• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige

U21 gewinnt 3:1 gegen Aserbaidschan: Ohne Glanz ins Spitzenspiel

  • Aktualisiert: 13.11.2015
  • 20:09 Uhr
  • SID
Article Image Media
© SID-SID-FIRO
Anzeige

Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat vier Tage vor dem Spitzenspiel gegen Österreich ihre Pflichtaufgabe gegen Aserbaidschan erfüllt.

Regensburg - Glanzloser Erfolg statt erhofftes Torfestival: Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat vier Tage vor dem Spitzenspiel gegen Österreich ihre Pflichtaufgabe gegen Aserbaidschan erfüllt, benötigte beim mühevollen 3:1 (2:1) gegen den krassen Außenseiter aber einigen Anlauf für den vierten Dreier im vierten EM-Qualifikationsspiel.

Das Olympia-Team von DFB-Trainer Horst Hrubesch ist als Tabellenführer der Gruppe 7 zwar weiter klar auf Kurs Richtung EM-Endrunde 2017 in Polen. Am Dienstag müssen sich die deutschen Talente in Fürth gegen Österreich aber erheblich steigern, um die Spitzenposition zu verteidigen.

Anzeige

Aserbaidschan geht überraschend in Führung

Vor 8922 Zuschauern im offiziell ausverkauften Regensburger Stadion gingen die Gäste mit ihrem ersten Angriff durch Magsad Isajew (30.) völlig überraschend in Führung. Für die klar überlegenen DFB-Junioren, die Deutschland 2016 bei den Sommerspielen in Rio vertreten, war es der erste Gegentreffer in der EM-Qualifikation überhaupt.

Noch vor der Pause drehten jedoch der Stuttgarter Timo Werner (37.) und Maximilian Arnold vom VfL Wolfsburg die Partie. Werner erzielte in der 63. Minute seinen zweiten Treffer. Oft fehlte dem DFB-Team trotz einiger Chancen aber Tempo, Präzision und Entschlossenheit, um die harmlosen Gäste noch mehr in Verlegenheit zu bringen. Kurz vor Schluss vergab Marc Stendera (Eintracht Frankfurt) die große Chance zum 4:1 (85.).

Für das prestigegeladene Gipfeltreffen gegen Österreich kann Hrubesch wieder auf den Schalker Angreifer Leroy Sané zurückgreifen, der am Freitag beim Länderspiel in Frankreich erstmals im A-Kader von Bundestrainer Joachim Löw stand. Daneben steht am Dienstag auch der Dortmunder Julian Weigl wieder zur Verfügung. Der Mittelfeldspieler saß gegen Aserbaidschan zwar auf der Bank, wurde von Hrubesch wegen einer Knieprellung aber geschont.


© 2024 Seven.One Entertainment Group