• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
DFB-Pokal

FC Bayern München: Leon Goretzka ist entsetzt über Hass im Netz

  • Aktualisiert: 04.04.2023
  • 18:08 Uhr
  • ran.de / Oliver Jensen
Article Image Media
© IMAGO/Eibner
Anzeige

Leon Goretzka vom FC Bayern München äußert sich entsetzt über die vielen diskriminierenden Nachrichten im Internet und sieht einen gesellschaftlichen Auftrag darin, dem Hass entgegenzuwirken

Die Stars des FC Bayern München sorgen auch außerhalb des Spielfeldes für Schlagzeilen. In dem Video zur Aktion "Gemeinsam gegen Hass im Netz" lasen Thomas Müller, Leroy Sane und Leon Goretzka Hass-Kommentare aus dem Internet vor, die an sie gerichtet waren.

In einem aktuellen Interview mit "DFB.de" hat sich Goretzka jetzt noch einmal zu den Themen Hate Speech und Cybermobbing geäußert.

"Ich bin immer wieder entsetzt, wie viel Hass im Netz ungestraft geäußert wird. Daraus entsteht aber auch ein gesellschaftlicher Auftrag: dass wir alle gemeinsam dagegen vorgehen und diesem Hass entgegenwirken. Wir alle können etwas dagegen tun, wir sind nicht hilflos, wir sind in der Mehrheit", sagt der 28-Jährige.

"Für Hass, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus sollte es weder ein Alter noch einen Platz in unserer Gesellschaft geben. Sie bleiben abstoßend und indiskutabel - ganz egal, wo und wie sie einem begegnen."

Anzeige

"Extra motiviert, den Pokal nach München zu holen"

Goretzka äußert sich in dem Interview auch über die sportliche Situation und den Wunsch, endlich wieder den DFB-Pokal zu gewinnen. "Wir sind der Rekordpokalsieger. In den vergangenen zwei Jahren ist uns das nicht gelungen, deshalb sind wir in dieser Saison noch einmal extra motiviert, den Pokal wieder nach München zu holen", sagt der Mittelfeldspieler. 

Mauricio Pochettino (vereinslos)

Bericht: FC Chelsea einigt sich mit Star-Trainer

Der FC Chelsea sucht nach dem Nachfolger von Interimscoach Frank Lampard. ran nennt die möglichen Trainerkandidaten der Londoner.

  • Galerie
  • 13.05.2023
  • 23:12 Uhr

Der FC Bayern scheiterte in den vergangenen beiden Spielzeiten jeweils in der 2. Runde. Vergangene Saison kassierte Bayern eine 0:5-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach. Im Januar 2021 unterlagen sie mit 7:8 im Elfmeterschießen gegen Holstein Kiel. Im Viertelfinale am morgigen Dienstag wird der SC Freiburg (20:45 Uhr, im Liveticker auf ran.de) der Gegner sein.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Goretzka hat Respekt vor Freiburg

"Seit vielen Jahren wird in Freiburg mit überschaubaren Mitteln großartige Arbeit geleistet. Davor hat jeder Respekt, der vom Fußball etwas versteht. Vor der aktuellen Mannschaft ebenso. Sie steht völlig zu Recht mit oben in der Bundesligatabelle", sagt Goretzka über den Gegner.

Zuletzt lief es für den FC Bayern gegen Freiburg sehr gut. In der Hinrunde gewann der Rekordmeister mit 5:0. Der letzte Freiburger Sieg datiert aus dem Mai 2015. "Uns kommt immer entgegen, wenn sich eine Mannschaft nicht in der Defensive einigelt, sondern selbst aktiv mitspielen will", sagt Goretzka. "Das ist der Freiburger Anspruch. So haben wir mehr Räume, die wir nutzen können. Zuletzt ist uns das gut gelungen."


© 2024 Seven.One Entertainment Group