• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige

FIFA-Präsidentschaftskandidat Sexwale sagte vor Grand Jury in den USA aus

  • Aktualisiert: 22.12.2015
  • 17:51 Uhr
  • SID
Article Image Media
© AFPSID-THOMAS COEX
Anzeige

Tokyo Sexwale hat bestätigt, dass er im Zuge der Korruptionsvorwürfe rund um die WM 2010 als Zeuge vor einer Grand Jury in den USA ausgesagt habe.

Johannesburg - FIFA-Präsidentschaftskandidat Tokyo Sexwale hat bestätigt, dass er im Zuge der Korruptionsvorwürfe rund um die WM 2010 in Südafrika als Zeuge vor einer Grand Jury in den USA ausgesagt habe. "Das war ein normaler Prozess der Informationsbeschaffung. Wir hatten eine saubere Weltmeisterschaft 2010", sagte Sexwale, der vor fünf Jahren dem Organisationskomitee angehörte.

Unter anderem wird Jack Warner vorgeworfen, zehn Millionen US-Dollar Bestechungsgeld für die Vergabe der WM 2010 an Südafrika angenommen zu haben. Der frühere FIFA-Vizepräsident Warner gehört zu den in den USA angezeigten Weltverbands-Funktionären, denen ein Strafverfahren droht.

Der Südafrikaner Sexwale möchte am 26. Februar zum Nachfolger des FIFA-Präsidenten Joseph S. Blatter gewählt werden. Seine Konkurrenten sind der Jordanier Prinz Ali bin Al Hussein, Scheich Salman bin Ibrahim Al Khalifa (Bahrain), der Franzose Jérôme Champagne und UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino (Schweiz).


© 2024 Seven.One Entertainment Group