• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Champions League

Manchester City mit Vorteil? Kevin De Bruyne sichert 1:1 bei Real Madrid

  • Aktualisiert: 10.05.2023
  • 00:06 Uhr
  • SID
Article Image Media
© IMAGO/Shutterstock
Anzeige

Manchester City hat sich im Halbfinal-Hinspiel der Champions League bei Real Madrid eine gute Ausgangsposition für den Einzug ins Endspiel erarbeitet. Der englische Meister erreichte beim spanischen Titelverteidiger am Dienstagabend ein 1:1 (0:1). 

Kevin De Bruyne nahm fast regungslos die Glückwünsche von Erling Haaland entgegen, seinen Mitspielern huschte nach dem ersten Duell der Giganten ein zufriedenes Lächeln über das Gesicht: Mit einem fulminanten Weitschuss rettete der ehemalige Wolfsburger Manchester City im hitzigen Hinspiel des Halbfinales der Champions League bei Real Madrid ein 1:1 (0:1) und damit eine günstige Ausgangsposition für das Rückspiel am Mittwoch kommender Woche vor eigenem Publikum.

"Wir waren vielleicht etwas näher dran am Sieg, wir hatten die Möglichkeit, das 2:0 zu machen. So schaut die Sache anders aus, das 1:1 ist sicher ein bisschen bitter", sagte Reals guter Abwehrspieler David Alaba nach dem Spiel bei Prime Video. 

Vinicius Junior hatte Real in Führung gebracht (36.), bis zum Ausgleich (67.) hatte die Mannschaft von Pep Guardiola nur selten eine Lücke im von Toni Kroos gut dirigierten Abwehrverbund des Titelverteidigers gefunden. Torgarant Haaland war nahezu abgemeldet. Zugleich war Real immer wieder drauf und dran, seine Führung auszubauen - oder den Siegtreffer zu erzielen: Ederson verhinderte ihn beim energischen Schlussspurt von Real gegen Torjäger Karim Benzema (79.) und Aurelien Tchouameni (90.). 

Anzeige

Erling Haaland bleibt blass

Guardiola musste die Mannschaft, die im Viertelfinale den FC Bayern ausgeschaltet hatte (3:0/1:1), zwangsläufig auf einer Position verändern, weil Linksverteidiger Nathan Ake verletzt ausfiel: Für ihn spielte Kyle Walker. Auf Antonio Rüdiger, der nicht zuletzt von der Sperre Eder Militaos profitierte, kam an der Seite von David Alaba die Aufgabe zu, Haaland zu stoppen. Er machte seine Sache gut.

Weil Real tief stand, hatte Haaland selten Platz, ManCity kam dennoch zu Chancen. De Bruyne (8.) und Rodrigo (14.) versuchten es aus der Distanz, Torhüter Thibaut Courtois aber war auf dem Posten - auch, als Haaland plötzlich per Kopf aufs Tor zielte (16.). Davon abgesehen stand Real weitgehend sicher, was auch an Kroos lag: Er gab vor der Abwehr eine Mischung aus Sechser und Quarterback. 

Beide Mannschaften waren sich bereits im vergangenen Jahr im Halbfinale begegnet. Nach einem spektakulären 4:3 im Hinspiel führte ManCity im Estadio Bernabeu bis zur 90. Minute des Rückspiels 1:0, ehe Rodrygo mit zwei Treffern innerhalb von 60 Sekunden die Verlängerung erzwang. Darin traf Benzema per Elfmeter zum (3:1). Gegen den FC Liverpool gewann Real danach zum 14. Mal den Henkelpott.

City tat sich lange schwer

Wie zu erwarten hatte ManCity auch diesmal wesentlich mehr Ballbesitz, Real aber blieb gelassen - und tauchte mit dem Blick für Lücken zunehmend gefährlich vor dem Tor der Gäste auf. Fünf Minuten nach einem Zusammenprall zwischen Ilkay Gündogan und Rüdiger trieb der Franzose Eduardo Camavinga den Ball nach vorne, Vinicius Junior vollendete traumhaft von der Strafraumgrenze.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Erling Haaland

Noten: Star-Stürmer nur Mittelmaß - "Zuarbeiter" glänzen

Real Madrid und Manchester City trennen sich im Hinspiel des Halbfinals der Champions League unentschieden. Dabei stehen die Star-Stürmer nicht wie gewohnt im Blickpunkt. ran hat die Spieler beider Mannschaften in einer Einzelkritik benotet.

  • Galerie
  • 09.05.2023
  • 23:39 Uhr

Der englische Meister tat sich dagegen schwer. Real machte gut die Räume eng, verschob seinen Abwehrverbund mit hoher Laufbereitschaft und setzte Nadelstiche wie durch Benzema, der das 2:0 auf dem Fuß hatte (50.). Dafür zahlte sich für ManCity der Versuch, statt mit Passstafetten mit Schüssen aus der Distanz zum Erfolg zu kommen, schließlich aus. De Bruynes "Hammer" war unhaltbar für den starken Courtois, Aurelien Tchouameni (90.) hätte danach beinahe noch für Real getroffen.

Das zweite Halbfinale bestreiten am Mittwoch und am 16. Mai Inter und der AC Mailand. 


© 2024 Seven.One Entertainment Group