• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige

Wolfsburg will Wiedergutmachung - Derby-Extase am Rhein

  • Aktualisiert: 17.11.2014
  • 18:00 Uhr
  • SID
Article Image Media
© Getty
Anzeige

Der VfL Wolfsburg will im Duell mit Bayer Leverkusen eine Reaktion auf die Pleite in der Europa League zeigen. Auf den Aufsteiger 1. FC Köln wartet im Anschluss mit Borussia Mönchengladbach ein echter Härtetest. Fans und Spiele fiebern bereits dem Derby entgegen. 

VfL Wolfsburg - Bayer 04 Leverkusen (Sonntag, 15:30 Uhr im Liveticker auf ran.de)

Im ersten Sonntagsspiel treffen der VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen aufeinander (15:30 Uhr hier im Liveticker auf ran.de). Das 1:4 in der Europa League beim FC Everton hat die Wölfe aber nachdenklich gemacht. "Leverkusen ist noch einen Tick stärker als Everton, da werden wir ganz anders auftreten müssen", sagte Manager Klaus Allofs.

Auch der Werksklub muss eine Europacup-Niederlage verdauen. Bei AS Monaco verloren die Bayer-Kicker am Dienstag in der Champions League 0:1. "Wenn man nach so einem Spiel nicht als Sieger vom Platz geht und die erste Enttäuschung verdaut ist, bringt diese Erfahrung einen sicherlich auch weiter", sagte Trainer Roger Schmidt.

Anzeige

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Wolfsburg: Benaglio - Jung, Naldo, Knoche, Rodriguez - Malanda, Luiz Gustavo - Daniel Caligiuri, Arnold, de Bruyne - Olic

Leverkusen: Leno - Donati, Jedvaj, Spahic, Wendell - Castro, Reinartz - Bellarabi, Son - Calhanoglu - Kießling

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberaspach)

1. FC Köln - Borussia Mönchengladbach (Sonntag, 17:30 Uhr im Liveticker auf ran.de)

In Köln herrscht am Sonntag Fußball-Ausnahmezustand: Das brisante Derby des 1. FC Köln gegen den Erzrivalen Borussia Mönchengladbach (ab 17:30 Uhr hier im Liveticker auf ran.de) zieht die ganze Domstadt in den Bann. "Das Spiel ist für unsere Fans etwas ganz Besonders. Wir wissen um die Brisanz, und uns ist klar, dass wir große Pluspunkte bei den Fans und in der Stadt sammeln können", sagte FC-Trainer Peter Stöger vor dem Duell des Aufsteigers mit dem fünfmaligen deutschen Meister, der seit dem Bundesliga-Aufstieg 1965 immer der große Angstgegner für die Kölner in Müngersdorf gewesen ist.

22 Niederlagen kassierte der FC zu Hause gegen die Fohlen, die letzten vier Duelle verlor der Effzeh mit 1:15 Toren, in den letzten vier Heimspielen holte die Mannschaft nur einen Punkt. Die Heimbilanz ist niederschmetternd - das tat allerdings dem Interesse an dem Prestigekampf keinen Abbruch. Laut FC-Präsident Werner Spinner hätten 120.000 Eintrittskarten verkauft werden können.

Der Aufsteiger, der mit fünf Punkten ohne Gegentor und ohne Niederlage in die Saison gestartet ist, weiß um die taktische Marschroute. "Wir dürfen dem Gegner keine gefährlichen Räume geben und wollen das Spiel wenn möglich bestimmen", betonte Stöger, "wir müssen über die Außen kommen und auf Ballbesitz spielen. Da gehört natürlich viel Mut dazu, aber wir haben jetzt auch keine schlaflosen Nächte davor."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Gladbach fordert Ende der Kölner weißen Weste

Die hat auch die Borussia nicht - trotz des 1:1 am Donnerstag in der Europa League gegen den FC Villarreal. "Für mich ist es das erste Derby, ich bin heiß", sagte der Schweizer Granit Xhaka und richtete eine Kampfansage an FC-Schlussmann Timo Horn. "Es wird Zeit, dass er mal die Bälle aus dem Netz holt. Am Sonntag wird das der Fall sein. Wer unsere Tore macht, ist mir egal", sagte der 21-Jährige in Richtung Horn, der in dieser Saison als einziger Bundesliga-Torwart noch ohne Gegentreffer ist.

Das Thema Sicherheit spielt beim rheinischen Derby immer eine große Rolle. Spinner in der Bild-Zeitung: "Wir haben einen sehr guten Dialog mit den Fans und der Polizei. Und ein hervorragendes Verhältnis zu Mönchengladbach. Deshalb gehe ich deutlich entspannter ins Derby, als das vielleicht früher der Fall war."

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Köln: Horn - Brecko, Maroh, Wimmer, Hector - Lehmann, Vogt - Risse, Osako, Halfar - Ujah

Mönchengladbach: Sommer - Jantschke, Stranzl, Dominguez, Wendt - Kramer, Xhaka - Herrmann, Hahn - Raffael - Kruse

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)


© 2024 Seven.One Entertainment Group