• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Vom Nobody zum EM-Kandidaten

N’Golo Kante: Der Makelele von Leicester City

  • Aktualisiert: 31.03.2016
  • 15:17 Uhr
  • ran.de / Mike Stiefelhagen
Article Image Media
© 2015 Getty Images
Anzeige

Wenn man an das Fußball-Märchen von Leicester City denkt, fallen einem zuerst Jamie Vardy, Riyad Mahrez oder Robert Huth ein. Dabei ist ein ganz anderer Spieler der heimliche Shooting-Star der "Foxes".

Leicester / München – "N'Golo Kante ist mit großem Abstand der beste Spieler der Premier League."

Nein, das hat kein selbsternannter Fußball-Experte oder Leicester-Coach Claudio Ranieri gesagt, sondern Sir Alex Ferguson.

Dabei werden im Zusammenhang mit Leicesters Erfolgsgeschichte meistens nur Jamie Vardy und Riyad Mahrez genannt. Ohne die Leistung der beiden Top-Scorer schmälern zu wollen, der 74-jährige Schotte gilt als eine Instanz im Fußball. Wer traut sich schon "Sir Alex" zu widersprechen?

Anzeige

Der beste Newcomer der Premier League

Robbie Savage jedenfalls nicht. Der Waliser absolvierte in seiner aktiven Zeit 172 Spiele für Leicester City und gewann im Jahr 2000 den Ligapokal mit dem aktuellen Tabellenführer Englands. Savage hat eine klare Meinung zum 25-jährigen Franzosen: "Er war vor seinem Wechsel in die Premier League total unbekannt. Für mich ist er der Newcomer der Saison!"

Und auch Englands Fußball-Legende Gary Lineker springt dem ehemaligen Manchester United Coach und Savage zur Seite:

"Die Komplimente für Vardy und Mahrez sind natürlich verdient, aber wenn es wirklich einen besseren Neuzugang als Kante in dieser Saison gab, dann habe ich ihn nicht gesehen."

Kante: Started from the bottom

Rückblick in das Jahr 2010. Der 19-jährige Kante wechselte von seinem Amateurverein aus der französischen Region Suresnes in die Reservemannschaft des Zweitligisten US Boulogne. Es dauerte zwei Jahre, ehe der defensive Mittelfeldspieler einen Profivertrag bei Boulogne erhielt und in die erste Mannschaft berufen wurde. Das hing allerdings eher mit dem Abstieg seines Vereins zusammen, der fortan in der dritten französischen Liga antreten musste.

Trotz seiner vergleichsweise kleinen Körpergröße von 169 Zentimetern, avancierte Kante direkt zum Stammspieler und verpasste im ersten Profijahr nur ein Ligaspiel. Seine Leistung weckte damals das Interesse des Zweitligisten SM Caen, der ihn zur Saison 2013/2014 ablösefrei verpflichtete. Auch hier wurde Kante direkt Leistungsträger und verpasste kein einziges Spiel!

Caen stieg auf und Kante kam im Alter von 23 Jahren zu seinem Erstligadebüt in der Ligue 1. Relativ spät für jemanden, der zwei Jahre später mit Frankreich bei der EM im eigenen Land spielen könnte. Underdog Caen landete mit Kante in der Aufstiegssaison auf dem 13. Tabellenplatz. Dabei war er der Spieler mit den meisten Tacklings und den meisten Ballgewinnen der kompletten französischen Spielzeit. Die anderen beiden Aufsteiger (FC Metz & RC Lens) stiegen direkt wieder ab.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Claudio Ranieri: Kante oder nichts

Zur gleichen Zeit rettete Leicester City sich vor dem Abstieg in England. Claudio Ranieri wurde im Sommer 2015 der neue Coach bei den "Foxes". Ex-Weltstar Esteban Cambiasso verließ den Klub dennoch und schloss sich Olympiakos Piräus an. Der Argentinier galt als der Chef im Mittelfeld, den Ranieri nun ersetzen musste.

In den englischen Medien zweifelte man ohnehin an der Verpflichtung von Ranieri. Der 64-jährige Römer wurde zuvor nach nur vier Spielen als Nationaltrainer von Griechenland entlassen. Seine Bilanz: Ein Unentschieden und drei Niederlagen.

Am 03.08.2015 holte Ranieri seinen ersten Neuzugang nach Leicester: N'Golo Kante für eine Ablösesumme von rund neun Millionen Euro. Es hagelte von allen Seiten Kritik, wie man denn nur einen unbekannten Spieler für so eine Ablöse verpflichten konnte, der erst ein französisches Erstligajahr als Stammspieler hinter sich hat. Immerhin hinterließ Cambiasso, der wie Kante im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kam, eine große Lücke.

Lediglich Shinji Okazaki war mit elf Millionen Euro in dieser Transferperiode teurer als Kante. Dennoch war Ranieri das Risiko wohl zu groß, um nur auf Kante zu setzen. So wechselte kurz vor Ende des Transferfensters der Schweizer-Kapitän und zentrale Mittelfeldspieler Gökhan Inler zu Leicester City, an dem offenbar auch der FC Schalke 04 interessiert war.

Das Herzstück von Leicester City

Was zum damaligen Zeitpunkt niemand wusste: Ranieri bewies das richtige Händchen. Kante schlug voll ein. Nach 31 Spieltagen steht Leicester City mit fünf Punkten Abstand auf dem ersten Tabellenplatz der Premier League. Kante verpasste nur ein Spiel – sein Konkurrent Inler hingegen kam bisher auf nur fünf Liga-Einsätze. Aber was zeichnet Kante eigentlich aus?

"The Rash" – zu Deutsch: "Der Hautausschlag". So wird Kante von seinen Team-Kollegen liebevoll genannt. Der Grund: Er ist als Gegenspieler unfassbar unangenehm. Unter Ranieri spielt Leicester feinsten Konterfußball. Dabei ist das zentrale Mittelfeld um Danny Drinkwater und Kante das Herzstück. Besonders der taktisch stark veranlagte Franzose ist für den Ballgewinn mit seiner aggressiven Art des Pressings verantwortlich.

Kante erobert meistens mit seiner dynamischen Zweikampfführung den Ball, nimmt den Kopf hoch und spielt ohne Schnörkel direkt auf die Außenbahn zu Marc Albrighton oder Riyad Mahrez. Im Zweifelsfall in den Lauf des schnellen Top-Stürmers Jamie Vardy. So sind die meisten Tore von Leicester City in dieser Saison entstanden. Natürlich ernten Vardy und Mahrez mit ihren Abschlüssen das meiste Lob. Aber ohne Kante hätte das Duo keine Bälle, die sie verwerten können.

Anzeige
Anzeige

Der neue Claude Makelele

Von 2003 bis 2004 trainierte Claude Makelele unter Ranieri beim FC Chelsea. Der 71-fache französische Nationalspieler führte damals die Rolle im Ranieri-System aus, die heutzutage Kante einnimmt. Durch ihre ähnliche Spielweise wird von vielen Experten der Vergleich zwischen den beiden hergestellt.

Der italienische Trainer sagte selbst über Kante: "Er kann ein Liebling werden, nicht nur für die Fans, sondern auch für seine Mitspieler. Wenn wir uns Videos ansehen, in denen er den Ball jagt, sagt jeder nur "Wow"."

Didier Deschamps, der aktuelle französische Nationaltrainer, stand in seiner aktiven Zeit sogar mit Makelele für die "Equipe Tricolore" auf dem Platz. Auch Deschamps wurde auf Kante aufmerksam und findet wohl Gefallen an ihm. Am 25.03.2016 wurde Kante im Testspiel gegen die Niederlande eingewechselt. Vier Tage später durfte der 25-Jährige gegen Russland von Beginn an ran. Bereits in der achten Minute erzielte Kante das 1:0 für die Franzosen. Am Ende siegte Frankreich 4:2 – Kante kam über die volle Distanz zum Einsatz. Viele fordern nun, dass Deschamps ihn mit zur EM nimmt.

Neben Superstar Paul Pogba (Juventus) und Blaise Matuidi (Paris St. Germain) scheint Kante der beste zentrale Mittelfeldspieler in Deschamps Aufgebot zu sein. Wie Leicester City, spielen die Franzosen mit einer Doppel-Sechs. Real Madrid und der FC Arsenal sollen bereits Interesse an Kante angemeldet haben.  Und so könnte aus dem 21-jährigen Amateurfußballer N'Golo Kante, der 25-Jährige EM-Teilnehmer N'Golo Kante werden. Anders als am Anfang, gehen den Kritikern wohl langsam die Argumente aus.

von Mike Stiefelhagen


© 2024 Seven.One Entertainment Group