• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

International: Die fixen Wechsel im Sommer 2018 - Ben Arfa, Bernat, Promes


                <strong>Hatem Ben Arfa (Zugang Stade Rennes)</strong><br>
                So wird man doch gerne begrüßt. "Ein neuer Künstler ist angekommen", twitterte der französische Erstligist Stade Rennes. Die Bretonen verpflichteten den vereinslosen Hatem Ben Arfa, der zuletzt bei Paris Saint-Germain unter Vertrag gestanden hatte, dort aber in der vergangenen Saison nicht mehr zum Einsatz gekommen war. Der 31-jährige Franzose unterschrieb in Rennes einen Vertrag bis Saisonende mit Option auf ein weiteres Jahr. In Paris soll er sechs Millionen Euro pro Jahr verdient haben.
Hatem Ben Arfa (Zugang Stade Rennes)
So wird man doch gerne begrüßt. "Ein neuer Künstler ist angekommen", twitterte der französische Erstligist Stade Rennes. Die Bretonen verpflichteten den vereinslosen Hatem Ben Arfa, der zuletzt bei Paris Saint-Germain unter Vertrag gestanden hatte, dort aber in der vergangenen Saison nicht mehr zum Einsatz gekommen war. Der 31-jährige Franzose unterschrieb in Rennes einen Vertrag bis Saisonende mit Option auf ein weiteres Jahr. In Paris soll er sechs Millionen Euro pro Jahr verdient haben.
© Imago

                <strong>Juan Bernat (Zugang Paris St. Germain)</strong><br>
                Juan Bernat kommt vom FC Bayern in die französische Hauptstadt. Für den Spanier, der bei PSG einen Vertrag bis 2021 erhalten soll, bekommen die Bayern angeblich 15 Millionen Euro Ablöse. Der 25-Jährige war 2014 vom FC Valencia nach München gewechselt, konnte sich dort aber nie gegen David Alaba durchsetzen. Für die Bayern bestritt Bernat 76 Bundesligaspiele, gewann viermal die Deutsche Meisterschaft und wurde einmal Pokalsieger.
Juan Bernat (Zugang Paris St. Germain)
Juan Bernat kommt vom FC Bayern in die französische Hauptstadt. Für den Spanier, der bei PSG einen Vertrag bis 2021 erhalten soll, bekommen die Bayern angeblich 15 Millionen Euro Ablöse. Der 25-Jährige war 2014 vom FC Valencia nach München gewechselt, konnte sich dort aber nie gegen David Alaba durchsetzen. Für die Bayern bestritt Bernat 76 Bundesligaspiele, gewann viermal die Deutsche Meisterschaft und wurde einmal Pokalsieger.
© imago/DeFodi

                <strong>Quincy Promes (Zugang FC Sevilla)</strong><br>
                Der FC Sevilla hat seinen neuen Starstürmer bekommen. Die Andalusier gaben die Verpflichtung des Niederländers Quincy Promes von Spartak Moskau bekannt. Der 26-Jährige soll laut Medienberichten um die 20 Millionen Euro Ablöse gekostet haben und unterschrieb einen Fünfjahresvertrag in Sevilla.
Quincy Promes (Zugang FC Sevilla)
Der FC Sevilla hat seinen neuen Starstürmer bekommen. Die Andalusier gaben die Verpflichtung des Niederländers Quincy Promes von Spartak Moskau bekannt. Der 26-Jährige soll laut Medienberichten um die 20 Millionen Euro Ablöse gekostet haben und unterschrieb einen Fünfjahresvertrag in Sevilla.
© imago/ITAR-TASS

                <strong>Nacer Chadli (Zugang AS Monaco)</strong><br>
                Der 29 Jahre alte Linksaußen Nacer Chadli wechselt von West Bromwich Albion zu AS Monaco. Der Belgier unterschrieb einen Vertrag bis Juni 2021. Nach Berichten französischer Medien soll die Ablösesumme 12 Millionen Euro betragen. Der französische Vizemeister hat damit in diesem Sommer bereits 128 Millionen Euro in die Mannschaft investiert. Immer noch ein Klacks verglichen mit den Einnahmen, die auf knapp 317 Millionen Euro taxiert werden.
Nacer Chadli (Zugang AS Monaco)
Der 29 Jahre alte Linksaußen Nacer Chadli wechselt von West Bromwich Albion zu AS Monaco. Der Belgier unterschrieb einen Vertrag bis Juni 2021. Nach Berichten französischer Medien soll die Ablösesumme 12 Millionen Euro betragen. Der französische Vizemeister hat damit in diesem Sommer bereits 128 Millionen Euro in die Mannschaft investiert. Immer noch ein Klacks verglichen mit den Einnahmen, die auf knapp 317 Millionen Euro taxiert werden.
© Imago

                <strong>Mariano Diaz (Zugang Real Madrid)</strong><br>
                Real Madrid hat auf der Zielgeraden des Transfersommers einmal kräftig die Muskeln spielen lassen und Mariano Diaz nach einem Jahr mit 21 Treffern in 45 Pflichtspielen von Olympique Lyon zurückgeholt. Möglich machte es das 2017 mit den Franzosen ausgehandelte Rückkaufrecht der "Königlichen". Aufgrund dieser Klausel musste Real darüber informiert werden, dass sich der FC Sevilla nun mit Lyon auf eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro plus fünf Millionen Euro an Bonuszahlungen geeinigt hatte...
Mariano Diaz (Zugang Real Madrid)
Real Madrid hat auf der Zielgeraden des Transfersommers einmal kräftig die Muskeln spielen lassen und Mariano Diaz nach einem Jahr mit 21 Treffern in 45 Pflichtspielen von Olympique Lyon zurückgeholt. Möglich machte es das 2017 mit den Franzosen ausgehandelte Rückkaufrecht der "Königlichen". Aufgrund dieser Klausel musste Real darüber informiert werden, dass sich der FC Sevilla nun mit Lyon auf eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro plus fünf Millionen Euro an Bonuszahlungen geeinigt hatte...
© imago

                <strong>Mariano Diaz (Zugang Real Madrid)</strong><br>
                ...48 Stunden lang konnten die Madrilenen fachsimpeln, wie sie reagieren würden. Das Ergebnis: Der Rekordmeister griff selbst zu und überweist 22 Millionen Euro nach Lyon. Im vergangenen Jahr waren für die Stürmer gerade mal acht Millionen Euro in die andere Richtung geflossen. Großer Verlierer des Diaz-Durcheinander ist der FC Sevilla. Dessen Präsident Jose Castro wetterte laut "Marca": "Der Spieler hat uns tausendmal gesagt, dass er in Sevilla spielen will. Wir hatten eine Einigung erzielt. Real Madrid wollte ihn den ganzen Sommer nicht haben und nun, wenn Sevilla ihn will, interessiert er sie plötzlich."
Mariano Diaz (Zugang Real Madrid)
...48 Stunden lang konnten die Madrilenen fachsimpeln, wie sie reagieren würden. Das Ergebnis: Der Rekordmeister griff selbst zu und überweist 22 Millionen Euro nach Lyon. Im vergangenen Jahr waren für die Stürmer gerade mal acht Millionen Euro in die andere Richtung geflossen. Großer Verlierer des Diaz-Durcheinander ist der FC Sevilla. Dessen Präsident Jose Castro wetterte laut "Marca": "Der Spieler hat uns tausendmal gesagt, dass er in Sevilla spielen will. Wir hatten eine Einigung erzielt. Real Madrid wollte ihn den ganzen Sommer nicht haben und nun, wenn Sevilla ihn will, interessiert er sie plötzlich."
© imago

                <strong>Loris Karius (Zugang Besiktas Istanbul)</strong><br>
                Loris Karius wechselt vom FC Liverpool zu Besiktas Istanbul. Das hat der FC Liverpool offiziell bekannt gegeben. Der Torhüter wird für zwei Jahre ausgeliehen. Zusätzlich hat Besiktas laut englischer Medienberichte eine Kaufoption in Höhe von acht Millionen Euro, die jederzeit gezogen werden kann. Der türkische Klub hatte bereits am Freitag auf Twitter sein Titelbild auf ein Foto mit Karius geändert. Außerdem prangt der Schriftzug #cometobesiktas darauf.
Loris Karius (Zugang Besiktas Istanbul)
Loris Karius wechselt vom FC Liverpool zu Besiktas Istanbul. Das hat der FC Liverpool offiziell bekannt gegeben. Der Torhüter wird für zwei Jahre ausgeliehen. Zusätzlich hat Besiktas laut englischer Medienberichte eine Kaufoption in Höhe von acht Millionen Euro, die jederzeit gezogen werden kann. Der türkische Klub hatte bereits am Freitag auf Twitter sein Titelbild auf ein Foto mit Karius geändert. Außerdem prangt der Schriftzug #cometobesiktas darauf.
© imago

                <strong>Martin Ödegaard (Zugang Vitesse Arnheim)</strong><br>
                Martin Ödegaard wechselt erneut von Real Madrid in die Niederlande. Der mittlerweile 19-jährige Norweger geht per Leihe für ein Jahr zu Vitesse Arnheim. Es ist bereits die zweite Station in der Eredivisie - schon die vergangenen anderthalb Jahre spielte er für den SC Heerenveen. Der einst als "Jahrhunderttalent" gefeierte Ödegaard war mit 15 Jahren zu Real Madrid gewechselt und bestritt im gleichen Alter als jüngster Spieler ein EM-Qualifikationsspiel für die A-Nationalmannschaft von Norwegen.
Martin Ödegaard (Zugang Vitesse Arnheim)
Martin Ödegaard wechselt erneut von Real Madrid in die Niederlande. Der mittlerweile 19-jährige Norweger geht per Leihe für ein Jahr zu Vitesse Arnheim. Es ist bereits die zweite Station in der Eredivisie - schon die vergangenen anderthalb Jahre spielte er für den SC Heerenveen. Der einst als "Jahrhunderttalent" gefeierte Ödegaard war mit 15 Jahren zu Real Madrid gewechselt und bestritt im gleichen Alter als jüngster Spieler ein EM-Qualifikationsspiel für die A-Nationalmannschaft von Norwegen.
© imago

                <strong>Djibril Cisse (Zugang AC Vicenza 1902)</strong><br>
                Djibril Cisse hat auch mit 37 Jahren noch nicht genug. Der frühere Liverpool-Stürmer ist sich nicht zu schade, mittlerweile in unterklassigen Ligen anzutreten. Der ehemalige französische Nationalspieler wechselt vom Schweizer Drittligisten Yverdon-Sport zum neu gegründeten Klub AC Vicenza 1902 nach Italien. Nachdem der Vorgänger-Verein bankrott gegangen war, ist aktuell noch unklar in welcher Liga das Team starten wird. Laut "calciomercato" soll die Serie D die wahrscheinlichste Variante sein. Es ist bereits Cisses zweites Gastspiel in Italien. 2011/12 war er für Lazio Rom aufgelaufen.
Djibril Cisse (Zugang AC Vicenza 1902)
Djibril Cisse hat auch mit 37 Jahren noch nicht genug. Der frühere Liverpool-Stürmer ist sich nicht zu schade, mittlerweile in unterklassigen Ligen anzutreten. Der ehemalige französische Nationalspieler wechselt vom Schweizer Drittligisten Yverdon-Sport zum neu gegründeten Klub AC Vicenza 1902 nach Italien. Nachdem der Vorgänger-Verein bankrott gegangen war, ist aktuell noch unklar in welcher Liga das Team starten wird. Laut "calciomercato" soll die Serie D die wahrscheinlichste Variante sein. Es ist bereits Cisses zweites Gastspiel in Italien. 2011/12 war er für Lazio Rom aufgelaufen.
© 2017 imago & Facebook/Risorgiamo

                <strong>Diego Laxalt (Zugang AC Milan)</strong><br>
                Der AC Milan hat sich am letzten Tag der Sommertransfer-Periode in der Serie A noch einmal in der Offensive verstärkt - und zwar gleich doppelt! Zum einen verpflichtete das Team von Coach Gennaro Gattuso den uruguayischen WM-Teilnehmer Diego Laxalt vom FC Genua und gab ihm einen Vierjahres-Vertrag bis 2022. Für den 25 Jahre alten Außenbahnspieler werden nach Vereinsangaben 14 Millionen Euro Ablöse fällig und zudem wechselt Stürmer Gianluca Lapadula als Draufgabe auch noch nach Genua. Laxalt stand übrigens bis 2016 ausgerechnet bei Milans Stadtrivalen Inter Mailand unter Vertrag. Neben dem Nationalspieler Uruguays schnappte sich Milan auch noch ...
Diego Laxalt (Zugang AC Milan)
Der AC Milan hat sich am letzten Tag der Sommertransfer-Periode in der Serie A noch einmal in der Offensive verstärkt - und zwar gleich doppelt! Zum einen verpflichtete das Team von Coach Gennaro Gattuso den uruguayischen WM-Teilnehmer Diego Laxalt vom FC Genua und gab ihm einen Vierjahres-Vertrag bis 2022. Für den 25 Jahre alten Außenbahnspieler werden nach Vereinsangaben 14 Millionen Euro Ablöse fällig und zudem wechselt Stürmer Gianluca Lapadula als Draufgabe auch noch nach Genua. Laxalt stand übrigens bis 2016 ausgerechnet bei Milans Stadtrivalen Inter Mailand unter Vertrag. Neben dem Nationalspieler Uruguays schnappte sich Milan auch noch ...
© PEGASONEWSPORT

                <strong>Samu Castillejo (Zugang AC Milan)</strong><br>
                ... den spanischen Flügelstürmer Samu Castillejo vom FC Villarreal. Der 23-Jährige kostete nach Angaben der Mailänder 25 Millionen Euro Ablöse und als Draufgabe erhielt Villarreal auch noch Milan-Stürmer Carlos Bacca. Castillejo unterschrieb beim Serie-A-Klub einen Fünfjahres-Vertrag bis 2023. Zeitgleich zur Verpflichtung des Offensivduos gab der AC Milan auch bekannt, dass damit die Transfer-Aktivitäten des Traditionsklubs für den Sommer 2018 abgeschlossen sind. 
Samu Castillejo (Zugang AC Milan)
... den spanischen Flügelstürmer Samu Castillejo vom FC Villarreal. Der 23-Jährige kostete nach Angaben der Mailänder 25 Millionen Euro Ablöse und als Draufgabe erhielt Villarreal auch noch Milan-Stürmer Carlos Bacca. Castillejo unterschrieb beim Serie-A-Klub einen Fünfjahres-Vertrag bis 2023. Zeitgleich zur Verpflichtung des Offensivduos gab der AC Milan auch bekannt, dass damit die Transfer-Aktivitäten des Traditionsklubs für den Sommer 2018 abgeschlossen sind. 
© imago/Pacific Press Agency

                <strong>Steven Nzonzi (Zugang AS Rom)</strong><br>
                Ein Weltmeister für die Roma! Der italienische Hauptstadt-Klub hat sich mit dem französischen Mittelfeldspieler Steven Nzonzi vom FC Sevilla verstärkt. Der 29-Jährige, der zuletzt mit der "L'Equipe" bei der WM-Endrunde in Russland den Titel holte, wechselt nach offiziellen Angaben des aufnehmenden Vereins für eine Ablösesumme von 26,65 Millionen Euro nach Rom. Dadurch ist der 1,96-Meter-Hüne der bislang teuerste Einkauf des Champions-League-Teilnehmers im Sommer 2018. Nzonzi unterschrieb bei der Roma einen Vierjahresvertrag bis zum Sommer 2022. 
Steven Nzonzi (Zugang AS Rom)
Ein Weltmeister für die Roma! Der italienische Hauptstadt-Klub hat sich mit dem französischen Mittelfeldspieler Steven Nzonzi vom FC Sevilla verstärkt. Der 29-Jährige, der zuletzt mit der "L'Equipe" bei der WM-Endrunde in Russland den Titel holte, wechselt nach offiziellen Angaben des aufnehmenden Vereins für eine Ablösesumme von 26,65 Millionen Euro nach Rom. Dadurch ist der 1,96-Meter-Hüne der bislang teuerste Einkauf des Champions-League-Teilnehmers im Sommer 2018. Nzonzi unterschrieb bei der Roma einen Vierjahresvertrag bis zum Sommer 2022. 
© 2017 Getty Images

                <strong>Tiemoue Bakayoko (Zugang AC Mailand)</strong><br>
                Der AC Mailand hat den nächsten Top-Transfer eingetütet. Tiemoue Bakayoko kommt vom FC Chelsea und soll für eine Saison ausgeliehen werden. Die Rossoneri bezahlen eine Leihgebühr in Höhe von fünf Millionen Euro und sollen anschließend eine Kaufoption in Höhe von 35 Millionen Euro haben. Bakayoko wechselte erst im Sommer 2017 nach London und kam für kolportierte 40 Millionen Euro vom AS Monaco. Der Franzose absolvierte in der vergangenen Saison 29 Spiele in der Premier League, wurde aber nicht mehr für die französische Nationalmannschaft berücksichtigt. Sein Vertrag beim FC Chelsea läuft weiterhin bis 2022. 
Tiemoue Bakayoko (Zugang AC Mailand)
Der AC Mailand hat den nächsten Top-Transfer eingetütet. Tiemoue Bakayoko kommt vom FC Chelsea und soll für eine Saison ausgeliehen werden. Die Rossoneri bezahlen eine Leihgebühr in Höhe von fünf Millionen Euro und sollen anschließend eine Kaufoption in Höhe von 35 Millionen Euro haben. Bakayoko wechselte erst im Sommer 2017 nach London und kam für kolportierte 40 Millionen Euro vom AS Monaco. Der Franzose absolvierte in der vergangenen Saison 29 Spiele in der Premier League, wurde aber nicht mehr für die französische Nationalmannschaft berücksichtigt. Sein Vertrag beim FC Chelsea läuft weiterhin bis 2022. 
© imago

                <strong>Samuel Eto'o (Zugang Qatar Sports Club)</strong><br>
                Der dreimalige Champions-League-Sieger Samuel Eto'o hat nach seiner Vertragsauflösung bei Konyaspor einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der 37-Jährige unterschrieb einen Vertrag beim Qatar Sports Club und trifft damit in der Liga auf seine ehemaligen Teamkollegen Xavi und Wesley Sneijder. Für Eto'o, der seine erfolgreichste Zeit beim FC Barcelona und bei Inter Mailand hatte, ist es bereits die 14. Station in seiner 21-jährigen Karriere.
Samuel Eto'o (Zugang Qatar Sports Club)
Der dreimalige Champions-League-Sieger Samuel Eto'o hat nach seiner Vertragsauflösung bei Konyaspor einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der 37-Jährige unterschrieb einen Vertrag beim Qatar Sports Club und trifft damit in der Liga auf seine ehemaligen Teamkollegen Xavi und Wesley Sneijder. Für Eto'o, der seine erfolgreichste Zeit beim FC Barcelona und bei Inter Mailand hatte, ist es bereits die 14. Station in seiner 21-jährigen Karriere.
© 2018 imago

                <strong>Keita Balde (Zugang Inter Mailand)</strong><br>
                Der italienische Topklub Inter Mailand hat sich noch einmal in der Offensive verstärkt. Der Champions-League-Teilnehmer verpflichtete den senegalesischen WM-Teilnehmer Keita Balde von der AS Monaco. Zunächst wird der 23 Jahre alte Flügelflitzer für kolportierte fünf Millionen Euro bis 2019 ausgeliehen und anschließend kann Balde wohl für angeblich 35 Millionen Euro Ablöse fest verpflichtet werden. Für den Nationalspieler geht es damit nach nur einem Jahr im Fürstentum zurück in die Serie A. In Italiens Oberhaus spielte Balde bereits bis 2017 für Lazio Rom. Ausgebildet wurde der der in Spanien geborene Senegalese zuvor unter anderem beim FC Barcelona, bevor er nach Rom wechselte.
Keita Balde (Zugang Inter Mailand)
Der italienische Topklub Inter Mailand hat sich noch einmal in der Offensive verstärkt. Der Champions-League-Teilnehmer verpflichtete den senegalesischen WM-Teilnehmer Keita Balde von der AS Monaco. Zunächst wird der 23 Jahre alte Flügelflitzer für kolportierte fünf Millionen Euro bis 2019 ausgeliehen und anschließend kann Balde wohl für angeblich 35 Millionen Euro Ablöse fest verpflichtet werden. Für den Nationalspieler geht es damit nach nur einem Jahr im Fürstentum zurück in die Serie A. In Italiens Oberhaus spielte Balde bereits bis 2017 für Lazio Rom. Ausgebildet wurde der der in Spanien geborene Senegalese zuvor unter anderem beim FC Barcelona, bevor er nach Rom wechselte.
© imago/DeFodi

                <strong>Kevin Gameiro (Zugang FC Valencia)</strong><br>
                Der FC Valencia hat sich nach Michy Batshuayi noch einmal in der Offensive verstärkt. Der spanische Champions-League-Teilnehmer gab die Verpflichtung von Kevin Gameiro von Atletico Madrid bekannt. Zu weiteren Details, wie Ablösesumme oder Vertragslänge, gaben die Verantwortlichen Valencias keine näheren Auskünfte. An dem 31-jährigen Torjäger soll Gerüchten zufolge auch Borussia Dortmund interessiert gewesen sein. Der Vertrag des Stürmers lief bei Atletico Madrid eigentlich noch bis 2020. Mit dem spanischen Hauptstadt-Klub gewann Gameiro in der Vorsaison die Europa League.
Kevin Gameiro (Zugang FC Valencia)
Der FC Valencia hat sich nach Michy Batshuayi noch einmal in der Offensive verstärkt. Der spanische Champions-League-Teilnehmer gab die Verpflichtung von Kevin Gameiro von Atletico Madrid bekannt. Zu weiteren Details, wie Ablösesumme oder Vertragslänge, gaben die Verantwortlichen Valencias keine näheren Auskünfte. An dem 31-jährigen Torjäger soll Gerüchten zufolge auch Borussia Dortmund interessiert gewesen sein. Der Vertrag des Stürmers lief bei Atletico Madrid eigentlich noch bis 2020. Mit dem spanischen Hauptstadt-Klub gewann Gameiro in der Vorsaison die Europa League.
© imago/Cordon Press/Miguelez Sports

                <strong>Michy Batshuayi (Zugang FC Valencia)</strong><br>
                Der belgische Stürmer Michy Batshuayi wird auch in der Saison 2018/19 nicht für seinen Stammklub Chelsea auf Torejagd gehen. Der 24-Jährige, zuletzt an Borussia Dortmund verliehen, läuft in der neuen Spielzeit beim spanischen Klub FC Valencia auf - erneut auf Leihbasis. Das bestätigte der La Liga-Klub einen Tag nach dem Ende des Transferfensters in England. Batshuayis Vertrag bei Chelsea läuft noch bis 2021, die Leihe zu Valencia soll wohl keine Kaufoption beinhalten. Laut "Marca" zahlen die Spanier eine Leihgebühr von drei Millionen Euro an die "Blues".
Michy Batshuayi (Zugang FC Valencia)
Der belgische Stürmer Michy Batshuayi wird auch in der Saison 2018/19 nicht für seinen Stammklub Chelsea auf Torejagd gehen. Der 24-Jährige, zuletzt an Borussia Dortmund verliehen, läuft in der neuen Spielzeit beim spanischen Klub FC Valencia auf - erneut auf Leihbasis. Das bestätigte der La Liga-Klub einen Tag nach dem Ende des Transferfensters in England. Batshuayis Vertrag bei Chelsea läuft noch bis 2021, die Leihe zu Valencia soll wohl keine Kaufoption beinhalten. Laut "Marca" zahlen die Spanier eine Leihgebühr von drei Millionen Euro an die "Blues".
© imago/PRiME Media Images

                <strong>Daniel Arzani (Zugang Manchester City)</strong><br>
                Der englische Meister Manchester City hat sich die Dienste der australischen WM-Entdeckung Daniel Arzani gesichert. Der 19 Jahre alte Linksaußen mit Wurzeln im Iran wechselt von Citys Partnerverein Melbourne City FC in die Premier League. Dass der Nationalspieler jedoch kurzfristig eine sportliche Perspektive bei ManCity hat, ist eher unwahrscheinlich. Denn die "Citizens" kündigten bereits an, dass das Talent in den nächsten Tagen noch verliehen werden könnte. Laut Medienberichten soll Celtic Glasgow ein möglicher Leihverein für Arzani sein.
Daniel Arzani (Zugang Manchester City)
Der englische Meister Manchester City hat sich die Dienste der australischen WM-Entdeckung Daniel Arzani gesichert. Der 19 Jahre alte Linksaußen mit Wurzeln im Iran wechselt von Citys Partnerverein Melbourne City FC in die Premier League. Dass der Nationalspieler jedoch kurzfristig eine sportliche Perspektive bei ManCity hat, ist eher unwahrscheinlich. Denn die "Citizens" kündigten bereits an, dass das Talent in den nächsten Tagen noch verliehen werden könnte. Laut Medienberichten soll Celtic Glasgow ein möglicher Leihverein für Arzani sein.
© 2018 Getty Images

                <strong>Bacary Sagna (Zugang Montreal Impact)</strong><br>
                Der frühere französische Nationalspieler und langjährige Star von Manchester City sowie Arsenal, Bacary Sagna, hat eine neue sportliche Herausforderung angenommen. Der 35 Jahre alte Außenverteidiger schließt sich dem kanadischen MLS-Team Montreal Impact an. Dort unterzeichnete der Routinier einen Vertrag bis zum Jahresende, mit Option auf eine weitere Spielzeit. Zuletzt war Sagna in der Serie A bei Absteiger Benevento Calcio aktiv, kam für die Italiener 13 Mal zum Einsatz.
Bacary Sagna (Zugang Montreal Impact)
Der frühere französische Nationalspieler und langjährige Star von Manchester City sowie Arsenal, Bacary Sagna, hat eine neue sportliche Herausforderung angenommen. Der 35 Jahre alte Außenverteidiger schließt sich dem kanadischen MLS-Team Montreal Impact an. Dort unterzeichnete der Routinier einen Vertrag bis zum Jahresende, mit Option auf eine weitere Spielzeit. Zuletzt war Sagna in der Serie A bei Absteiger Benevento Calcio aktiv, kam für die Italiener 13 Mal zum Einsatz.
© 2018 Getty Images

                <strong>Thibaut Courtois (Zugang Real Madrid)</strong><br>
                Das lange Warten hat ein Ende: Thibaut Courtois wechselt von Chelsea zu Real Madrid. In den vergangenen Wochen verdichteten sich die Anzeichen auf einen Transfer des belgischen Torhüters, der bei Real die nächste Karrierestufe erklimmen möchte und gleichzeitig näher bei seinen in Spanien lebenden Kindern sein möchte. Courtois unterschreibt einen Sechsjahresvertrag und wird nach seinem Medizincheck am Donnerstag offiziell vorgestellt. Der Deal um Courtois beinhaltet einen Tausch ...
Thibaut Courtois (Zugang Real Madrid)
Das lange Warten hat ein Ende: Thibaut Courtois wechselt von Chelsea zu Real Madrid. In den vergangenen Wochen verdichteten sich die Anzeichen auf einen Transfer des belgischen Torhüters, der bei Real die nächste Karrierestufe erklimmen möchte und gleichzeitig näher bei seinen in Spanien lebenden Kindern sein möchte. Courtois unterschreibt einen Sechsjahresvertrag und wird nach seinem Medizincheck am Donnerstag offiziell vorgestellt. Der Deal um Courtois beinhaltet einen Tausch ...
© 2018 Getty Images

                <strong>Mateo Kovacic (Zugang FC Chelsea)</strong><br>
                Denn im Gegenzug leiht der FC Chelsea Reals Mateo Kovacic bis Ende Juni 2019 aus.
Mateo Kovacic (Zugang FC Chelsea)
Denn im Gegenzug leiht der FC Chelsea Reals Mateo Kovacic bis Ende Juni 2019 aus.
© 2018 Getty Images

                <strong>Rachid Ghezzal (Zugang Leicester City)</strong><br>
                Nach dem Abgang von Riyad Mahrez in Richtung Manchester City hat der frühere englische Meister Leicester City einen Nachfolger für den Flügelflitzer vorgestellt. Mit Rachid Ghezzal verpflichteten die "Foxes" einen algerischen Landsmann Mahrez' von der AS Monaco. Die Ablöse soll sich laut Medienberichten auf 15 Millionen Euro belaufen und Ghezzal unterzeichnete bei den Engländern einen Vierjahresvertrag bis zum Sommer 2022. Ghezzal kam in der Saison 2017/18 auf 35 Pflichtspiel-Einsätze für Monaco und erzielte dabei zwei Treffer.
Rachid Ghezzal (Zugang Leicester City)
Nach dem Abgang von Riyad Mahrez in Richtung Manchester City hat der frühere englische Meister Leicester City einen Nachfolger für den Flügelflitzer vorgestellt. Mit Rachid Ghezzal verpflichteten die "Foxes" einen algerischen Landsmann Mahrez' von der AS Monaco. Die Ablöse soll sich laut Medienberichten auf 15 Millionen Euro belaufen und Ghezzal unterzeichnete bei den Engländern einen Vierjahresvertrag bis zum Sommer 2022. Ghezzal kam in der Saison 2017/18 auf 35 Pflichtspiel-Einsätze für Monaco und erzielte dabei zwei Treffer.
© twitter@LCFC

                <strong>Moussa Wague (Zugang FC Barcelona)</strong><br>
                Der FC Barcelona hat sich einen talentierten Außenverteidiger gesichert. Wie die Katalanen bekanntgaben, wechselt der senegalesische WM-Shootingstar Moussa Wague vom belgischen Erstligisten Eupen zum spanischen Meister. Zunächst soll der 19-Jährige bei der drittklassigen Barca-Reservemannschaft zum Einsatz kommen. Als angebliche Ablöse für den WM-Teilnehmer bei der Endrunde in Russland nannte die Zeitung "Het Nieuwsblad" zuletzt eine Summe zwischen sechs und acht Millionen Euro. Mittelfristig soll Wague offenbar als Konkurrent für Rechtsverteidiger Nelson Semedo aufgebaut werden, damit der bisherige Rechtsverteidiger Sergi Roberto ins Mittelfeld vorrücken könne.  
Moussa Wague (Zugang FC Barcelona)
Der FC Barcelona hat sich einen talentierten Außenverteidiger gesichert. Wie die Katalanen bekanntgaben, wechselt der senegalesische WM-Shootingstar Moussa Wague vom belgischen Erstligisten Eupen zum spanischen Meister. Zunächst soll der 19-Jährige bei der drittklassigen Barca-Reservemannschaft zum Einsatz kommen. Als angebliche Ablöse für den WM-Teilnehmer bei der Endrunde in Russland nannte die Zeitung "Het Nieuwsblad" zuletzt eine Summe zwischen sechs und acht Millionen Euro. Mittelfristig soll Wague offenbar als Konkurrent für Rechtsverteidiger Nelson Semedo aufgebaut werden, damit der bisherige Rechtsverteidiger Sergi Roberto ins Mittelfeld vorrücken könne.  
© 2018 Getty Images

                <strong>Max Meyer (Zugang Crystal Palace)</strong><br>
                Nach seinem ablösefreien Abgang von Schalke hat Mittelfeldspieler Max Meyer einen neuen Verein gefunden. Der 22-Jährige unterzeichnete bei Premier-League-Klub Crystal Palace einen Dreijahres-Vertrag bis 2021, wie die Londoner bekanntgaben. Beim letztjährigen Abstiegskandidaten wird Meyer künftig mit der Nummer 7 auflaufen und soll laut Medienberichten zehn Millionen Euro pro Jahr verdienen. In einem Twitter-Video präsentierte Crystal Palace den Neuzugang als neuen "Meyer of London" ("Mayor of London" Englisch für "Bürgermeister von London")
Max Meyer (Zugang Crystal Palace)
Nach seinem ablösefreien Abgang von Schalke hat Mittelfeldspieler Max Meyer einen neuen Verein gefunden. Der 22-Jährige unterzeichnete bei Premier-League-Klub Crystal Palace einen Dreijahres-Vertrag bis 2021, wie die Londoner bekanntgaben. Beim letztjährigen Abstiegskandidaten wird Meyer künftig mit der Nummer 7 auflaufen und soll laut Medienberichten zehn Millionen Euro pro Jahr verdienen. In einem Twitter-Video präsentierte Crystal Palace den Neuzugang als neuen "Meyer of London" ("Mayor of London" Englisch für "Bürgermeister von London")
© twitter@CPFC

                <strong>Leonardo Bonucci (Zugang Juventus Turin)</strong><br>
                Nach nur einem Jahr beim AC Milan, kehrt Abwehrstar Leonardo Bonucci zu seinem früheren Klub Juventus Turin zurück. Der 31-Jährige unterschrieb bei der "Alten Dame" einen Vertrag bis 2023. Die Ablösesumme für den Routinier beträgt nach Angaben von Juventus Turin 35 Millionen Euro.
Leonardo Bonucci (Zugang Juventus Turin)
Nach nur einem Jahr beim AC Milan, kehrt Abwehrstar Leonardo Bonucci zu seinem früheren Klub Juventus Turin zurück. Der 31-Jährige unterschrieb bei der "Alten Dame" einen Vertrag bis 2023. Die Ablösesumme für den Routinier beträgt nach Angaben von Juventus Turin 35 Millionen Euro.
© twitter@juventusfc

                <strong>Gonzalo Higuain (Zugang AC Milan)</strong><br>
                Im Gegenzug um Bonucci-Wechsel nach Turin, geht Stürmer Gonzalo Higuain den umgekehrten Weg, schließt sich dem AC Milan an. Für die zunächst einjährige Leihe wird nach offiziellen Angaben von Juventus eine Gebühr von 18 Millionen Euro fällig. 2019 könnte Milan die vereinbarte Kaufoption in Höhe von 36 Millionen Euro für den 30-jährigen Argentinier ziehen. Neben Higuain wechselt noch Innenverteidiger Mattia Caldara von der "Alten Dame" zu den Mailändern. Die Ablöse für den 24-Jährigen beträgt 35 Millionen Euro, also genau gleich viel, wie Juventus für die Rückkehr von Bonucci bezahlte.
Gonzalo Higuain (Zugang AC Milan)
Im Gegenzug um Bonucci-Wechsel nach Turin, geht Stürmer Gonzalo Higuain den umgekehrten Weg, schließt sich dem AC Milan an. Für die zunächst einjährige Leihe wird nach offiziellen Angaben von Juventus eine Gebühr von 18 Millionen Euro fällig. 2019 könnte Milan die vereinbarte Kaufoption in Höhe von 36 Millionen Euro für den 30-jährigen Argentinier ziehen. Neben Higuain wechselt noch Innenverteidiger Mattia Caldara von der "Alten Dame" zu den Mailändern. Die Ablöse für den 24-Jährigen beträgt 35 Millionen Euro, also genau gleich viel, wie Juventus für die Rückkehr von Bonucci bezahlte.
© twitter@acmilan

                <strong>Lucas Digne (Zugang FC Everton)</strong><br>
                Der FC Everton hat den Transfer von Lucas Digne bekannt gegeben. Der Linksverteidiger kommt vom FC Barcelona und soll ca. 20 Millionen Euro Ablöse gekostet haben. Bei den "Toffees" unterschreibt Digne einen Fünfjahresvertrag bis 2023. Der 25-Jährige wechselte vor zwei Jahren von Paris Saint-Germain zu Barca und absolvierte insgesamt 29 Ligaspiele für die Katalanen. Unter anderem gewann er die spanische Meisterschaft und die Copa del Rey. 
Lucas Digne (Zugang FC Everton)
Der FC Everton hat den Transfer von Lucas Digne bekannt gegeben. Der Linksverteidiger kommt vom FC Barcelona und soll ca. 20 Millionen Euro Ablöse gekostet haben. Bei den "Toffees" unterschreibt Digne einen Fünfjahresvertrag bis 2023. Der 25-Jährige wechselte vor zwei Jahren von Paris Saint-Germain zu Barca und absolvierte insgesamt 29 Ligaspiele für die Katalanen. Unter anderem gewann er die spanische Meisterschaft und die Copa del Rey. 
© imago

                <strong>Milan Badelj und Joaquin Correa (Zugänge Lazio Rom)</strong><br>
                Der italienische Europa-League-Teilnehmer Lazio Rom hat gleich zwei Transfers bekanntgegeben. Zum einen verpflichtete der Hauptstadt-Klub den früheren Hamburger Milan Badelj (li.). Der kroatische Vize-Weltmeister wechselt nach Ablauf seines Vertrages ablösefrei von Florenz nach Rom. Der argentinische Linksaußen Joaquin Correa verlässt derweil den FC Sevilla und wird künftig ebenfalls für Lazio auflaufen. Genaue Vertragsdetails gaben die Italiener bislang noch nicht bekannt, laut Medienberichten soll die Correa-Ablöse jedoch um die 16 Millionen Euro betragen.
Milan Badelj und Joaquin Correa (Zugänge Lazio Rom)
Der italienische Europa-League-Teilnehmer Lazio Rom hat gleich zwei Transfers bekanntgegeben. Zum einen verpflichtete der Hauptstadt-Klub den früheren Hamburger Milan Badelj (li.). Der kroatische Vize-Weltmeister wechselt nach Ablauf seines Vertrages ablösefrei von Florenz nach Rom. Der argentinische Linksaußen Joaquin Correa verlässt derweil den FC Sevilla und wird künftig ebenfalls für Lazio auflaufen. Genaue Vertragsdetails gaben die Italiener bislang noch nicht bekannt, laut Medienberichten soll die Correa-Ablöse jedoch um die 16 Millionen Euro betragen.
© Getty Images

                <strong>Robert Green (Zugang FC Chelsea)</strong><br>
                Der FC Chelsea hat sich eine ordentliche Portion Erfahrung für die Position des Ersatztorhüters gesichert. Robert Green, der seit dem Ende der vergangenen Saison vereinslos war, schließt sich den Blues an und erhält einen Einjahresvertrag. Green kann auf 20 Jahre Profifußball-Erfahrung zurückgreifen. Zuletzt stand er bei Huddersfield unter Vertrag, wo er jedoch keine einzige Spielminute erhielt. Das wird sich wohl auch diese Saison nicht ändern, denn der 38-Jährige reiht sich hinter Thibaut Courtois und Willy Caballero zunächst als Nummer drei zwischen den Pfosten ein.
Robert Green (Zugang FC Chelsea)
Der FC Chelsea hat sich eine ordentliche Portion Erfahrung für die Position des Ersatztorhüters gesichert. Robert Green, der seit dem Ende der vergangenen Saison vereinslos war, schließt sich den Blues an und erhält einen Einjahresvertrag. Green kann auf 20 Jahre Profifußball-Erfahrung zurückgreifen. Zuletzt stand er bei Huddersfield unter Vertrag, wo er jedoch keine einzige Spielminute erhielt. Das wird sich wohl auch diese Saison nicht ändern, denn der 38-Jährige reiht sich hinter Thibaut Courtois und Willy Caballero zunächst als Nummer drei zwischen den Pfosten ein.
© Getty Images

                <strong>Gelson Martins (Zugang Atletico Madrid)</strong><br>
                Fix! Atletico Madrid verstärkt sich mit Gelson Martins von Sporting Lissabon. Der Offensiv-Spieler kommt ablösefrei aus Portugal. Bei den Rojiblancos erhält der 23-Jährige einen Sechsjahresvertrag bis 2024.
Gelson Martins (Zugang Atletico Madrid)
Fix! Atletico Madrid verstärkt sich mit Gelson Martins von Sporting Lissabon. Der Offensiv-Spieler kommt ablösefrei aus Portugal. Bei den Rojiblancos erhält der 23-Jährige einen Sechsjahresvertrag bis 2024.
© getty

                <strong>Robin Olsen (Zugang AS Rom)</strong><br>
                AS Rom hat einen Nachfolger für Rekordtorhüter Alisson gefunden! Robin Olsen wechselt vom FC Kopenhagen in die italienische Hauptstadt. Die Ablösesumme für den schwedischen Nationaltorhüter beträgt 8,5 Millionen Euro. Durch diverse Bonuszahlungen können noch weitere 3,5 Millionen Euro hinzukommen. Der 28-Jährige erhält in Rom einen Vertrag bis 2023.
Robin Olsen (Zugang AS Rom)
AS Rom hat einen Nachfolger für Rekordtorhüter Alisson gefunden! Robin Olsen wechselt vom FC Kopenhagen in die italienische Hauptstadt. Die Ablösesumme für den schwedischen Nationaltorhüter beträgt 8,5 Millionen Euro. Durch diverse Bonuszahlungen können noch weitere 3,5 Millionen Euro hinzukommen. Der 28-Jährige erhält in Rom einen Vertrag bis 2023.
© imago

                <strong>Malcom (Zugang FC Barcelona)</strong><br>
                Malcom wechselt von Girnodins Bordeaux zum FC Barcelona. Das gaben die Katalanen offiziell bekannt. Der brasilianische Offensiv-Mann unterschreibt einen Fünf-Jahres-Vertrag bis 2023 und wird Barca 41 Millionen Euro kosten. Damit kommt der Klub von Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen dem AS Rom knapp zuvor. Laut verschiedener Medienberichte saß der 21-Jährige, der in der vergangenen Ligue-1-Saison auf zwölf Tore und sieben Vorlagen kam, nämlich schon im Flieger in die italienische Hauptstadt als das Angebot aus Barcelona einging. Via Twitter hatten die Römer am Montag sogar schon eine Einigung mit Bordeaux erzielt. Kurzerhand entschied er sich aber doch für Lionel Messi als Teamkollegen.
Malcom (Zugang FC Barcelona)
Malcom wechselt von Girnodins Bordeaux zum FC Barcelona. Das gaben die Katalanen offiziell bekannt. Der brasilianische Offensiv-Mann unterschreibt einen Fünf-Jahres-Vertrag bis 2023 und wird Barca 41 Millionen Euro kosten. Damit kommt der Klub von Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen dem AS Rom knapp zuvor. Laut verschiedener Medienberichte saß der 21-Jährige, der in der vergangenen Ligue-1-Saison auf zwölf Tore und sieben Vorlagen kam, nämlich schon im Flieger in die italienische Hauptstadt als das Angebot aus Barcelona einging. Via Twitter hatten die Römer am Montag sogar schon eine Einigung mit Bordeaux erzielt. Kurzerhand entschied er sich aber doch für Lionel Messi als Teamkollegen.
© getty

                <strong>Alisson (Zugang FC Liverpool)</strong><br>
                Jetzt ist der Rekordtransfer fix! Alisson Becker wechselt von der AS Rom zum FC Liverpool. Die Ablösesumme beträgt 62,5 Millionen Euro, zusätzlich könnten weitere zehn Millionen Euro Bonuszahlungen hinzukommen. Damit ist der 25-Jährige der teuerste Schlussmann der Fußball-Geschichte. "Es ist ein Traum, so ein prestigeträchtiges Trikot tragen zu dürfen", so der Brasilianer zur Vertragsunterzeichnung.
Alisson (Zugang FC Liverpool)
Jetzt ist der Rekordtransfer fix! Alisson Becker wechselt von der AS Rom zum FC Liverpool. Die Ablösesumme beträgt 62,5 Millionen Euro, zusätzlich könnten weitere zehn Millionen Euro Bonuszahlungen hinzukommen. Damit ist der 25-Jährige der teuerste Schlussmann der Fußball-Geschichte. "Es ist ein Traum, so ein prestigeträchtiges Trikot tragen zu dürfen", so der Brasilianer zur Vertragsunterzeichnung.
© getty

                <strong>Daley Blind (Zugang Ajax Amsterdam)</strong><br>
                Daley Blind kehrt Manchester United nach vier Jahren den Rücken und heuert erneut bei seinem Ex-Klub Ajax Amsterdam an. Das bestätigten die Engländer via Twitter. Laut "Sun" soll der Niederländer 20 Millionen Euro Ablöse gekostet haben. Der Verteidiger, den der damalige ManUtd-Trainer Louis van Gaal 2014 auf die Insel geholt hatte, war zuletzt hinter Ashley Young nur noch zweite Wahl.
Daley Blind (Zugang Ajax Amsterdam)
Daley Blind kehrt Manchester United nach vier Jahren den Rücken und heuert erneut bei seinem Ex-Klub Ajax Amsterdam an. Das bestätigten die Engländer via Twitter. Laut "Sun" soll der Niederländer 20 Millionen Euro Ablöse gekostet haben. Der Verteidiger, den der damalige ManUtd-Trainer Louis van Gaal 2014 auf die Insel geholt hatte, war zuletzt hinter Ashley Young nur noch zweite Wahl.
© 2017 imago

                <strong>Felipe Anderson (Zugang West Ham United)</strong><br>
                Premier-League-Klub West Ham United hat sich mit dem Brasilianer Felipe Anderson verstärkt - ein Rekord-Deal! Der Mittelfeldmann von Lazio Rom soll laut der Zeitung "Guardian" 38 Millionen Euro Ablöse gekostet haben, die durch entsprechende Bonuszahlungen noch auf bis zu 47,5 Millionen Euro ansteigen könnte. Noch nie zuvor gaben die "Hammers" für einen Spieler so viel Geld aus, wie für den 25-Jährigen. Felipe Anderson unterschrieb bei den Londonern einen Vierjahresvertrag bis 2022.
Felipe Anderson (Zugang West Ham United)
Premier-League-Klub West Ham United hat sich mit dem Brasilianer Felipe Anderson verstärkt - ein Rekord-Deal! Der Mittelfeldmann von Lazio Rom soll laut der Zeitung "Guardian" 38 Millionen Euro Ablöse gekostet haben, die durch entsprechende Bonuszahlungen noch auf bis zu 47,5 Millionen Euro ansteigen könnte. Noch nie zuvor gaben die "Hammers" für einen Spieler so viel Geld aus, wie für den 25-Jährigen. Felipe Anderson unterschrieb bei den Londonern einen Vierjahresvertrag bis 2022.
© 2018 Getty Images

                <strong>Jorginho (Zugang FC Chelsea)</strong><br>
                Chelseas neuer Trainer Maurizio Sarri (re.) bekommt zum Einstand bei den "Blues" einen alten Bekannten zur Seite gestellt. Die Londoner verpflichteten den angeblich auch von Manchester City umworbenen Mittelfeldspieler Jorginho von Sarris Ex-Klub SSC Neapel. Der 26-Jährige unterschrieb an der Stamford Bridge einen Fünfjahresvertrag und wird mit der Nummer 5 auflaufen. Die Ablösesumme soll sich laut Medienberichten auf 57 Millionen Euro belaufen, zudem sollen Bonuszahlungen in Höhe von bis zu acht Millionen Euro möglich sein. Unter Sarri bestritt der in Brasilien geborene Jorginho, der für Italiens Nationalmannschaft spielt, in der gemeinsamen Neapel-Vergangenheit 108 Pflichtspiele.
Jorginho (Zugang FC Chelsea)
Chelseas neuer Trainer Maurizio Sarri (re.) bekommt zum Einstand bei den "Blues" einen alten Bekannten zur Seite gestellt. Die Londoner verpflichteten den angeblich auch von Manchester City umworbenen Mittelfeldspieler Jorginho von Sarris Ex-Klub SSC Neapel. Der 26-Jährige unterschrieb an der Stamford Bridge einen Fünfjahresvertrag und wird mit der Nummer 5 auflaufen. Die Ablösesumme soll sich laut Medienberichten auf 57 Millionen Euro belaufen, zudem sollen Bonuszahlungen in Höhe von bis zu acht Millionen Euro möglich sein. Unter Sarri bestritt der in Brasilien geborene Jorginho, der für Italiens Nationalmannschaft spielt, in der gemeinsamen Neapel-Vergangenheit 108 Pflichtspiele.
© twitter@chelseafc

                <strong>Xherdan Shaqiri (Zugang FC Liverpool)</strong><br>
                Klopp holt sich einen Ex-Münchner! Der FC Liverpool hat Xherdan Shaqiri verpflichtet. Der Schweizer Offensivspieler kommt von Premier-League-Absteiger Stoke City und unterschreibt an der Anfield Road. Die "Reds" profitieren von einer Ausstiegsklausel in Shaqiris Vertrag und überweisen für den 26-Jährigen umgerechnet 17 Millionen Euro an Stoke.
Xherdan Shaqiri (Zugang FC Liverpool)
Klopp holt sich einen Ex-Münchner! Der FC Liverpool hat Xherdan Shaqiri verpflichtet. Der Schweizer Offensivspieler kommt von Premier-League-Absteiger Stoke City und unterschreibt an der Anfield Road. Die "Reds" profitieren von einer Ausstiegsklausel in Shaqiris Vertrag und überweisen für den 26-Jährigen umgerechnet 17 Millionen Euro an Stoke.
© 2018 Getty Images

                <strong>Clement Lenglet (Zugang FC Barcelona)</strong><br>
                Der FC Barcelona hat sich in der Defensive verstärkt und Clement Lenglet von Liga-Konkurrent FC Sevilla verpflichtet. Die Katalanen zogen die Ausstiegsklausel in Höhe von 35,9 Millionen Euro. Damit ist Lenglet der teuerste Abwehrspieler der Klubgeschichte. Der 23-jährige Franzose erhält bei Barca einen Fünfjahresvertrag bis 2023. Die neue Ausstiegsklausel wurde auf 300 Millionen Euro festgesetzt.
Clement Lenglet (Zugang FC Barcelona)
Der FC Barcelona hat sich in der Defensive verstärkt und Clement Lenglet von Liga-Konkurrent FC Sevilla verpflichtet. Die Katalanen zogen die Ausstiegsklausel in Höhe von 35,9 Millionen Euro. Damit ist Lenglet der teuerste Abwehrspieler der Klubgeschichte. Der 23-jährige Franzose erhält bei Barca einen Fünfjahresvertrag bis 2023. Die neue Ausstiegsklausel wurde auf 300 Millionen Euro festgesetzt.
© 2017 Getty Images

                <strong>Riyad Mahrez (Zugang Manchester City)</strong><br>
                Manchester City hat seinen Wunschspieler verpflichtet. Für kolportierte 68 Millionen Euro kommt der Algerier Riyad Mahrez von Liga-Konkurrent Leicester City zum Team von Trainer Pep Guardiola. Der 27-Jährige unterschreibt für fünf Jahre und erhält die Trikotnummer 26 und ist damit Leicesters Rekord-Abgang.
Riyad Mahrez (Zugang Manchester City)
Manchester City hat seinen Wunschspieler verpflichtet. Für kolportierte 68 Millionen Euro kommt der Algerier Riyad Mahrez von Liga-Konkurrent Leicester City zum Team von Trainer Pep Guardiola. Der 27-Jährige unterschreibt für fünf Jahre und erhält die Trikotnummer 26 und ist damit Leicesters Rekord-Abgang.
© getty

                <strong>Cristiano Ronaldo (Zugang Juventus Turin)</strong><br>
                Es ist offiziell! Cristiano Ronaldo verlässt Real Madrid und wechselt zu Juventus Turin. Das hat Real Madrid in einer offiziellen Mitteilung verkündet. "Für Real Madrid wird Cristiano Ronaldo immer eines der großen Symbole und eine einmalige Referenz für zukünftige Generationen bleiben", so Real Madrid. Laut der spanischen "As" soll die Ablöse 105 Millionen Euro betragen.
Cristiano Ronaldo (Zugang Juventus Turin)
Es ist offiziell! Cristiano Ronaldo verlässt Real Madrid und wechselt zu Juventus Turin. Das hat Real Madrid in einer offiziellen Mitteilung verkündet. "Für Real Madrid wird Cristiano Ronaldo immer eines der großen Symbole und eine einmalige Referenz für zukünftige Generationen bleiben", so Real Madrid. Laut der spanischen "As" soll die Ablöse 105 Millionen Euro betragen.
© Getty Images

                <strong>Fernando Torres (Zugang Sagan Tosu)</strong><br>
                Der japanische Erstligist Sagan Tosu hat Spaniens Fußball-Star Fernando Torres unter Vertrag genommen. Der Vertrag des 34-jährigen Stürmers beim spanischen Europa-League-Sieger Atletico Madrid lief am 30. Juni aus. "Sagan Tosu war einer der ersten Klubs, die sich für mich interessierten. Sie haben mich mit dem sportlichen und lebendigen Projekt überzeugt", sagte Torres. Nach eigener Aussage hatte der Weltmeister von 2010 Angebote von allen Kontinenten. "Ich hatte Angebote aus Frankreich, Deutschland, sogar eine Option aus Spanien, aber ich dachte zu keiner Zeit daran, zu einem europäischen Team zu gehen. Ich wollte eine neue Herausforderung an einem ganz anderen Ort", so Torres.
Fernando Torres (Zugang Sagan Tosu)
Der japanische Erstligist Sagan Tosu hat Spaniens Fußball-Star Fernando Torres unter Vertrag genommen. Der Vertrag des 34-jährigen Stürmers beim spanischen Europa-League-Sieger Atletico Madrid lief am 30. Juni aus. "Sagan Tosu war einer der ersten Klubs, die sich für mich interessierten. Sie haben mich mit dem sportlichen und lebendigen Projekt überzeugt", sagte Torres. Nach eigener Aussage hatte der Weltmeister von 2010 Angebote von allen Kontinenten. "Ich hatte Angebote aus Frankreich, Deutschland, sogar eine Option aus Spanien, aber ich dachte zu keiner Zeit daran, zu einem europäischen Team zu gehen. Ich wollte eine neue Herausforderung an einem ganz anderen Ort", so Torres.
© not available

                <strong>Arthur (Zugang FC Barcelona)</strong><br>
                Der FC Barcelona hat den ersten Zugang unter Dach und Fach gebracht. Mittelfeldspieler Arthur hat einen Vertrag bis 2023 bei den Katalanen unterschrieben. Am vergangenen Freitag hatte sich der 21-Jährigte bereits bei seinem Ex-Klub Gremio Porto Alegre offiziell verabschiedet. "Es ist kein Abschied, es ist nur ein 'Bis Bald'. Meine Geschichte mit Grêmio endet hier nicht", sagte er. Barca zahlt für seine Dienste 31 Millionen Euro plus neun Millionen Euro Nachzahlungen. Für den vorgezogenen Wechsel in diesem Sommer (geplant war Anfang 2019) gibt es sogar nochmals drei Millionen Euro oben drauf.
Arthur (Zugang FC Barcelona)
Der FC Barcelona hat den ersten Zugang unter Dach und Fach gebracht. Mittelfeldspieler Arthur hat einen Vertrag bis 2023 bei den Katalanen unterschrieben. Am vergangenen Freitag hatte sich der 21-Jährigte bereits bei seinem Ex-Klub Gremio Porto Alegre offiziell verabschiedet. "Es ist kein Abschied, es ist nur ein 'Bis Bald'. Meine Geschichte mit Grêmio endet hier nicht", sagte er. Barca zahlt für seine Dienste 31 Millionen Euro plus neun Millionen Euro Nachzahlungen. Für den vorgezogenen Wechsel in diesem Sommer (geplant war Anfang 2019) gibt es sogar nochmals drei Millionen Euro oben drauf.
© imago/Fotoarena

                <strong>Paulinho (Zugang Guangzhou Evergrande)</strong><br>
                Erst Hü, jetzt wieder Hott: Paulinho hat nach einem Jahr beim FC Barcelona schon wieder genug von Europa beziehungsweise Heimweh nach China. 40 Millionen Euro zahlten die Katalanen vor einem Jahr für den Mittelfeldspieler. 49 Spiele und neun Tore später ging es für den 29-Jährigen erst mit Brasilien zur WM nach Russland, und nach dem Aus im Viertelfinale wieder zurück nach China. Er schließt sich erneut Guangzhou Evergrande an. Medienberichten zufolge auf Leihbasis inklusiver einer Kaufoption über 50 Millionen Euro. Sein Vertrag bei Barca läuft eigentlich noch bis 2021.
Paulinho (Zugang Guangzhou Evergrande)
Erst Hü, jetzt wieder Hott: Paulinho hat nach einem Jahr beim FC Barcelona schon wieder genug von Europa beziehungsweise Heimweh nach China. 40 Millionen Euro zahlten die Katalanen vor einem Jahr für den Mittelfeldspieler. 49 Spiele und neun Tore später ging es für den 29-Jährigen erst mit Brasilien zur WM nach Russland, und nach dem Aus im Viertelfinale wieder zurück nach China. Er schließt sich erneut Guangzhou Evergrande an. Medienberichten zufolge auf Leihbasis inklusiver einer Kaufoption über 50 Millionen Euro. Sein Vertrag bei Barca läuft eigentlich noch bis 2021.
© imago/ZUMA Press

                <strong>Gianluigi Buffon (Zugang Paris Saint-Germain)</strong><br>
                Nach 17 Jahren Juventus Turin heißt das neue Abenteuer von Gianluigi Buffon Paris Saint-Germain. Der 40-Jährige wechselt in die Ligue 1 und unterschreibt bei PSG einen Einjahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr. "Es ist ein schönes Gefühl bei Paris Saint-Germain zu sein", wird der Torhüter auf der Homepage des Klubs zitiert. "Das erste Mal in meiner Karriere verlasse ich mein Land. Nur ein zukunftsgerichtetes Projekt wie hier in Paris konnte mich von so einer Entscheidung überzeugen." 
Gianluigi Buffon (Zugang Paris Saint-Germain)
Nach 17 Jahren Juventus Turin heißt das neue Abenteuer von Gianluigi Buffon Paris Saint-Germain. Der 40-Jährige wechselt in die Ligue 1 und unterschreibt bei PSG einen Einjahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr. "Es ist ein schönes Gefühl bei Paris Saint-Germain zu sein", wird der Torhüter auf der Homepage des Klubs zitiert. "Das erste Mal in meiner Karriere verlasse ich mein Land. Nur ein zukunftsgerichtetes Projekt wie hier in Paris konnte mich von so einer Entscheidung überzeugen." 
© imago

                <strong>Alvaro Odriozola (Zugang Real Madrid)</strong><br>
                Alvaro Odriozola wird ein Königlicher! Der spanische Nationalspieler wechselt von Real Sociedad zu Real Madrid. Beim Champions-League-Sieger erhält der 22-Jährige einen Vertrag bis 2024. In San Sebastian hatte der Rechtsverteidiger noch einen Vertrag bis 2022 besessen. Bei der WM in Russland kam Odriozola nicht zum Einsatz. Offenbar hat Real die Ausstiegsklausel gezogen, die bei 40 Millionen Euro liegen soll.
Alvaro Odriozola (Zugang Real Madrid)
Alvaro Odriozola wird ein Königlicher! Der spanische Nationalspieler wechselt von Real Sociedad zu Real Madrid. Beim Champions-League-Sieger erhält der 22-Jährige einen Vertrag bis 2024. In San Sebastian hatte der Rechtsverteidiger noch einen Vertrag bis 2022 besessen. Bei der WM in Russland kam Odriozola nicht zum Einsatz. Offenbar hat Real die Ausstiegsklausel gezogen, die bei 40 Millionen Euro liegen soll.
© getty

                <strong>Lautaro Martinez (Zugang Inter Mailand)</strong><br>
                Nach Radja Nainggolan (AS Rom) hat Inter Mailand noch einen weiteren Top-Transfer bestätigt. Der Champions-League-Teilnehmer gab die Verpflichtung von Angreifer Lautaro Martinez bekannt. Der 20 Jahre alte Stürmer wechselt aus seiner argentinischen Heimat vom Racing Club in die Serie A. Martinez soll dem Vernehmen nach 23 Millionen Euro Ablöse gekostet haben und unterschrieb einen Vertrag über fünf Jahre beim Champions-League-Sieger von 2010. Im März 2018 debütierte Martinez auch bereits in der Nationalmannschaft, war aber nicht Teil von Argentiniens Aufgebot für die WM-Endrunde in Russland.
Lautaro Martinez (Zugang Inter Mailand)
Nach Radja Nainggolan (AS Rom) hat Inter Mailand noch einen weiteren Top-Transfer bestätigt. Der Champions-League-Teilnehmer gab die Verpflichtung von Angreifer Lautaro Martinez bekannt. Der 20 Jahre alte Stürmer wechselt aus seiner argentinischen Heimat vom Racing Club in die Serie A. Martinez soll dem Vernehmen nach 23 Millionen Euro Ablöse gekostet haben und unterschrieb einen Vertrag über fünf Jahre beim Champions-League-Sieger von 2010. Im März 2018 debütierte Martinez auch bereits in der Nationalmannschaft, war aber nicht Teil von Argentiniens Aufgebot für die WM-Endrunde in Russland.
© 2018 Getty Images

                <strong>Joao Cancelo (Zugang Juventus Turin)</strong><br>
                Juventus Turin hat mit Joao Cancelo den zweitteuersten Verteidiger der Vereinsgeschichte verpflichtet. Die "Alte Dame" überweist für den Portugiesen 40,4 Millionen Euro an den FC Valencia. Teurer war nur Lilian Thuram, der die Turiner 2001 41,5 Millionen Euro gekostet hatte. Cancelo war in der vergangenen Saison an Inter Mailand ausgeliehen, schaffte den Sprung in den WM-Kader der Portugiesen allerdings nicht.
Joao Cancelo (Zugang Juventus Turin)
Juventus Turin hat mit Joao Cancelo den zweitteuersten Verteidiger der Vereinsgeschichte verpflichtet. Die "Alte Dame" überweist für den Portugiesen 40,4 Millionen Euro an den FC Valencia. Teurer war nur Lilian Thuram, der die Turiner 2001 41,5 Millionen Euro gekostet hatte. Cancelo war in der vergangenen Saison an Inter Mailand ausgeliehen, schaffte den Sprung in den WM-Kader der Portugiesen allerdings nicht.
© 2018 Getty Images

                <strong>Javier Pastore (Zugang AS Rom)</strong><br>
                Javier Pastore verlässt Paris Saint-Germain und schließt sich zur kommenden Saison der Roma an. Der Argentinier kostet laut ESPN 20 Millionen Euro, vier Millionen an Bonuszahlungen könnten noch dazukommen. Der 29-jährige Offensiv-Spieler kam in 25 Liga-Einsätzen für PSG in der abgelaufenen Saison auf vier Tore und sechs Vorlagen.
Javier Pastore (Zugang AS Rom)
Javier Pastore verlässt Paris Saint-Germain und schließt sich zur kommenden Saison der Roma an. Der Argentinier kostet laut ESPN 20 Millionen Euro, vier Millionen an Bonuszahlungen könnten noch dazukommen. Der 29-jährige Offensiv-Spieler kam in 25 Liga-Einsätzen für PSG in der abgelaufenen Saison auf vier Tore und sechs Vorlagen.
© imago

                <strong>Radja Nainggolan (Zugang Inter Mailand)</strong><br>
                Radja Nainggolan wechselt von der AS Rom zu Inter Mailand. Der Mittelfeldspieler, überraschend nicht im WM-Kader von Belgien, unterschreibt bis zum Sommer 2022 in der Mode-Metropole. Die kolportierte Ablösesumme liegt bei 24 Millionen Euro - eine stolze Summe für einen 30-Jährigen.
Radja Nainggolan (Zugang Inter Mailand)
Radja Nainggolan wechselt von der AS Rom zu Inter Mailand. Der Mittelfeldspieler, überraschend nicht im WM-Kader von Belgien, unterschreibt bis zum Sommer 2022 in der Mode-Metropole. Die kolportierte Ablösesumme liegt bei 24 Millionen Euro - eine stolze Summe für einen 30-Jährigen.
© imago

                <strong>Andriy Lunin (Zugang Real Madrid)</strong><br>
                Champions-League-Sieger Real Madrid hat sich mit einem Torwart-Talent verstärkt. Die Spanier gaben die Verpflichtung des erst 19-jährigen Ukrainers Andriy Lunin von Zorya Luhansk bekannt. Der Nationalspieler unterzeichnete in Spaniens Hauptstadt einen Vertrag über sechs Jahre, dürfte als Nummer 3 im internen Torwart-Ranking der Madrilenen eingeplant sein. Denn Real soll neben Lunin, der laut Medienberichten 8,5 Millionen Euro Ablöse gekostet habe, mit dem Brasilianer Alisson Becker (AS Rom) noch an der ganz großen Torwartlösung arbeiten. Bei Lunin könnte kurzfristig wohl eine Leihe im Raum stehen, damit das Torwart-Juwel regelmäßig Spielpraxis auf möglichst hohem Niveau sammeln kann.
Andriy Lunin (Zugang Real Madrid)
Champions-League-Sieger Real Madrid hat sich mit einem Torwart-Talent verstärkt. Die Spanier gaben die Verpflichtung des erst 19-jährigen Ukrainers Andriy Lunin von Zorya Luhansk bekannt. Der Nationalspieler unterzeichnete in Spaniens Hauptstadt einen Vertrag über sechs Jahre, dürfte als Nummer 3 im internen Torwart-Ranking der Madrilenen eingeplant sein. Denn Real soll neben Lunin, der laut Medienberichten 8,5 Millionen Euro Ablöse gekostet habe, mit dem Brasilianer Alisson Becker (AS Rom) noch an der ganz großen Torwartlösung arbeiten. Bei Lunin könnte kurzfristig wohl eine Leihe im Raum stehen, damit das Torwart-Juwel regelmäßig Spielpraxis auf möglichst hohem Niveau sammeln kann.
© imago/Bildbyran

                <strong>Justin Kluivert (Zugang AS Rom)</strong><br>
                Der italienische Topklub AS Rom hat sich das nächste Supertalent gesichert. Justin Kluivert wechselt von Ajax Amsterdam in Italiens Hauptstadt und kostet von den Römer bestätigte 17,25 Millionen Euro Ablöse. Der 19 Jahre alte Außenstürmer unterschrieb seinerseits einen Fünfjahresvertrag bis zum Sommer 2023. Für die erste Mannschaft von Ajax Amsterdam lief der Sohn der niederländischen Ikone Patrick Kluivert in 56 Pflichtspielen auf und konnte dabei 13 Treffer erzielen.
Justin Kluivert (Zugang AS Rom)
Der italienische Topklub AS Rom hat sich das nächste Supertalent gesichert. Justin Kluivert wechselt von Ajax Amsterdam in Italiens Hauptstadt und kostet von den Römer bestätigte 17,25 Millionen Euro Ablöse. Der 19 Jahre alte Außenstürmer unterschrieb seinerseits einen Fünfjahresvertrag bis zum Sommer 2023. Für die erste Mannschaft von Ajax Amsterdam lief der Sohn der niederländischen Ikone Patrick Kluivert in 56 Pflichtspielen auf und konnte dabei 13 Treffer erzielen.
© imago/LaPresse

                <strong>Emre Can (Zugang Juventus Turin)</strong><br>
                Emre Can ist nun offiziell ein Spieler von Juventus Turin. Der Wechsel hatte sich bereits im Winter angedeutet, in den vergangenen Wochen wurde dann immer häufiger über einen Abschied des Mittelfeldspielers aus Liverpool spekuliert. In Turin trifft der Nationalspieler, der den Sprung in den WM-Kader von Bundestrainer Joachim Löw nicht schaffte, auf DFB-Kollege Sami Khedira.
Emre Can (Zugang Juventus Turin)
Emre Can ist nun offiziell ein Spieler von Juventus Turin. Der Wechsel hatte sich bereits im Winter angedeutet, in den vergangenen Wochen wurde dann immer häufiger über einen Abschied des Mittelfeldspielers aus Liverpool spekuliert. In Turin trifft der Nationalspieler, der den Sprung in den WM-Kader von Bundestrainer Joachim Löw nicht schaffte, auf DFB-Kollege Sami Khedira.
© not available

                <strong>Thomas Lemar (Zugang Atletico Madrid)</strong><br>
                Atletico Madrid hat den fixen Transfer von Thomas Lemar bekannt gegeben. Der französische WM-Teilnehmer kommt vom AS Monaco und soll laut Medienberichten ca. 60 Millionen Euro kosten. Der 22-jährige Linksaußen hat in der vergangenen Saison 30 Spiele in der Ligue 1 absolviert und dabei zwei Tore geschossen und zehn Assists aufgelegt. 
Thomas Lemar (Zugang Atletico Madrid)
Atletico Madrid hat den fixen Transfer von Thomas Lemar bekannt gegeben. Der französische WM-Teilnehmer kommt vom AS Monaco und soll laut Medienberichten ca. 60 Millionen Euro kosten. Der 22-jährige Linksaußen hat in der vergangenen Saison 30 Spiele in der Ligue 1 absolviert und dabei zwei Tore geschossen und zehn Assists aufgelegt. 
© imago/PanoramiC

                <strong>Rodrygo (Zugang Real Madrid)</strong><br>
                Fix! Real Madrid hat mit Rodrygo ein weiteres brasilianisches Top-Talent verpflichtet. Der 17-Jährige wechselt im Juni 2019 vom FC Santos zu den Königlichen. Real soll Medienberichten zufolge 45 Millionen Euro für den Linksaußen auf den Tisch legen, von denen fünf Millionen Euro direkt an den Brasilianer gehen.
Rodrygo (Zugang Real Madrid)
Fix! Real Madrid hat mit Rodrygo ein weiteres brasilianisches Top-Talent verpflichtet. Der 17-Jährige wechselt im Juni 2019 vom FC Santos zu den Königlichen. Real soll Medienberichten zufolge 45 Millionen Euro für den Linksaußen auf den Tisch legen, von denen fünf Millionen Euro direkt an den Brasilianer gehen.
© imago

                <strong>Willem Geubbels (Zugang AS Monaco)</strong><br>
                Supertalent Willem Geubbels ist vom Markt. Und das Rennen um den 16 Jahre alten Stürmer gewinnt die AS Monaco. Für 18 Millionen Euro wechselt Geubbels von Olympique Lyon ins Fürstentum. Monaco sticht damit auch die Konkurrenten RB Leipzig und FC Chlesea aus, die sich intensiv um den 16-Jährigen bemüht hatten. Geubbels ist der zweitteuerste Jugendtransfer - auch den teuersten tätigte Monaco mit 25 Millionen Euro für Pietro Pellegri.
Willem Geubbels (Zugang AS Monaco)
Supertalent Willem Geubbels ist vom Markt. Und das Rennen um den 16 Jahre alten Stürmer gewinnt die AS Monaco. Für 18 Millionen Euro wechselt Geubbels von Olympique Lyon ins Fürstentum. Monaco sticht damit auch die Konkurrenten RB Leipzig und FC Chlesea aus, die sich intensiv um den 16-Jährigen bemüht hatten. Geubbels ist der zweitteuerste Jugendtransfer - auch den teuersten tätigte Monaco mit 25 Millionen Euro für Pietro Pellegri.
© imago/PanoramiC

                <strong>Mattia Perin (Zugang Juventus Turin)</strong><br>
                Er tritt vielleicht in die größten Fußstapfen, die ein Torwart hinterlassen kann. Mattia Perin, zuletzt beim FC Genua unter Vertrag, wird neuer Torhüter bei Juventus Turin und beerbt damit Legende Gianluigi Buffon. Der 25-Jährige erhält einen Vertrag bis 2022 und soll zwölf Millionen Euro Ablöse gekostet haben.
Mattia Perin (Zugang Juventus Turin)
Er tritt vielleicht in die größten Fußstapfen, die ein Torwart hinterlassen kann. Mattia Perin, zuletzt beim FC Genua unter Vertrag, wird neuer Torhüter bei Juventus Turin und beerbt damit Legende Gianluigi Buffon. Der 25-Jährige erhält einen Vertrag bis 2022 und soll zwölf Millionen Euro Ablöse gekostet haben.
© 2018 Getty Images

                <strong>Fred (Zugang Manchester United)</strong><br>
                Erster Neuzugang für Jose Mourinho. Der Brasilianer Fred wechselt von Shakhtar Donetsk zu Manchester United. Die Ablösesumme für den 25-jährigen Mittelfeldspieler soll laut Medienberichten zwischen 60 und 70 Millionen Euro liegen. Somit wäre der WM-Teilnehmer der viertteuerste Spieler der Vereinsgeschichte.
Fred (Zugang Manchester United)
Erster Neuzugang für Jose Mourinho. Der Brasilianer Fred wechselt von Shakhtar Donetsk zu Manchester United. Die Ablösesumme für den 25-jährigen Mittelfeldspieler soll laut Medienberichten zwischen 60 und 70 Millionen Euro liegen. Somit wäre der WM-Teilnehmer der viertteuerste Spieler der Vereinsgeschichte.
© imago

                <strong>Stephan Lichtsteiner (Zugang FC Arsenal)</strong><br>
                Der FC Arsenal verpflichtet den Schweizer Stephan Lichtsteiner. Der Abwehrspieler kommt ablösefrei von Juventus Turin. Für die Alte Dame war der 34-Jährige insgesamt sieben Jahre aktiv. "Stephan bringt viel Erfahrung und Führungsstärke mit. Er ist ein Spieler von hoher Qualität, der eine positive und entschlossene Einstellung hat", sagte der neue Trainer der Gunners Unai Emery über die Neuverpflichtung. Der Kapitän der Schweizer Nationalmannschaft wird künftig mit der Rückennummer zwölf für Arsenal auflaufen.
Stephan Lichtsteiner (Zugang FC Arsenal)
Der FC Arsenal verpflichtet den Schweizer Stephan Lichtsteiner. Der Abwehrspieler kommt ablösefrei von Juventus Turin. Für die Alte Dame war der 34-Jährige insgesamt sieben Jahre aktiv. "Stephan bringt viel Erfahrung und Führungsstärke mit. Er ist ein Spieler von hoher Qualität, der eine positive und entschlossene Einstellung hat", sagte der neue Trainer der Gunners Unai Emery über die Neuverpflichtung. Der Kapitän der Schweizer Nationalmannschaft wird künftig mit der Rückennummer zwölf für Arsenal auflaufen.
© getty

                <strong>Fabinho (Zugang FC Liverpool)</strong><br>
                Nach Naby Keita (von RB Leipzig) hat der FC Liverpool mit Fabinho von der AS Monaco den zweiten, prominenten Sommer-Transfer finalisiert. Der 24-jährige Brasilianer unterschrieb nach Angaben der "Reds" einen "langfristigen Vertrag" an der Anfield Road. Laut Medienberichten soll sich die Ablösesumme für den defensiven Mittelfeldspieler auf rund 50 Millionen Euro belaufen. In der abgelaufenen Saison der Ligue 1 kam Fabinho zu 33 Einsätzen für den Klub aus dem Fürstentum und erzielte dabei sieben Treffer.
Fabinho (Zugang FC Liverpool)
Nach Naby Keita (von RB Leipzig) hat der FC Liverpool mit Fabinho von der AS Monaco den zweiten, prominenten Sommer-Transfer finalisiert. Der 24-jährige Brasilianer unterschrieb nach Angaben der "Reds" einen "langfristigen Vertrag" an der Anfield Road. Laut Medienberichten soll sich die Ablösesumme für den defensiven Mittelfeldspieler auf rund 50 Millionen Euro belaufen. In der abgelaufenen Saison der Ligue 1 kam Fabinho zu 33 Einsätzen für den Klub aus dem Fürstentum und erzielte dabei sieben Treffer.
© imago/PanoramiC

                <strong>Andres Iniesta (Zugang Vissel Kobe)</strong><br>
                Superstar Andres Iniesta verlässt nach 22 Jahren den FC Barcelona und schließt sich im Sommer dem japanischen Klub Vissel Kobe an. Somit wird der 34-Jährige Teamkollege von Lukas Podolski. "Hallo, ich bin Iniesta", sagte der ehemalige spanische Welt- und Europameister bei seiner Vorstellung: "Das ist ein besonderer Tag für mich, der Wechsel eine wichtige Herausforderung in meiner Karriere." Iniesta erhält einen Vertrag über "mehrere Jahre", der ihm nach spanischen Medienberichten pro Saison 25 Millionen Euro einbringen soll.
Andres Iniesta (Zugang Vissel Kobe)
Superstar Andres Iniesta verlässt nach 22 Jahren den FC Barcelona und schließt sich im Sommer dem japanischen Klub Vissel Kobe an. Somit wird der 34-Jährige Teamkollege von Lukas Podolski. "Hallo, ich bin Iniesta", sagte der ehemalige spanische Welt- und Europameister bei seiner Vorstellung: "Das ist ein besonderer Tag für mich, der Wechsel eine wichtige Herausforderung in meiner Karriere." Iniesta erhält einen Vertrag über "mehrere Jahre", der ihm nach spanischen Medienberichten pro Saison 25 Millionen Euro einbringen soll.
© getty

                <strong>Vinicius Junior (Zugang Real Madrid)</strong><br>
                Im Mai 2017 machte Real Madrid den Transfer des damals erst 16-jährigen Brasilianers Vinicius Junior perfekt. Der Linksaußen von Flamengo Rio de Janeiro wird offiziell im Sommer 2018 zu den Madrilenen wechseln - für kolportierte 45 Millionen Euro Ablöse. Zunächst war davon ausgegangen worden, dass das Wunderkind erst im Sommer 2019 endgültig zu Real kommen soll und Vinicius Junior zuvor als Leihspieler bei Flamengo geparkt werde. Doch laut "AS" darf der amtierende Meister und Champions-League-Sieger nun planen, den Neuzugang tatsächlich schon  2018 in den Kader aufzunehmen. Spielen soll der Brasilianer aber wohl vorerst in der zweiten Mannschaft.
Vinicius Junior (Zugang Real Madrid)
Im Mai 2017 machte Real Madrid den Transfer des damals erst 16-jährigen Brasilianers Vinicius Junior perfekt. Der Linksaußen von Flamengo Rio de Janeiro wird offiziell im Sommer 2018 zu den Madrilenen wechseln - für kolportierte 45 Millionen Euro Ablöse. Zunächst war davon ausgegangen worden, dass das Wunderkind erst im Sommer 2019 endgültig zu Real kommen soll und Vinicius Junior zuvor als Leihspieler bei Flamengo geparkt werde. Doch laut "AS" darf der amtierende Meister und Champions-League-Sieger nun planen, den Neuzugang tatsächlich schon  2018 in den Kader aufzunehmen. Spielen soll der Brasilianer aber wohl vorerst in der zweiten Mannschaft.
© getty

                <strong>Hatem Ben Arfa (Zugang Stade Rennes)</strong><br>
                So wird man doch gerne begrüßt. "Ein neuer Künstler ist angekommen", twitterte der französische Erstligist Stade Rennes. Die Bretonen verpflichteten den vereinslosen Hatem Ben Arfa, der zuletzt bei Paris Saint-Germain unter Vertrag gestanden hatte, dort aber in der vergangenen Saison nicht mehr zum Einsatz gekommen war. Der 31-jährige Franzose unterschrieb in Rennes einen Vertrag bis Saisonende mit Option auf ein weiteres Jahr. In Paris soll er sechs Millionen Euro pro Jahr verdient haben.

                <strong>Juan Bernat (Zugang Paris St. Germain)</strong><br>
                Juan Bernat kommt vom FC Bayern in die französische Hauptstadt. Für den Spanier, der bei PSG einen Vertrag bis 2021 erhalten soll, bekommen die Bayern angeblich 15 Millionen Euro Ablöse. Der 25-Jährige war 2014 vom FC Valencia nach München gewechselt, konnte sich dort aber nie gegen David Alaba durchsetzen. Für die Bayern bestritt Bernat 76 Bundesligaspiele, gewann viermal die Deutsche Meisterschaft und wurde einmal Pokalsieger.

                <strong>Quincy Promes (Zugang FC Sevilla)</strong><br>
                Der FC Sevilla hat seinen neuen Starstürmer bekommen. Die Andalusier gaben die Verpflichtung des Niederländers Quincy Promes von Spartak Moskau bekannt. Der 26-Jährige soll laut Medienberichten um die 20 Millionen Euro Ablöse gekostet haben und unterschrieb einen Fünfjahresvertrag in Sevilla.

                <strong>Nacer Chadli (Zugang AS Monaco)</strong><br>
                Der 29 Jahre alte Linksaußen Nacer Chadli wechselt von West Bromwich Albion zu AS Monaco. Der Belgier unterschrieb einen Vertrag bis Juni 2021. Nach Berichten französischer Medien soll die Ablösesumme 12 Millionen Euro betragen. Der französische Vizemeister hat damit in diesem Sommer bereits 128 Millionen Euro in die Mannschaft investiert. Immer noch ein Klacks verglichen mit den Einnahmen, die auf knapp 317 Millionen Euro taxiert werden.

                <strong>Mariano Diaz (Zugang Real Madrid)</strong><br>
                Real Madrid hat auf der Zielgeraden des Transfersommers einmal kräftig die Muskeln spielen lassen und Mariano Diaz nach einem Jahr mit 21 Treffern in 45 Pflichtspielen von Olympique Lyon zurückgeholt. Möglich machte es das 2017 mit den Franzosen ausgehandelte Rückkaufrecht der "Königlichen". Aufgrund dieser Klausel musste Real darüber informiert werden, dass sich der FC Sevilla nun mit Lyon auf eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro plus fünf Millionen Euro an Bonuszahlungen geeinigt hatte...

                <strong>Mariano Diaz (Zugang Real Madrid)</strong><br>
                ...48 Stunden lang konnten die Madrilenen fachsimpeln, wie sie reagieren würden. Das Ergebnis: Der Rekordmeister griff selbst zu und überweist 22 Millionen Euro nach Lyon. Im vergangenen Jahr waren für die Stürmer gerade mal acht Millionen Euro in die andere Richtung geflossen. Großer Verlierer des Diaz-Durcheinander ist der FC Sevilla. Dessen Präsident Jose Castro wetterte laut "Marca": "Der Spieler hat uns tausendmal gesagt, dass er in Sevilla spielen will. Wir hatten eine Einigung erzielt. Real Madrid wollte ihn den ganzen Sommer nicht haben und nun, wenn Sevilla ihn will, interessiert er sie plötzlich."

                <strong>Loris Karius (Zugang Besiktas Istanbul)</strong><br>
                Loris Karius wechselt vom FC Liverpool zu Besiktas Istanbul. Das hat der FC Liverpool offiziell bekannt gegeben. Der Torhüter wird für zwei Jahre ausgeliehen. Zusätzlich hat Besiktas laut englischer Medienberichte eine Kaufoption in Höhe von acht Millionen Euro, die jederzeit gezogen werden kann. Der türkische Klub hatte bereits am Freitag auf Twitter sein Titelbild auf ein Foto mit Karius geändert. Außerdem prangt der Schriftzug #cometobesiktas darauf.

                <strong>Martin Ödegaard (Zugang Vitesse Arnheim)</strong><br>
                Martin Ödegaard wechselt erneut von Real Madrid in die Niederlande. Der mittlerweile 19-jährige Norweger geht per Leihe für ein Jahr zu Vitesse Arnheim. Es ist bereits die zweite Station in der Eredivisie - schon die vergangenen anderthalb Jahre spielte er für den SC Heerenveen. Der einst als "Jahrhunderttalent" gefeierte Ödegaard war mit 15 Jahren zu Real Madrid gewechselt und bestritt im gleichen Alter als jüngster Spieler ein EM-Qualifikationsspiel für die A-Nationalmannschaft von Norwegen.

                <strong>Djibril Cisse (Zugang AC Vicenza 1902)</strong><br>
                Djibril Cisse hat auch mit 37 Jahren noch nicht genug. Der frühere Liverpool-Stürmer ist sich nicht zu schade, mittlerweile in unterklassigen Ligen anzutreten. Der ehemalige französische Nationalspieler wechselt vom Schweizer Drittligisten Yverdon-Sport zum neu gegründeten Klub AC Vicenza 1902 nach Italien. Nachdem der Vorgänger-Verein bankrott gegangen war, ist aktuell noch unklar in welcher Liga das Team starten wird. Laut "calciomercato" soll die Serie D die wahrscheinlichste Variante sein. Es ist bereits Cisses zweites Gastspiel in Italien. 2011/12 war er für Lazio Rom aufgelaufen.

                <strong>Diego Laxalt (Zugang AC Milan)</strong><br>
                Der AC Milan hat sich am letzten Tag der Sommertransfer-Periode in der Serie A noch einmal in der Offensive verstärkt - und zwar gleich doppelt! Zum einen verpflichtete das Team von Coach Gennaro Gattuso den uruguayischen WM-Teilnehmer Diego Laxalt vom FC Genua und gab ihm einen Vierjahres-Vertrag bis 2022. Für den 25 Jahre alten Außenbahnspieler werden nach Vereinsangaben 14 Millionen Euro Ablöse fällig und zudem wechselt Stürmer Gianluca Lapadula als Draufgabe auch noch nach Genua. Laxalt stand übrigens bis 2016 ausgerechnet bei Milans Stadtrivalen Inter Mailand unter Vertrag. Neben dem Nationalspieler Uruguays schnappte sich Milan auch noch ...

                <strong>Samu Castillejo (Zugang AC Milan)</strong><br>
                ... den spanischen Flügelstürmer Samu Castillejo vom FC Villarreal. Der 23-Jährige kostete nach Angaben der Mailänder 25 Millionen Euro Ablöse und als Draufgabe erhielt Villarreal auch noch Milan-Stürmer Carlos Bacca. Castillejo unterschrieb beim Serie-A-Klub einen Fünfjahres-Vertrag bis 2023. Zeitgleich zur Verpflichtung des Offensivduos gab der AC Milan auch bekannt, dass damit die Transfer-Aktivitäten des Traditionsklubs für den Sommer 2018 abgeschlossen sind. 

                <strong>Steven Nzonzi (Zugang AS Rom)</strong><br>
                Ein Weltmeister für die Roma! Der italienische Hauptstadt-Klub hat sich mit dem französischen Mittelfeldspieler Steven Nzonzi vom FC Sevilla verstärkt. Der 29-Jährige, der zuletzt mit der "L'Equipe" bei der WM-Endrunde in Russland den Titel holte, wechselt nach offiziellen Angaben des aufnehmenden Vereins für eine Ablösesumme von 26,65 Millionen Euro nach Rom. Dadurch ist der 1,96-Meter-Hüne der bislang teuerste Einkauf des Champions-League-Teilnehmers im Sommer 2018. Nzonzi unterschrieb bei der Roma einen Vierjahresvertrag bis zum Sommer 2022. 

                <strong>Tiemoue Bakayoko (Zugang AC Mailand)</strong><br>
                Der AC Mailand hat den nächsten Top-Transfer eingetütet. Tiemoue Bakayoko kommt vom FC Chelsea und soll für eine Saison ausgeliehen werden. Die Rossoneri bezahlen eine Leihgebühr in Höhe von fünf Millionen Euro und sollen anschließend eine Kaufoption in Höhe von 35 Millionen Euro haben. Bakayoko wechselte erst im Sommer 2017 nach London und kam für kolportierte 40 Millionen Euro vom AS Monaco. Der Franzose absolvierte in der vergangenen Saison 29 Spiele in der Premier League, wurde aber nicht mehr für die französische Nationalmannschaft berücksichtigt. Sein Vertrag beim FC Chelsea läuft weiterhin bis 2022. 

                <strong>Samuel Eto'o (Zugang Qatar Sports Club)</strong><br>
                Der dreimalige Champions-League-Sieger Samuel Eto'o hat nach seiner Vertragsauflösung bei Konyaspor einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der 37-Jährige unterschrieb einen Vertrag beim Qatar Sports Club und trifft damit in der Liga auf seine ehemaligen Teamkollegen Xavi und Wesley Sneijder. Für Eto'o, der seine erfolgreichste Zeit beim FC Barcelona und bei Inter Mailand hatte, ist es bereits die 14. Station in seiner 21-jährigen Karriere.

                <strong>Keita Balde (Zugang Inter Mailand)</strong><br>
                Der italienische Topklub Inter Mailand hat sich noch einmal in der Offensive verstärkt. Der Champions-League-Teilnehmer verpflichtete den senegalesischen WM-Teilnehmer Keita Balde von der AS Monaco. Zunächst wird der 23 Jahre alte Flügelflitzer für kolportierte fünf Millionen Euro bis 2019 ausgeliehen und anschließend kann Balde wohl für angeblich 35 Millionen Euro Ablöse fest verpflichtet werden. Für den Nationalspieler geht es damit nach nur einem Jahr im Fürstentum zurück in die Serie A. In Italiens Oberhaus spielte Balde bereits bis 2017 für Lazio Rom. Ausgebildet wurde der der in Spanien geborene Senegalese zuvor unter anderem beim FC Barcelona, bevor er nach Rom wechselte.

                <strong>Kevin Gameiro (Zugang FC Valencia)</strong><br>
                Der FC Valencia hat sich nach Michy Batshuayi noch einmal in der Offensive verstärkt. Der spanische Champions-League-Teilnehmer gab die Verpflichtung von Kevin Gameiro von Atletico Madrid bekannt. Zu weiteren Details, wie Ablösesumme oder Vertragslänge, gaben die Verantwortlichen Valencias keine näheren Auskünfte. An dem 31-jährigen Torjäger soll Gerüchten zufolge auch Borussia Dortmund interessiert gewesen sein. Der Vertrag des Stürmers lief bei Atletico Madrid eigentlich noch bis 2020. Mit dem spanischen Hauptstadt-Klub gewann Gameiro in der Vorsaison die Europa League.

                <strong>Michy Batshuayi (Zugang FC Valencia)</strong><br>
                Der belgische Stürmer Michy Batshuayi wird auch in der Saison 2018/19 nicht für seinen Stammklub Chelsea auf Torejagd gehen. Der 24-Jährige, zuletzt an Borussia Dortmund verliehen, läuft in der neuen Spielzeit beim spanischen Klub FC Valencia auf - erneut auf Leihbasis. Das bestätigte der La Liga-Klub einen Tag nach dem Ende des Transferfensters in England. Batshuayis Vertrag bei Chelsea läuft noch bis 2021, die Leihe zu Valencia soll wohl keine Kaufoption beinhalten. Laut "Marca" zahlen die Spanier eine Leihgebühr von drei Millionen Euro an die "Blues".

                <strong>Daniel Arzani (Zugang Manchester City)</strong><br>
                Der englische Meister Manchester City hat sich die Dienste der australischen WM-Entdeckung Daniel Arzani gesichert. Der 19 Jahre alte Linksaußen mit Wurzeln im Iran wechselt von Citys Partnerverein Melbourne City FC in die Premier League. Dass der Nationalspieler jedoch kurzfristig eine sportliche Perspektive bei ManCity hat, ist eher unwahrscheinlich. Denn die "Citizens" kündigten bereits an, dass das Talent in den nächsten Tagen noch verliehen werden könnte. Laut Medienberichten soll Celtic Glasgow ein möglicher Leihverein für Arzani sein.

                <strong>Bacary Sagna (Zugang Montreal Impact)</strong><br>
                Der frühere französische Nationalspieler und langjährige Star von Manchester City sowie Arsenal, Bacary Sagna, hat eine neue sportliche Herausforderung angenommen. Der 35 Jahre alte Außenverteidiger schließt sich dem kanadischen MLS-Team Montreal Impact an. Dort unterzeichnete der Routinier einen Vertrag bis zum Jahresende, mit Option auf eine weitere Spielzeit. Zuletzt war Sagna in der Serie A bei Absteiger Benevento Calcio aktiv, kam für die Italiener 13 Mal zum Einsatz.

                <strong>Thibaut Courtois (Zugang Real Madrid)</strong><br>
                Das lange Warten hat ein Ende: Thibaut Courtois wechselt von Chelsea zu Real Madrid. In den vergangenen Wochen verdichteten sich die Anzeichen auf einen Transfer des belgischen Torhüters, der bei Real die nächste Karrierestufe erklimmen möchte und gleichzeitig näher bei seinen in Spanien lebenden Kindern sein möchte. Courtois unterschreibt einen Sechsjahresvertrag und wird nach seinem Medizincheck am Donnerstag offiziell vorgestellt. Der Deal um Courtois beinhaltet einen Tausch ...

                <strong>Mateo Kovacic (Zugang FC Chelsea)</strong><br>
                Denn im Gegenzug leiht der FC Chelsea Reals Mateo Kovacic bis Ende Juni 2019 aus.

                <strong>Rachid Ghezzal (Zugang Leicester City)</strong><br>
                Nach dem Abgang von Riyad Mahrez in Richtung Manchester City hat der frühere englische Meister Leicester City einen Nachfolger für den Flügelflitzer vorgestellt. Mit Rachid Ghezzal verpflichteten die "Foxes" einen algerischen Landsmann Mahrez' von der AS Monaco. Die Ablöse soll sich laut Medienberichten auf 15 Millionen Euro belaufen und Ghezzal unterzeichnete bei den Engländern einen Vierjahresvertrag bis zum Sommer 2022. Ghezzal kam in der Saison 2017/18 auf 35 Pflichtspiel-Einsätze für Monaco und erzielte dabei zwei Treffer.

                <strong>Moussa Wague (Zugang FC Barcelona)</strong><br>
                Der FC Barcelona hat sich einen talentierten Außenverteidiger gesichert. Wie die Katalanen bekanntgaben, wechselt der senegalesische WM-Shootingstar Moussa Wague vom belgischen Erstligisten Eupen zum spanischen Meister. Zunächst soll der 19-Jährige bei der drittklassigen Barca-Reservemannschaft zum Einsatz kommen. Als angebliche Ablöse für den WM-Teilnehmer bei der Endrunde in Russland nannte die Zeitung "Het Nieuwsblad" zuletzt eine Summe zwischen sechs und acht Millionen Euro. Mittelfristig soll Wague offenbar als Konkurrent für Rechtsverteidiger Nelson Semedo aufgebaut werden, damit der bisherige Rechtsverteidiger Sergi Roberto ins Mittelfeld vorrücken könne.  

                <strong>Max Meyer (Zugang Crystal Palace)</strong><br>
                Nach seinem ablösefreien Abgang von Schalke hat Mittelfeldspieler Max Meyer einen neuen Verein gefunden. Der 22-Jährige unterzeichnete bei Premier-League-Klub Crystal Palace einen Dreijahres-Vertrag bis 2021, wie die Londoner bekanntgaben. Beim letztjährigen Abstiegskandidaten wird Meyer künftig mit der Nummer 7 auflaufen und soll laut Medienberichten zehn Millionen Euro pro Jahr verdienen. In einem Twitter-Video präsentierte Crystal Palace den Neuzugang als neuen "Meyer of London" ("Mayor of London" Englisch für "Bürgermeister von London")

                <strong>Leonardo Bonucci (Zugang Juventus Turin)</strong><br>
                Nach nur einem Jahr beim AC Milan, kehrt Abwehrstar Leonardo Bonucci zu seinem früheren Klub Juventus Turin zurück. Der 31-Jährige unterschrieb bei der "Alten Dame" einen Vertrag bis 2023. Die Ablösesumme für den Routinier beträgt nach Angaben von Juventus Turin 35 Millionen Euro.

                <strong>Gonzalo Higuain (Zugang AC Milan)</strong><br>
                Im Gegenzug um Bonucci-Wechsel nach Turin, geht Stürmer Gonzalo Higuain den umgekehrten Weg, schließt sich dem AC Milan an. Für die zunächst einjährige Leihe wird nach offiziellen Angaben von Juventus eine Gebühr von 18 Millionen Euro fällig. 2019 könnte Milan die vereinbarte Kaufoption in Höhe von 36 Millionen Euro für den 30-jährigen Argentinier ziehen. Neben Higuain wechselt noch Innenverteidiger Mattia Caldara von der "Alten Dame" zu den Mailändern. Die Ablöse für den 24-Jährigen beträgt 35 Millionen Euro, also genau gleich viel, wie Juventus für die Rückkehr von Bonucci bezahlte.

                <strong>Lucas Digne (Zugang FC Everton)</strong><br>
                Der FC Everton hat den Transfer von Lucas Digne bekannt gegeben. Der Linksverteidiger kommt vom FC Barcelona und soll ca. 20 Millionen Euro Ablöse gekostet haben. Bei den "Toffees" unterschreibt Digne einen Fünfjahresvertrag bis 2023. Der 25-Jährige wechselte vor zwei Jahren von Paris Saint-Germain zu Barca und absolvierte insgesamt 29 Ligaspiele für die Katalanen. Unter anderem gewann er die spanische Meisterschaft und die Copa del Rey. 

                <strong>Milan Badelj und Joaquin Correa (Zugänge Lazio Rom)</strong><br>
                Der italienische Europa-League-Teilnehmer Lazio Rom hat gleich zwei Transfers bekanntgegeben. Zum einen verpflichtete der Hauptstadt-Klub den früheren Hamburger Milan Badelj (li.). Der kroatische Vize-Weltmeister wechselt nach Ablauf seines Vertrages ablösefrei von Florenz nach Rom. Der argentinische Linksaußen Joaquin Correa verlässt derweil den FC Sevilla und wird künftig ebenfalls für Lazio auflaufen. Genaue Vertragsdetails gaben die Italiener bislang noch nicht bekannt, laut Medienberichten soll die Correa-Ablöse jedoch um die 16 Millionen Euro betragen.

                <strong>Robert Green (Zugang FC Chelsea)</strong><br>
                Der FC Chelsea hat sich eine ordentliche Portion Erfahrung für die Position des Ersatztorhüters gesichert. Robert Green, der seit dem Ende der vergangenen Saison vereinslos war, schließt sich den Blues an und erhält einen Einjahresvertrag. Green kann auf 20 Jahre Profifußball-Erfahrung zurückgreifen. Zuletzt stand er bei Huddersfield unter Vertrag, wo er jedoch keine einzige Spielminute erhielt. Das wird sich wohl auch diese Saison nicht ändern, denn der 38-Jährige reiht sich hinter Thibaut Courtois und Willy Caballero zunächst als Nummer drei zwischen den Pfosten ein.

                <strong>Gelson Martins (Zugang Atletico Madrid)</strong><br>
                Fix! Atletico Madrid verstärkt sich mit Gelson Martins von Sporting Lissabon. Der Offensiv-Spieler kommt ablösefrei aus Portugal. Bei den Rojiblancos erhält der 23-Jährige einen Sechsjahresvertrag bis 2024.

                <strong>Robin Olsen (Zugang AS Rom)</strong><br>
                AS Rom hat einen Nachfolger für Rekordtorhüter Alisson gefunden! Robin Olsen wechselt vom FC Kopenhagen in die italienische Hauptstadt. Die Ablösesumme für den schwedischen Nationaltorhüter beträgt 8,5 Millionen Euro. Durch diverse Bonuszahlungen können noch weitere 3,5 Millionen Euro hinzukommen. Der 28-Jährige erhält in Rom einen Vertrag bis 2023.

                <strong>Malcom (Zugang FC Barcelona)</strong><br>
                Malcom wechselt von Girnodins Bordeaux zum FC Barcelona. Das gaben die Katalanen offiziell bekannt. Der brasilianische Offensiv-Mann unterschreibt einen Fünf-Jahres-Vertrag bis 2023 und wird Barca 41 Millionen Euro kosten. Damit kommt der Klub von Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen dem AS Rom knapp zuvor. Laut verschiedener Medienberichte saß der 21-Jährige, der in der vergangenen Ligue-1-Saison auf zwölf Tore und sieben Vorlagen kam, nämlich schon im Flieger in die italienische Hauptstadt als das Angebot aus Barcelona einging. Via Twitter hatten die Römer am Montag sogar schon eine Einigung mit Bordeaux erzielt. Kurzerhand entschied er sich aber doch für Lionel Messi als Teamkollegen.

                <strong>Alisson (Zugang FC Liverpool)</strong><br>
                Jetzt ist der Rekordtransfer fix! Alisson Becker wechselt von der AS Rom zum FC Liverpool. Die Ablösesumme beträgt 62,5 Millionen Euro, zusätzlich könnten weitere zehn Millionen Euro Bonuszahlungen hinzukommen. Damit ist der 25-Jährige der teuerste Schlussmann der Fußball-Geschichte. "Es ist ein Traum, so ein prestigeträchtiges Trikot tragen zu dürfen", so der Brasilianer zur Vertragsunterzeichnung.

                <strong>Daley Blind (Zugang Ajax Amsterdam)</strong><br>
                Daley Blind kehrt Manchester United nach vier Jahren den Rücken und heuert erneut bei seinem Ex-Klub Ajax Amsterdam an. Das bestätigten die Engländer via Twitter. Laut "Sun" soll der Niederländer 20 Millionen Euro Ablöse gekostet haben. Der Verteidiger, den der damalige ManUtd-Trainer Louis van Gaal 2014 auf die Insel geholt hatte, war zuletzt hinter Ashley Young nur noch zweite Wahl.

                <strong>Felipe Anderson (Zugang West Ham United)</strong><br>
                Premier-League-Klub West Ham United hat sich mit dem Brasilianer Felipe Anderson verstärkt - ein Rekord-Deal! Der Mittelfeldmann von Lazio Rom soll laut der Zeitung "Guardian" 38 Millionen Euro Ablöse gekostet haben, die durch entsprechende Bonuszahlungen noch auf bis zu 47,5 Millionen Euro ansteigen könnte. Noch nie zuvor gaben die "Hammers" für einen Spieler so viel Geld aus, wie für den 25-Jährigen. Felipe Anderson unterschrieb bei den Londonern einen Vierjahresvertrag bis 2022.

                <strong>Jorginho (Zugang FC Chelsea)</strong><br>
                Chelseas neuer Trainer Maurizio Sarri (re.) bekommt zum Einstand bei den "Blues" einen alten Bekannten zur Seite gestellt. Die Londoner verpflichteten den angeblich auch von Manchester City umworbenen Mittelfeldspieler Jorginho von Sarris Ex-Klub SSC Neapel. Der 26-Jährige unterschrieb an der Stamford Bridge einen Fünfjahresvertrag und wird mit der Nummer 5 auflaufen. Die Ablösesumme soll sich laut Medienberichten auf 57 Millionen Euro belaufen, zudem sollen Bonuszahlungen in Höhe von bis zu acht Millionen Euro möglich sein. Unter Sarri bestritt der in Brasilien geborene Jorginho, der für Italiens Nationalmannschaft spielt, in der gemeinsamen Neapel-Vergangenheit 108 Pflichtspiele.

                <strong>Xherdan Shaqiri (Zugang FC Liverpool)</strong><br>
                Klopp holt sich einen Ex-Münchner! Der FC Liverpool hat Xherdan Shaqiri verpflichtet. Der Schweizer Offensivspieler kommt von Premier-League-Absteiger Stoke City und unterschreibt an der Anfield Road. Die "Reds" profitieren von einer Ausstiegsklausel in Shaqiris Vertrag und überweisen für den 26-Jährigen umgerechnet 17 Millionen Euro an Stoke.

                <strong>Clement Lenglet (Zugang FC Barcelona)</strong><br>
                Der FC Barcelona hat sich in der Defensive verstärkt und Clement Lenglet von Liga-Konkurrent FC Sevilla verpflichtet. Die Katalanen zogen die Ausstiegsklausel in Höhe von 35,9 Millionen Euro. Damit ist Lenglet der teuerste Abwehrspieler der Klubgeschichte. Der 23-jährige Franzose erhält bei Barca einen Fünfjahresvertrag bis 2023. Die neue Ausstiegsklausel wurde auf 300 Millionen Euro festgesetzt.

                <strong>Riyad Mahrez (Zugang Manchester City)</strong><br>
                Manchester City hat seinen Wunschspieler verpflichtet. Für kolportierte 68 Millionen Euro kommt der Algerier Riyad Mahrez von Liga-Konkurrent Leicester City zum Team von Trainer Pep Guardiola. Der 27-Jährige unterschreibt für fünf Jahre und erhält die Trikotnummer 26 und ist damit Leicesters Rekord-Abgang.

                <strong>Cristiano Ronaldo (Zugang Juventus Turin)</strong><br>
                Es ist offiziell! Cristiano Ronaldo verlässt Real Madrid und wechselt zu Juventus Turin. Das hat Real Madrid in einer offiziellen Mitteilung verkündet. "Für Real Madrid wird Cristiano Ronaldo immer eines der großen Symbole und eine einmalige Referenz für zukünftige Generationen bleiben", so Real Madrid. Laut der spanischen "As" soll die Ablöse 105 Millionen Euro betragen.

                <strong>Fernando Torres (Zugang Sagan Tosu)</strong><br>
                Der japanische Erstligist Sagan Tosu hat Spaniens Fußball-Star Fernando Torres unter Vertrag genommen. Der Vertrag des 34-jährigen Stürmers beim spanischen Europa-League-Sieger Atletico Madrid lief am 30. Juni aus. "Sagan Tosu war einer der ersten Klubs, die sich für mich interessierten. Sie haben mich mit dem sportlichen und lebendigen Projekt überzeugt", sagte Torres. Nach eigener Aussage hatte der Weltmeister von 2010 Angebote von allen Kontinenten. "Ich hatte Angebote aus Frankreich, Deutschland, sogar eine Option aus Spanien, aber ich dachte zu keiner Zeit daran, zu einem europäischen Team zu gehen. Ich wollte eine neue Herausforderung an einem ganz anderen Ort", so Torres.

                <strong>Arthur (Zugang FC Barcelona)</strong><br>
                Der FC Barcelona hat den ersten Zugang unter Dach und Fach gebracht. Mittelfeldspieler Arthur hat einen Vertrag bis 2023 bei den Katalanen unterschrieben. Am vergangenen Freitag hatte sich der 21-Jährigte bereits bei seinem Ex-Klub Gremio Porto Alegre offiziell verabschiedet. "Es ist kein Abschied, es ist nur ein 'Bis Bald'. Meine Geschichte mit Grêmio endet hier nicht", sagte er. Barca zahlt für seine Dienste 31 Millionen Euro plus neun Millionen Euro Nachzahlungen. Für den vorgezogenen Wechsel in diesem Sommer (geplant war Anfang 2019) gibt es sogar nochmals drei Millionen Euro oben drauf.

                <strong>Paulinho (Zugang Guangzhou Evergrande)</strong><br>
                Erst Hü, jetzt wieder Hott: Paulinho hat nach einem Jahr beim FC Barcelona schon wieder genug von Europa beziehungsweise Heimweh nach China. 40 Millionen Euro zahlten die Katalanen vor einem Jahr für den Mittelfeldspieler. 49 Spiele und neun Tore später ging es für den 29-Jährigen erst mit Brasilien zur WM nach Russland, und nach dem Aus im Viertelfinale wieder zurück nach China. Er schließt sich erneut Guangzhou Evergrande an. Medienberichten zufolge auf Leihbasis inklusiver einer Kaufoption über 50 Millionen Euro. Sein Vertrag bei Barca läuft eigentlich noch bis 2021.

                <strong>Gianluigi Buffon (Zugang Paris Saint-Germain)</strong><br>
                Nach 17 Jahren Juventus Turin heißt das neue Abenteuer von Gianluigi Buffon Paris Saint-Germain. Der 40-Jährige wechselt in die Ligue 1 und unterschreibt bei PSG einen Einjahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr. "Es ist ein schönes Gefühl bei Paris Saint-Germain zu sein", wird der Torhüter auf der Homepage des Klubs zitiert. "Das erste Mal in meiner Karriere verlasse ich mein Land. Nur ein zukunftsgerichtetes Projekt wie hier in Paris konnte mich von so einer Entscheidung überzeugen." 

                <strong>Alvaro Odriozola (Zugang Real Madrid)</strong><br>
                Alvaro Odriozola wird ein Königlicher! Der spanische Nationalspieler wechselt von Real Sociedad zu Real Madrid. Beim Champions-League-Sieger erhält der 22-Jährige einen Vertrag bis 2024. In San Sebastian hatte der Rechtsverteidiger noch einen Vertrag bis 2022 besessen. Bei der WM in Russland kam Odriozola nicht zum Einsatz. Offenbar hat Real die Ausstiegsklausel gezogen, die bei 40 Millionen Euro liegen soll.

                <strong>Lautaro Martinez (Zugang Inter Mailand)</strong><br>
                Nach Radja Nainggolan (AS Rom) hat Inter Mailand noch einen weiteren Top-Transfer bestätigt. Der Champions-League-Teilnehmer gab die Verpflichtung von Angreifer Lautaro Martinez bekannt. Der 20 Jahre alte Stürmer wechselt aus seiner argentinischen Heimat vom Racing Club in die Serie A. Martinez soll dem Vernehmen nach 23 Millionen Euro Ablöse gekostet haben und unterschrieb einen Vertrag über fünf Jahre beim Champions-League-Sieger von 2010. Im März 2018 debütierte Martinez auch bereits in der Nationalmannschaft, war aber nicht Teil von Argentiniens Aufgebot für die WM-Endrunde in Russland.

                <strong>Joao Cancelo (Zugang Juventus Turin)</strong><br>
                Juventus Turin hat mit Joao Cancelo den zweitteuersten Verteidiger der Vereinsgeschichte verpflichtet. Die "Alte Dame" überweist für den Portugiesen 40,4 Millionen Euro an den FC Valencia. Teurer war nur Lilian Thuram, der die Turiner 2001 41,5 Millionen Euro gekostet hatte. Cancelo war in der vergangenen Saison an Inter Mailand ausgeliehen, schaffte den Sprung in den WM-Kader der Portugiesen allerdings nicht.

                <strong>Javier Pastore (Zugang AS Rom)</strong><br>
                Javier Pastore verlässt Paris Saint-Germain und schließt sich zur kommenden Saison der Roma an. Der Argentinier kostet laut ESPN 20 Millionen Euro, vier Millionen an Bonuszahlungen könnten noch dazukommen. Der 29-jährige Offensiv-Spieler kam in 25 Liga-Einsätzen für PSG in der abgelaufenen Saison auf vier Tore und sechs Vorlagen.

                <strong>Radja Nainggolan (Zugang Inter Mailand)</strong><br>
                Radja Nainggolan wechselt von der AS Rom zu Inter Mailand. Der Mittelfeldspieler, überraschend nicht im WM-Kader von Belgien, unterschreibt bis zum Sommer 2022 in der Mode-Metropole. Die kolportierte Ablösesumme liegt bei 24 Millionen Euro - eine stolze Summe für einen 30-Jährigen.

                <strong>Andriy Lunin (Zugang Real Madrid)</strong><br>
                Champions-League-Sieger Real Madrid hat sich mit einem Torwart-Talent verstärkt. Die Spanier gaben die Verpflichtung des erst 19-jährigen Ukrainers Andriy Lunin von Zorya Luhansk bekannt. Der Nationalspieler unterzeichnete in Spaniens Hauptstadt einen Vertrag über sechs Jahre, dürfte als Nummer 3 im internen Torwart-Ranking der Madrilenen eingeplant sein. Denn Real soll neben Lunin, der laut Medienberichten 8,5 Millionen Euro Ablöse gekostet habe, mit dem Brasilianer Alisson Becker (AS Rom) noch an der ganz großen Torwartlösung arbeiten. Bei Lunin könnte kurzfristig wohl eine Leihe im Raum stehen, damit das Torwart-Juwel regelmäßig Spielpraxis auf möglichst hohem Niveau sammeln kann.

                <strong>Justin Kluivert (Zugang AS Rom)</strong><br>
                Der italienische Topklub AS Rom hat sich das nächste Supertalent gesichert. Justin Kluivert wechselt von Ajax Amsterdam in Italiens Hauptstadt und kostet von den Römer bestätigte 17,25 Millionen Euro Ablöse. Der 19 Jahre alte Außenstürmer unterschrieb seinerseits einen Fünfjahresvertrag bis zum Sommer 2023. Für die erste Mannschaft von Ajax Amsterdam lief der Sohn der niederländischen Ikone Patrick Kluivert in 56 Pflichtspielen auf und konnte dabei 13 Treffer erzielen.

                <strong>Emre Can (Zugang Juventus Turin)</strong><br>
                Emre Can ist nun offiziell ein Spieler von Juventus Turin. Der Wechsel hatte sich bereits im Winter angedeutet, in den vergangenen Wochen wurde dann immer häufiger über einen Abschied des Mittelfeldspielers aus Liverpool spekuliert. In Turin trifft der Nationalspieler, der den Sprung in den WM-Kader von Bundestrainer Joachim Löw nicht schaffte, auf DFB-Kollege Sami Khedira.

                <strong>Thomas Lemar (Zugang Atletico Madrid)</strong><br>
                Atletico Madrid hat den fixen Transfer von Thomas Lemar bekannt gegeben. Der französische WM-Teilnehmer kommt vom AS Monaco und soll laut Medienberichten ca. 60 Millionen Euro kosten. Der 22-jährige Linksaußen hat in der vergangenen Saison 30 Spiele in der Ligue 1 absolviert und dabei zwei Tore geschossen und zehn Assists aufgelegt. 

                <strong>Rodrygo (Zugang Real Madrid)</strong><br>
                Fix! Real Madrid hat mit Rodrygo ein weiteres brasilianisches Top-Talent verpflichtet. Der 17-Jährige wechselt im Juni 2019 vom FC Santos zu den Königlichen. Real soll Medienberichten zufolge 45 Millionen Euro für den Linksaußen auf den Tisch legen, von denen fünf Millionen Euro direkt an den Brasilianer gehen.

                <strong>Willem Geubbels (Zugang AS Monaco)</strong><br>
                Supertalent Willem Geubbels ist vom Markt. Und das Rennen um den 16 Jahre alten Stürmer gewinnt die AS Monaco. Für 18 Millionen Euro wechselt Geubbels von Olympique Lyon ins Fürstentum. Monaco sticht damit auch die Konkurrenten RB Leipzig und FC Chlesea aus, die sich intensiv um den 16-Jährigen bemüht hatten. Geubbels ist der zweitteuerste Jugendtransfer - auch den teuersten tätigte Monaco mit 25 Millionen Euro für Pietro Pellegri.

                <strong>Mattia Perin (Zugang Juventus Turin)</strong><br>
                Er tritt vielleicht in die größten Fußstapfen, die ein Torwart hinterlassen kann. Mattia Perin, zuletzt beim FC Genua unter Vertrag, wird neuer Torhüter bei Juventus Turin und beerbt damit Legende Gianluigi Buffon. Der 25-Jährige erhält einen Vertrag bis 2022 und soll zwölf Millionen Euro Ablöse gekostet haben.

                <strong>Fred (Zugang Manchester United)</strong><br>
                Erster Neuzugang für Jose Mourinho. Der Brasilianer Fred wechselt von Shakhtar Donetsk zu Manchester United. Die Ablösesumme für den 25-jährigen Mittelfeldspieler soll laut Medienberichten zwischen 60 und 70 Millionen Euro liegen. Somit wäre der WM-Teilnehmer der viertteuerste Spieler der Vereinsgeschichte.

                <strong>Stephan Lichtsteiner (Zugang FC Arsenal)</strong><br>
                Der FC Arsenal verpflichtet den Schweizer Stephan Lichtsteiner. Der Abwehrspieler kommt ablösefrei von Juventus Turin. Für die Alte Dame war der 34-Jährige insgesamt sieben Jahre aktiv. "Stephan bringt viel Erfahrung und Führungsstärke mit. Er ist ein Spieler von hoher Qualität, der eine positive und entschlossene Einstellung hat", sagte der neue Trainer der Gunners Unai Emery über die Neuverpflichtung. Der Kapitän der Schweizer Nationalmannschaft wird künftig mit der Rückennummer zwölf für Arsenal auflaufen.

                <strong>Fabinho (Zugang FC Liverpool)</strong><br>
                Nach Naby Keita (von RB Leipzig) hat der FC Liverpool mit Fabinho von der AS Monaco den zweiten, prominenten Sommer-Transfer finalisiert. Der 24-jährige Brasilianer unterschrieb nach Angaben der "Reds" einen "langfristigen Vertrag" an der Anfield Road. Laut Medienberichten soll sich die Ablösesumme für den defensiven Mittelfeldspieler auf rund 50 Millionen Euro belaufen. In der abgelaufenen Saison der Ligue 1 kam Fabinho zu 33 Einsätzen für den Klub aus dem Fürstentum und erzielte dabei sieben Treffer.

                <strong>Andres Iniesta (Zugang Vissel Kobe)</strong><br>
                Superstar Andres Iniesta verlässt nach 22 Jahren den FC Barcelona und schließt sich im Sommer dem japanischen Klub Vissel Kobe an. Somit wird der 34-Jährige Teamkollege von Lukas Podolski. "Hallo, ich bin Iniesta", sagte der ehemalige spanische Welt- und Europameister bei seiner Vorstellung: "Das ist ein besonderer Tag für mich, der Wechsel eine wichtige Herausforderung in meiner Karriere." Iniesta erhält einen Vertrag über "mehrere Jahre", der ihm nach spanischen Medienberichten pro Saison 25 Millionen Euro einbringen soll.

                <strong>Vinicius Junior (Zugang Real Madrid)</strong><br>
                Im Mai 2017 machte Real Madrid den Transfer des damals erst 16-jährigen Brasilianers Vinicius Junior perfekt. Der Linksaußen von Flamengo Rio de Janeiro wird offiziell im Sommer 2018 zu den Madrilenen wechseln - für kolportierte 45 Millionen Euro Ablöse. Zunächst war davon ausgegangen worden, dass das Wunderkind erst im Sommer 2019 endgültig zu Real kommen soll und Vinicius Junior zuvor als Leihspieler bei Flamengo geparkt werde. Doch laut "AS" darf der amtierende Meister und Champions-League-Sieger nun planen, den Neuzugang tatsächlich schon  2018 in den Kader aufzunehmen. Spielen soll der Brasilianer aber wohl vorerst in der zweiten Mannschaft.

© 2024 Seven.One Entertainment Group