Group