• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Tabelle auf den Kopf gestellt

Fair-Play-Verstoß gegen Corona-Regelung: Sechs Punkte Abzug und Geldstrafe für Linzer ASK

  • Aktualisiert: 28.05.2020
  • 20:46 Uhr
  • SID
Article Image Media
© imago images/Eibner Europa
Anzeige

Der Linzer ASK war zu Beginn der Corona-Pandemie in den Schlagzeilen aufgrund von verbotenen Trainingseinheiten. Nun wurde Verein hart bestraft und verliert damit die Tabellenführung.

Linz/München - Nach dem Skandal um verbotene Mannschaftstrainingseinheiten werden dem österreichischen Fußball-Erstligisten Linzer ASK sechs Punkte abgezogen. Außerdem droht dem bisherigen Tabellenführer wegen des Verstoßes gegen den Grundgedanken des Fair Play auch eine Geldstrafe von 75.000 Euro. Das gab der Senat 1 der österreichischen Bundesliga am Donnerstag auf einer virtuellen Pressekonferenz bekannt.

Anzeige
Die Starttermine der europäischen Ligen

Die Restart-Termine der europäischen Ligen

Am 16. Mai nahm die deutsche Bundesliga wieder den Spielbetrieb auf. Nun gab die österreichische Bundesliga bekannt, dass auch dort ab dem ersten Juni-Wochenende wieder gespielt wird. ran.de nennt die Start-Termine der europäischen Ligen.

  • Galerie
  • 23.05.2020
  • 19:39 Uhr

"Dem LASK werden sechs Punkte für die laufende Meisterschaft abgezogen und zwar bezogen nach Halbierung der Punkte. Sollte es zu einem Abbruch der Meisterschaft kommen, werden die sechs Punkte nach dem Grunddurchgang abgezogen", sagte der Senatsvorsitzende Dr. Manfred Luczensky. Damit liegt Linz mit 21 Punkten nur noch auf Platz zwei hinter Red Bull Salzburg (24). 

Geldstrafe kann verringert werden

Darüber hinaus wurde eine Geldstrafe von 75.000 Euro verhängt. Diese entfällt, wenn das Team von Trainer Valerien Ismael "50.000 Euro an den ÖFB-Hilfsfond für heimische Fußballvereine überweist", so Luczensky.

Man sei zu dem Urteil gekommen, "dass der LASK an vier verschiedenen Tagen Meisterschaftstraining mit mehr als sechs Kaderspielern gemeinsam und mit uneingeschränktem Körperkontakt durchgeführt hat", erklärte Luczensky. Zu dieser Phase sei lediglich Kleingruppentraining erlaubt gewesen. Der Liga lagen geheime Videoaufnahmen vor. Laut Senat hat LASK 14 Tage Zeit für einen Einspruch. Der wegen der Coronakrise unterbrochene Spielbetrieb wird am 2. Juni wieder aufgenommen.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.


© 2024 Seven.One Entertainment Group