• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

  • ran Shop

U21: DFB-Junioren gegen Polen in der Einzelkritik


                <strong>Einzelkritik zu Deutschlands U21-Pleite gegen Polen</strong><br>
                Die deutsche U21 muss in der EM-Qualifikation einen herben Rückstand hinnehmen. In Großaspach verliert die Mannschaft um Kapitän Jonathan Burkardt nach einem Horrorstart mit 0:4 (0:3). ran zeigt die Einzelkritik zum bitteren Auftritt der DFB-Junioren.
Einzelkritik zu Deutschlands U21-Pleite gegen Polen
Die deutsche U21 muss in der EM-Qualifikation einen herben Rückstand hinnehmen. In Großaspach verliert die Mannschaft um Kapitän Jonathan Burkardt nach einem Horrorstart mit 0:4 (0:3). ran zeigt die Einzelkritik zum bitteren Auftritt der DFB-Junioren.
© Getty Images

                <strong>Luca Philipp (1899 Hoffenheim)</strong><br>
                Hat überhaupt keine Zeit, ins Spiel zu finden, der erste Schuss auf sein Tor in der fünften Minute zappelt direkt im Netz. Beim Gegentreffer durch den Polen Adrian Benedyczak ist der Hoffenheimer aber machtlos. Genauso wie beim 0:2 nur sieben Minuten später und dem 0:3 nach einer Viertelstunde – wobei er dieses Tor aus spitzem Winkel fängt und dabei nicht unbedingt gut aussieht. Weiß im deutschen Tor überhaupt nicht, wie ihm geschieht, wird ein ums andere Mal von seinen Vorderleuten im Stich gelassen. Mehr als undankbarer Abend für den Keeper. ran-Note: 4
Luca Philipp (1899 Hoffenheim)
Hat überhaupt keine Zeit, ins Spiel zu finden, der erste Schuss auf sein Tor in der fünften Minute zappelt direkt im Netz. Beim Gegentreffer durch den Polen Adrian Benedyczak ist der Hoffenheimer aber machtlos. Genauso wie beim 0:2 nur sieben Minuten später und dem 0:3 nach einer Viertelstunde – wobei er dieses Tor aus spitzem Winkel fängt und dabei nicht unbedingt gut aussieht. Weiß im deutschen Tor überhaupt nicht, wie ihm geschieht, wird ein ums andere Mal von seinen Vorderleuten im Stich gelassen. Mehr als undankbarer Abend für den Keeper. ran-Note: 4
© Imago

                <strong>Jean Manuel Mbom (SV Werder Bremen)</strong><br>
                Wirkt von der ersten Sekunde an unsicher, wackelt bei Zweikämpfen, immer wieder springt ihm bei der Ballannahme das Leder vom Fuß und beim 0:3 nach einer Viertelstunde bleibt er nach einem vermeintlichen Foul von Michal Skoras liegen, doch der Pfiff des Schiedsrichters bleibt aus und der Pole trifft aus spitzem Winkel. Kurze Zeit später dann die Höchststrafe für den Bremer: Nach einer Notbremse wird er schon in der 19. Minute mit Rot zum Duschen geschickt. Wahrlich ein komplett gebrauchter Tag für den Werder-Profi. ran-Note: 6
Jean Manuel Mbom (SV Werder Bremen)
Wirkt von der ersten Sekunde an unsicher, wackelt bei Zweikämpfen, immer wieder springt ihm bei der Ballannahme das Leder vom Fuß und beim 0:3 nach einer Viertelstunde bleibt er nach einem vermeintlichen Foul von Michal Skoras liegen, doch der Pfiff des Schiedsrichters bleibt aus und der Pole trifft aus spitzem Winkel. Kurze Zeit später dann die Höchststrafe für den Bremer: Nach einer Notbremse wird er schon in der 19. Minute mit Rot zum Duschen geschickt. Wahrlich ein komplett gebrauchter Tag für den Werder-Profi. ran-Note: 6
© Imago

                <strong>Lars Lukas Mai (SV Werder Bremen)</strong><br>
                Versucht als Abwehrchef zu dirigieren und Löcher zu stopfen Die Krux an der Sache: es gelingt ihm nicht. Wird genauso wie sein Nebenmann in der deutschen Innenverteidigung, Malick Thiaw, in der Anfangsphase regelrecht überrannt und kann dem Druck und der Geschwindigkeit der Polen nicht standhalten. Auch sein Aufbauspiel ist häufig zu ungenau. ran-Note: 4
Lars Lukas Mai (SV Werder Bremen)
Versucht als Abwehrchef zu dirigieren und Löcher zu stopfen Die Krux an der Sache: es gelingt ihm nicht. Wird genauso wie sein Nebenmann in der deutschen Innenverteidigung, Malick Thiaw, in der Anfangsphase regelrecht überrannt und kann dem Druck und der Geschwindigkeit der Polen nicht standhalten. Auch sein Aufbauspiel ist häufig zu ungenau. ran-Note: 4
© Imago

                <strong>Malick Thiaw (FC Schalke 04)</strong><br>
                Läuft wie sein Pendant in der deutschen Innenverteidigung, Lars-Lukas Mai, vor allem in der chaotischen Anfangsphase der deutschen U21 nur hinterher, bekommt seinen Gegenspieler – den doppelten Torschützen Adrian Benedyczak - einfach nicht in den Griff. Stabilisiert sich im Laufe der Partie wenigstens ein kleines bisschen. ran-Note: 4
Malick Thiaw (FC Schalke 04)
Läuft wie sein Pendant in der deutschen Innenverteidigung, Lars-Lukas Mai, vor allem in der chaotischen Anfangsphase der deutschen U21 nur hinterher, bekommt seinen Gegenspieler – den doppelten Torschützen Adrian Benedyczak - einfach nicht in den Griff. Stabilisiert sich im Laufe der Partie wenigstens ein kleines bisschen. ran-Note: 4
© Imago

                <strong>Luca Netz (Borussia Mönchengladbach)</strong><br>
                Hat auf seiner linken, defensiven Seite so seine liebe Mühe und Not, bekommt sie letztendlich aber doch dichter als Mbom in der Anfangsphase der Partie. Offensiv kommt vom Gladbach-Talent viel zu wenig, häufig deutet er einen Vorstoß an, doch dann fehlt ihm doch die Traute. Das muss deutlich besser werden. ran-Note: 4
Luca Netz (Borussia Mönchengladbach)
Hat auf seiner linken, defensiven Seite so seine liebe Mühe und Not, bekommt sie letztendlich aber doch dichter als Mbom in der Anfangsphase der Partie. Offensiv kommt vom Gladbach-Talent viel zu wenig, häufig deutet er einen Vorstoß an, doch dann fehlt ihm doch die Traute. Das muss deutlich besser werden. ran-Note: 4
© Imago

                <strong>Yannik Keitel (SC Freiburg)</strong><br>
                Kommt eigentlich mit viel Rückenwind und Selbstvertrauen aus Freiburg zur deutschen U21, agiert gegen Polen aber sehr unauffällig und kann dem Spiel der DFB-Junioren im defensiven Mittelfeld nicht seinen Stempel aufdrücken. Ist immer wieder um Struktur bemüht, an diesem Abend allerdings weitestgehend erfolglos. ran-Note: 4
Yannik Keitel (SC Freiburg)
Kommt eigentlich mit viel Rückenwind und Selbstvertrauen aus Freiburg zur deutschen U21, agiert gegen Polen aber sehr unauffällig und kann dem Spiel der DFB-Junioren im defensiven Mittelfeld nicht seinen Stempel aufdrücken. Ist immer wieder um Struktur bemüht, an diesem Abend allerdings weitestgehend erfolglos. ran-Note: 4
© Imago

                <strong>Angelo Stiller (1899 Hoffenheim)</strong><br>
                Läuft viel, bietet sich immer wieder an, fordert Bälle, kommt aber einfach nicht so richtig in die Partie. Stets bemüht, mehr aber auch nicht. Kurz vor der Halbzeit landet ein Freistoß von ihm am Pfosten. Ist an diesem Abend also auch noch vom Pech verfolgt. ran-Note: 4
Angelo Stiller (1899 Hoffenheim)
Läuft viel, bietet sich immer wieder an, fordert Bälle, kommt aber einfach nicht so richtig in die Partie. Stets bemüht, mehr aber auch nicht. Kurz vor der Halbzeit landet ein Freistoß von ihm am Pfosten. Ist an diesem Abend also auch noch vom Pech verfolgt. ran-Note: 4
© Imago

                <strong>Jan Thielmann (1. FC Köln)</strong><br>
                Wo ist Thielmann? Hat in der Anfangsphase ein paar Ballkontakte, taucht dann aber komplett ab. Kurz vor der Halbzeit dann mal mit einem Lebenszeichen, als er aus rund 16 Meter abzieht – leider deutlich über das polnische Tor. Insgesamt kein guter Auftritt des Kölners, der in der Halbzeit auch für Armel Bella Kotchap in der Kabine bleiben muss. ran-Note: 5
Jan Thielmann (1. FC Köln)
Wo ist Thielmann? Hat in der Anfangsphase ein paar Ballkontakte, taucht dann aber komplett ab. Kurz vor der Halbzeit dann mal mit einem Lebenszeichen, als er aus rund 16 Meter abzieht – leider deutlich über das polnische Tor. Insgesamt kein guter Auftritt des Kölners, der in der Halbzeit auch für Armel Bella Kotchap in der Kabine bleiben muss. ran-Note: 5
© Getty Images

                <strong>Kevin Schade (SC Freiburg)</strong><br>
                Der flinke Freiburger ist auf dem Rasen überall unterwegs, ist wirklich jederzeit stets bemüht, gefährliche Offensivaktionen zu kreieren. Der Wille und Einsatz ist also definitiv erkennbar. Leider gehen viele seiner Flanken oder Querpässe vor dem polnischen Tor ins Leere. Das liegt aber nicht nur an ihm, sondern auch seinen Mitspielern, die zu häufig an diesem Abend die falschen Laufwege wählen. ran-Note: 4
Kevin Schade (SC Freiburg)
Der flinke Freiburger ist auf dem Rasen überall unterwegs, ist wirklich jederzeit stets bemüht, gefährliche Offensivaktionen zu kreieren. Der Wille und Einsatz ist also definitiv erkennbar. Leider gehen viele seiner Flanken oder Querpässe vor dem polnischen Tor ins Leere. Das liegt aber nicht nur an ihm, sondern auch seinen Mitspielern, die zu häufig an diesem Abend die falschen Laufwege wählen. ran-Note: 4
© Imago

                <strong>Erik Shuranov (1. FC Nürnberg)</strong><br>
                Kommt gut in die Partie, bietet sich sofort viel an, fordert Bälle, leistet sich dann allerdings nach nur fünf Minuten einen kapitalen Fehlpass, der direkt zum 0:1 führt. Danach sichtlich verunsichert. Muss nach gut 20 Minuten für Roberto Massimo vom Feld, der nach der roten Karte für Mbom als Rechtsverteidiger agiert. ran-Note: 5
Erik Shuranov (1. FC Nürnberg)
Kommt gut in die Partie, bietet sich sofort viel an, fordert Bälle, leistet sich dann allerdings nach nur fünf Minuten einen kapitalen Fehlpass, der direkt zum 0:1 führt. Danach sichtlich verunsichert. Muss nach gut 20 Minuten für Roberto Massimo vom Feld, der nach der roten Karte für Mbom als Rechtsverteidiger agiert. ran-Note: 5
© Imago

                <strong>Jonathan Burkardt (1. FSV Mainz 05)</strong><br>
                "Kapitän Jonny" ackert, rackert und kämpft – gegen Polen leider ohne zählbaren Erfolg. Ein, zwei gute Hereingaben des Mainzers fliegen an Freund und Feind vorbei, ansonsten kommen vom 21-Jährigen dieses Mal kaum brauchbare Offensivaktionen. Und wenn er dann mal in aussichtsreicher Position zum Abschluss kommt reagiert der polnische Keeper mit starken Reflexen. Aber immerhin: seine Einstellung stimmt zu einhundert Prozent. ran-Note: 4
Jonathan Burkardt (1. FSV Mainz 05)
"Kapitän Jonny" ackert, rackert und kämpft – gegen Polen leider ohne zählbaren Erfolg. Ein, zwei gute Hereingaben des Mainzers fliegen an Freund und Feind vorbei, ansonsten kommen vom 21-Jährigen dieses Mal kaum brauchbare Offensivaktionen. Und wenn er dann mal in aussichtsreicher Position zum Abschluss kommt reagiert der polnische Keeper mit starken Reflexen. Aber immerhin: seine Einstellung stimmt zu einhundert Prozent. ran-Note: 4
© Imago

                <strong>Roberto Massimo (VfB Stuttgart)</strong><br>
                Kommt in der 25. Minute für Shuranov und rückt nach der roten Kartie für Mbom auf die Position des Rechtsverteidigers. Haut sich direkt rein, ist bissig im Zweikampf und versucht so, dem deutschen Spiel beim Stand von 0:3 wieder ein wenig Leben einzuhauchen. Das gelingt ihm leider nur leidlich. Trotzdem ein kleiner Lichtblick an diesem tristen Abend in Großaspach. ran-Note: 3
Roberto Massimo (VfB Stuttgart)
Kommt in der 25. Minute für Shuranov und rückt nach der roten Kartie für Mbom auf die Position des Rechtsverteidigers. Haut sich direkt rein, ist bissig im Zweikampf und versucht so, dem deutschen Spiel beim Stand von 0:3 wieder ein wenig Leben einzuhauchen. Das gelingt ihm leider nur leidlich. Trotzdem ein kleiner Lichtblick an diesem tristen Abend in Großaspach. ran-Note: 3
© Imago

                <strong>Armel Bella Kotchap (VfL Bochum)</strong><br>
                Kommt direkt nach der Pause für den Kölner Thielmann und rückt in die deutsche Innenverteidigung. Dafür spielt Thiaw Linksverteidiger und Netz wird ins linke, offensive Mittelfeld beordert. Liefert eine unauffällige, aber insgesamt ordentliche Partie ab. Gut für ihn: Mit dem Bochumer steht die deutsche Defensive tatsächlich deutlich sicherer. ran-Note: 3
Armel Bella Kotchap (VfL Bochum)
Kommt direkt nach der Pause für den Kölner Thielmann und rückt in die deutsche Innenverteidigung. Dafür spielt Thiaw Linksverteidiger und Netz wird ins linke, offensive Mittelfeld beordert. Liefert eine unauffällige, aber insgesamt ordentliche Partie ab. Gut für ihn: Mit dem Bochumer steht die deutsche Defensive tatsächlich deutlich sicherer. ran-Note: 3
© Getty Images

                <strong>Jamie Leweling (SpVgg Greuther Fürth)</strong><br>
                Kommt in der 64. Minute für Netz, hat aber keine nennenswerte Aktion im Spiel. Ohne Note
Jamie Leweling (SpVgg Greuther Fürth)
Kommt in der 64. Minute für Netz, hat aber keine nennenswerte Aktion im Spiel. Ohne Note
© Imago

                <strong>Eric Martel (Austria Wien)</strong><br>
                Kommt in der Nachspielzeit für Stiller, hat keine nennenswerte Aktion mehr in der Partie. Ohne Note
Eric Martel (Austria Wien)
Kommt in der Nachspielzeit für Stiller, hat keine nennenswerte Aktion mehr in der Partie. Ohne Note
© Imago

                <strong>Einzelkritik zu Deutschlands U21-Pleite gegen Polen</strong><br>
                Die deutsche U21 muss in der EM-Qualifikation einen herben Rückstand hinnehmen. In Großaspach verliert die Mannschaft um Kapitän Jonathan Burkardt nach einem Horrorstart mit 0:4 (0:3). ran zeigt die Einzelkritik zum bitteren Auftritt der DFB-Junioren.

                <strong>Luca Philipp (1899 Hoffenheim)</strong><br>
                Hat überhaupt keine Zeit, ins Spiel zu finden, der erste Schuss auf sein Tor in der fünften Minute zappelt direkt im Netz. Beim Gegentreffer durch den Polen Adrian Benedyczak ist der Hoffenheimer aber machtlos. Genauso wie beim 0:2 nur sieben Minuten später und dem 0:3 nach einer Viertelstunde – wobei er dieses Tor aus spitzem Winkel fängt und dabei nicht unbedingt gut aussieht. Weiß im deutschen Tor überhaupt nicht, wie ihm geschieht, wird ein ums andere Mal von seinen Vorderleuten im Stich gelassen. Mehr als undankbarer Abend für den Keeper. ran-Note: 4

                <strong>Jean Manuel Mbom (SV Werder Bremen)</strong><br>
                Wirkt von der ersten Sekunde an unsicher, wackelt bei Zweikämpfen, immer wieder springt ihm bei der Ballannahme das Leder vom Fuß und beim 0:3 nach einer Viertelstunde bleibt er nach einem vermeintlichen Foul von Michal Skoras liegen, doch der Pfiff des Schiedsrichters bleibt aus und der Pole trifft aus spitzem Winkel. Kurze Zeit später dann die Höchststrafe für den Bremer: Nach einer Notbremse wird er schon in der 19. Minute mit Rot zum Duschen geschickt. Wahrlich ein komplett gebrauchter Tag für den Werder-Profi. ran-Note: 6

                <strong>Lars Lukas Mai (SV Werder Bremen)</strong><br>
                Versucht als Abwehrchef zu dirigieren und Löcher zu stopfen Die Krux an der Sache: es gelingt ihm nicht. Wird genauso wie sein Nebenmann in der deutschen Innenverteidigung, Malick Thiaw, in der Anfangsphase regelrecht überrannt und kann dem Druck und der Geschwindigkeit der Polen nicht standhalten. Auch sein Aufbauspiel ist häufig zu ungenau. ran-Note: 4

                <strong>Malick Thiaw (FC Schalke 04)</strong><br>
                Läuft wie sein Pendant in der deutschen Innenverteidigung, Lars-Lukas Mai, vor allem in der chaotischen Anfangsphase der deutschen U21 nur hinterher, bekommt seinen Gegenspieler – den doppelten Torschützen Adrian Benedyczak - einfach nicht in den Griff. Stabilisiert sich im Laufe der Partie wenigstens ein kleines bisschen. ran-Note: 4

                <strong>Luca Netz (Borussia Mönchengladbach)</strong><br>
                Hat auf seiner linken, defensiven Seite so seine liebe Mühe und Not, bekommt sie letztendlich aber doch dichter als Mbom in der Anfangsphase der Partie. Offensiv kommt vom Gladbach-Talent viel zu wenig, häufig deutet er einen Vorstoß an, doch dann fehlt ihm doch die Traute. Das muss deutlich besser werden. ran-Note: 4

                <strong>Yannik Keitel (SC Freiburg)</strong><br>
                Kommt eigentlich mit viel Rückenwind und Selbstvertrauen aus Freiburg zur deutschen U21, agiert gegen Polen aber sehr unauffällig und kann dem Spiel der DFB-Junioren im defensiven Mittelfeld nicht seinen Stempel aufdrücken. Ist immer wieder um Struktur bemüht, an diesem Abend allerdings weitestgehend erfolglos. ran-Note: 4

                <strong>Angelo Stiller (1899 Hoffenheim)</strong><br>
                Läuft viel, bietet sich immer wieder an, fordert Bälle, kommt aber einfach nicht so richtig in die Partie. Stets bemüht, mehr aber auch nicht. Kurz vor der Halbzeit landet ein Freistoß von ihm am Pfosten. Ist an diesem Abend also auch noch vom Pech verfolgt. ran-Note: 4

                <strong>Jan Thielmann (1. FC Köln)</strong><br>
                Wo ist Thielmann? Hat in der Anfangsphase ein paar Ballkontakte, taucht dann aber komplett ab. Kurz vor der Halbzeit dann mal mit einem Lebenszeichen, als er aus rund 16 Meter abzieht – leider deutlich über das polnische Tor. Insgesamt kein guter Auftritt des Kölners, der in der Halbzeit auch für Armel Bella Kotchap in der Kabine bleiben muss. ran-Note: 5

                <strong>Kevin Schade (SC Freiburg)</strong><br>
                Der flinke Freiburger ist auf dem Rasen überall unterwegs, ist wirklich jederzeit stets bemüht, gefährliche Offensivaktionen zu kreieren. Der Wille und Einsatz ist also definitiv erkennbar. Leider gehen viele seiner Flanken oder Querpässe vor dem polnischen Tor ins Leere. Das liegt aber nicht nur an ihm, sondern auch seinen Mitspielern, die zu häufig an diesem Abend die falschen Laufwege wählen. ran-Note: 4

                <strong>Erik Shuranov (1. FC Nürnberg)</strong><br>
                Kommt gut in die Partie, bietet sich sofort viel an, fordert Bälle, leistet sich dann allerdings nach nur fünf Minuten einen kapitalen Fehlpass, der direkt zum 0:1 führt. Danach sichtlich verunsichert. Muss nach gut 20 Minuten für Roberto Massimo vom Feld, der nach der roten Karte für Mbom als Rechtsverteidiger agiert. ran-Note: 5

                <strong>Jonathan Burkardt (1. FSV Mainz 05)</strong><br>
                "Kapitän Jonny" ackert, rackert und kämpft – gegen Polen leider ohne zählbaren Erfolg. Ein, zwei gute Hereingaben des Mainzers fliegen an Freund und Feind vorbei, ansonsten kommen vom 21-Jährigen dieses Mal kaum brauchbare Offensivaktionen. Und wenn er dann mal in aussichtsreicher Position zum Abschluss kommt reagiert der polnische Keeper mit starken Reflexen. Aber immerhin: seine Einstellung stimmt zu einhundert Prozent. ran-Note: 4

                <strong>Roberto Massimo (VfB Stuttgart)</strong><br>
                Kommt in der 25. Minute für Shuranov und rückt nach der roten Kartie für Mbom auf die Position des Rechtsverteidigers. Haut sich direkt rein, ist bissig im Zweikampf und versucht so, dem deutschen Spiel beim Stand von 0:3 wieder ein wenig Leben einzuhauchen. Das gelingt ihm leider nur leidlich. Trotzdem ein kleiner Lichtblick an diesem tristen Abend in Großaspach. ran-Note: 3

                <strong>Armel Bella Kotchap (VfL Bochum)</strong><br>
                Kommt direkt nach der Pause für den Kölner Thielmann und rückt in die deutsche Innenverteidigung. Dafür spielt Thiaw Linksverteidiger und Netz wird ins linke, offensive Mittelfeld beordert. Liefert eine unauffällige, aber insgesamt ordentliche Partie ab. Gut für ihn: Mit dem Bochumer steht die deutsche Defensive tatsächlich deutlich sicherer. ran-Note: 3

                <strong>Jamie Leweling (SpVgg Greuther Fürth)</strong><br>
                Kommt in der 64. Minute für Netz, hat aber keine nennenswerte Aktion im Spiel. Ohne Note

                <strong>Eric Martel (Austria Wien)</strong><br>
                Kommt in der Nachspielzeit für Stiller, hat keine nennenswerte Aktion mehr in der Partie. Ohne Note

© 2024 Seven.One Entertainment Group