• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Zwölfjähriger gilt als großes Versprechen

Chelsea buhlt um Barca-Talent Xavi!

  • Aktualisiert: 10.01.2016
  • 01:00 Uhr
  • ran.de
Article Image Media
© 2011 Getty Images
Anzeige

Der FC Chelsea produziert in dieser Saison kaum positive Schlagzeilen. Nun wollen die Londoner einen echten Coup landen: Sie wollen wohl ein zwölfjähriges Supertalent vom FC Barcelona auf die Insel locken.

München - Nicht nur das Profi-Team des FC Barcelona ist gespickt mit brillanten Fußballern. Die Nachwuchsakademie La Masia gilt als das Nonplusultra. Kein Wunder also, dass sich auch andere Top-Klubs bei den Jugend-Mannschaften des Triple-Siegers intensiv umschauen. Der FC Chelsea soll nun sogar für einen Zwölfjährigen bieten.

Xavi Simons heißt das Juwel. Gerade erst hat der Mittelfeldspieler bei einem U12-Turnier in Miami brilliert wie ein Großer. Bei eben jenem Wettbewerb hatte einst Andres Iniesta auf sich aufmerksam gemacht und war anschließend zum FC Barcelona gewechselt. Verlieren die Katalanen diesmal eines der hoffnungsvollsten Talente als Folge des Florida-Trips?

Anzeige

Xavis Vater bestätigt Gespräche mit Chelsea

Xavis Vater Regilio Simons, der einst in der niederländischen Eredivisie stürmte, verrät in der "Daily Mail": "Es gab Gespräche mit dem FC Chelsea und jeder weiß, dass es dort gutes Geld zu verdienen gibt." Schütten die Blues also schon die Jüngsten mit Kohle zu, um sich ein vermeintlich großes Versprechen für die Zukunft zu sichern?

Laut Simons Senior, der seinen Sohn nach Barca-Legende Xavi benannt hat, haben sich die Londoner schon 2014 erstmals gemeldet. Seither verfolgen sie den Weg seines Juniors intensiv. Xavi Simons gilt in Spanien als größtes Talent in seinem Alter neben Celta Vigos Hugo Alvarez, der nur "Huguito" genannt wird und bei Barca, Real Madrid und eben Chelsea ganz oben auf der Liste für die Nachwuchs-Teams stehen soll.

Berater umgarnen Xavis Familie

Regilio Simons arbeitet seit seinem Karriereende für die Akademie von Ajax Amsterdam. Doch die Agenten bequatschen ihn vor allem wegen Xavi. "Sie sind überall. Schon vor einigen Jahren haben sie mir Angebote für Xavi gemacht, sich als sein Berater ins Gespräch gebracht, Schuhe und Verträge angeboten - und auch unglaublich viel Geld", berichtet der 42-Jährige.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Diese Stars wurden seit FIFA-15 am stärksten aufgewertet Teaser

Diese Stars wurden seit FIFA 15 am stärksten aufgewertet

Vor einem Jahr noch ein Nobody, nun sind diese Kicker Stars. ran.de listet die Fußballer auf, die im Vergleich zur vergangenen Version von den Punkten her am stärksten zulegten.

  • Galerie
  • 06.01.2016
  • 19:27 Uhr

Doch so schnell wird der zweifache Familienvater nicht schwach: "Wir haben das nicht nötig. Deshalb versuchen wir, das alles von uns wegzuhalten." Vorrang habe Xavis Entwicklung: "Wir wollen ihm die besten Bedingungen bieten. Wenn wir uns für einen Wechsel entscheiden sollten, geht es dabei um seine Entwicklungschancen, nicht um Geld."

Mit sieben Jahren vom FC Villarreal nach Barcelona

Einen Vereinswechsel hat Xavi schon hinter sich. Als er im Alter von sechs Jahren beim FC Villarreal bereits für die U9 eingeplant wird, zog Papa Simons die Notbremse: "Das wollte ich ihm nicht antun." Das Angebot vom FC Barcelona kam da wie gerufen und mit sieben Jahren spielte Simons Junior schließlich im selben Klub wie sein Namensvorbild.

Nun bleibt einmal mehr die Frage: Wie lange noch? "Barcelona ist ein großer Klub und das bringt auch etwas Druck mit sich, womit Xavi gut umgehen kann. Das freut mich", lobt Regilio Simons den aktuellen Klub. Doch wie schnell sich alles ändern kann, weiß er selbst am besten: In seiner Vita stehen acht Vereine - in zwölf Jahren als Profi-Kicker.


© 2024 Seven.One Entertainment Group