• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige

Schult: Frauen- und Männerfußball nicht immer vergleichen

  • Aktualisiert: 11.10.2019
  • 09:52 Uhr
  • SID
Article Image Media
© AFPSIDLOIC VENANCE
Anzeige

Nationaltorhüterin Almuth Schult hält ein generelles Umdenken für erforderlich, um mehr Wertschätzung für den Frauenfußball zu erhalten.

Köln - Nationaltorhüterin Almuth Schult hält ein generelles Umdenken für erforderlich, um mehr Wertschätzung für den Frauenfußball zu erhalten. "Insgesamt muss noch viel passieren, um zu verhindern, dass Frauen- und Männerfußball immer miteinander verglichen wird. Beides kann nebeneinander bestehen", sagte die derzeit verletzte 28-Jährige vor dem Bundesliga-Spiel des VfL Wolfsburg am Freitag (19.15 Uhr) beim 1. FC Köln im Eurosport-Interview.

Geht es nach Schult, sollten alle Spitzenspiele im Free-TV übertragen werden: "Das wäre in Zukunft wichtig für die Frauen-Bundesliga, da die Fans die Topspiele sehen möchten." Zudem solle offener darüber gesprochen werden, wie wenig einige Spielerinnen in der Bundesliga verdienen: "Hier könnte die Kommunikation noch offensiver sein, damit eine Entwicklung stattfindet und Firmen sich dazu entscheiden, den Frauenfußball zu fördern."

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events.

Hier geht es zum App-Store zum Download der ran App für iPad und iPhone.

Hier geht es zum Google-Play-Store zum Download der ran App für Android-Smartphones.


© 2024 Seven.One Entertainment Group