• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Spende macht es möglich

Für 10.000 Euro: Kuranyi kauft Nummernschild

  • Aktualisiert: 01.12.2015
  • 22:17 Uhr
  • ran.de
Article Image Media
Anzeige

Seit seiner Rückkehr aus Russland in die Bundesliga hat Kevin Kuranyi zwar noch kein Tor für 1899 Hoffenheim erzielt, aber nun feierte er abseits des Rasens einen persönlichen Erfolg. Künftig fährt er wieder mit seinem Wunschkennzeichen S-KK 22 herum.

München - Kevin Kuranyi hat es geschafft. Der Stürmer von 1899 Hoffenheim ist erneut zu seinem Wunschkennzeichen S-KK 22 gekommen. Am 30. November bekam er sein altes Nummernschild aus Stuttgarter Zeiten endgültig wieder zurück.

Nach seiner Rückkehr aus Moskau ließ sich der Angreifer wieder in seiner alten Heimat Stuttgart nieder und wollte natürlich auch wieder das alte Nummernschild für seinen Mercedes haben. Dieses war jedoch nach seinem Abschied aus Stuttgart wieder neu vergeben worden.

Anzeige
Anzeige

Kennzeichen per Social-Media-Aufruf gefunden

Wie also sollte Kuranyi da nun wieder drankommen? Der Ex-Nationalspieler hatte die Idee den aktuellen Fahrzeughalter mit seinem einstigen Kennzeichen via sozialen Medien ausfindig zu machen.

Es stellte sich heraus, dass mittlerweile Julia Klumpp mit dem Kennzeichen S-KK 22 durch die Gegend fährt. Doch die nette Frau ließ sich auf einen Deal ein. "Er sollte dem Schlupfwinkel etwas spenden", sagt Klumpp. Im Gegenzug bekommt der Profifußballer sein Wunschkennzeichen zurück. Kuranyi nahm den Vorschlag an und spendete daraufhin 10.000 Euro an die Anlaufstelle für wohnungslose Jugendliche.

Bereits zu seiner Stuttgarter Zeit gibt es eine lustige Anekdote mit Kuranyi und seinem Nummernschild. Damals verlor er es nämlich. Ein ehrlicher Finder gab es dem damaligen VfB-Stürmer aber zurück. Als Dankeschön ließ Kuranyi damals ein Originaltrikot mit Unterschrift für den 18-Jährigen springen.


© 2024 Seven.One Entertainment Group