• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige

Neuer Standort für DFB-Zentrale?

  • Aktualisiert: 20.03.2014
  • 12:02 Uhr
  • SID
Article Image Media
© SID-SID-FIRO
Anzeige

Die Pläne für den Bau des neuen Leistungszentrums auf dem Grundstück der Galopprennbahn in Frankfurt sind bereits weit fortgeschritten, jetzt suchen die DFB-Bosse auch fieberhaft einen neuen Platz für die Zentrale.

Frankfurt/Main - Die Pläne für den Bau des neuen Leistungszentrums auf dem Grundstück der Galopprennbahn in Frankfurt sind bereits weit fortgeschritten, jetzt suchen die DFB-Bosse auch fieberhaft einen neuen Platz für die Zentrale. Einen entsprechenden Bericht der Bild-Zeitung wollte der DFB nicht weiter kommentieren. "Wir warten erst die morgige Präsidiumssitzung ab, danach äußern wir uns dazu", teilte der Verband auf SID-Anfrage am Donnerstag mit.

In der Zentrale, die sich momentan noch in der Otto-Fleck-Schneise im Frankfurter Stadtwald befindet, sind rund 200 Mitarbeiter beschäftigt. 

Die Pläne für das neue Leistungszentrum sind indes weit fortgeschritten. Der Vertrag zwischen dem Verband und der Stadt könnte bereits am Freitag im Rahmen der Präsidiumssitzung unterschrieben werden. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sagte in diesen Tagen, man sei "beeindruckt" vom Angebot, das man "in dieser Form" nie erwartet hätte. "Es freut uns enorm, wie die Stadt hier auch parteiübergreifend agiert hat." 

Anzeige

Großzügiges Angebot

Frankfurt bietet das Gelände offenbar in Erbpacht für 99 Jahre an. Bürgermeister und Grünen-Politiker Olaf Cunitz meinte, alle Gespräche und alle Signale der Verantwortlichen beim DFB ließen eigentlich keinen Zweifel zu, "dass die Würfel für Frankfurt gefallen" seien. 

Das Leistungszentrum, um das sich auch andere Großstädte beworben hatten, wird angeblich zwischen 20 und 50 Millionen Euro kosten. Die Bauarbeiten sollen 2015 beginnen und drei Jahre später fertiggestellt werden. Das Zentrum in unmittelbarer Nähe des derzeitigen Verbandssitzes soll mehrere Fußballplätze, ein Fitness- und Rehazentrum sowie Laufstrecken und Medieneinrichtungen umfassen. 

Rennbahnbetrieb nur bis 2015

Genutzt werden soll es von allen Nationalmannschaften sowie für die Ausbildung der Bundesligatrainer und Spitzenschiedsrichter. Die Stadt Frankfurt hat im Vorfeld ihrer Entscheidung 20 mögliche Standorte geprüft. Der Rennbahnbetrieb im Stadtteil Niederrad soll spätestens Ende 2015 eingestellt werden.


© 2024 Seven.One Entertainment Group