• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

FC Barcelona: Hansi Flick offenbar bereit für Xavi-Nachfolge bei Barca!

<strong>Xavi geht im Sommer: Wer wird neuer Barcelona-Coach?</strong>&nbsp;<br>Barcelonas Meistertrainer Xavi hat für den Sommer 2024 seinen Abschied verkündet. <em><strong>ran</strong></em> zeigt mögliche Nachfolge-Kandidaten bei den Katalanen, die derzeit gehandelt werden.
Xavi geht im Sommer: Wer wird neuer Barcelona-Coach? 
Barcelonas Meistertrainer Xavi hat für den Sommer 2024 seinen Abschied verkündet. ran zeigt mögliche Nachfolge-Kandidaten bei den Katalanen, die derzeit gehandelt werden.
© 2024 Getty Images
<strong>Hansi Flick (vereinslos)</strong><br>Hansi Flick ist offenbar der Top-Kandidat für die Xavi-Nachfolge! Laut "Sky"- hat Barca-Präsident Joan Laporta Flick schon lange im Blick. Und auch der frühere Bayern- und Nationaltrainer soll offen dafür sein, den FC Barcelona zu übernehmen. Demnach laufen bereits erste Gespräche zwischen dem ehemaligen Bayern-Trainer und den Katalanen.&nbsp;
Hansi Flick (vereinslos)
Hansi Flick ist offenbar der Top-Kandidat für die Xavi-Nachfolge! Laut "Sky"- hat Barca-Präsident Joan Laporta Flick schon lange im Blick. Und auch der frühere Bayern- und Nationaltrainer soll offen dafür sein, den FC Barcelona zu übernehmen. Demnach laufen bereits erste Gespräche zwischen dem ehemaligen Bayern-Trainer und den Katalanen. 
© 2023 Getty Images
<strong>Roberto De Zerbi (Brighton &amp; Hove Albion)</strong><br>Erster Verfolger hinter Flick ist übrigens Ze Zerbi, seines Zeichens Coach beim England-Klub Brighton &amp; Hove Albion. Der Italiener überzeugte in seiner Heimat und auch in England mit einem vermeintlichen Underdog durch technisch sehr sauberen Fußball. Sein Vertrag läuft noch bis 2026.
Roberto De Zerbi (Brighton & Hove Albion)
Erster Verfolger hinter Flick ist übrigens Ze Zerbi, seines Zeichens Coach beim England-Klub Brighton & Hove Albion. Der Italiener überzeugte in seiner Heimat und auch in England mit einem vermeintlichen Underdog durch technisch sehr sauberen Fußball. Sein Vertrag läuft noch bis 2026.
© PA Images
<strong>Ralf Rangnick (Nationaltrainer Österreich)<br></strong>Der langjährige Bundesligatrainer Ralf Rangnick ist offenbar einer der Kandidaten auf die Nachfolge von Trainer Xavi beim FC Barcelona. Das berichtet die Zeitung "Sport". Demnach sei Klubpräsident Joan Laporta ein großer Befürworter des 65-Jährigen, der mit Österreich an der EM im Sommer in Deutschland teilnehmen wird.
Ralf Rangnick (Nationaltrainer Österreich)
Der langjährige Bundesligatrainer Ralf Rangnick ist offenbar einer der Kandidaten auf die Nachfolge von Trainer Xavi beim FC Barcelona. Das berichtet die Zeitung "Sport". Demnach sei Klubpräsident Joan Laporta ein großer Befürworter des 65-Jährigen, der mit Österreich an der EM im Sommer in Deutschland teilnehmen wird.
© Eibner
<strong>Rafa Marquez (FC Barcelona Atletic)</strong><br>Derweil brachte Laporta eine interne Lösung ins Spiel: Rafa Marquez. Der 44-jährige Mexikaner trainiert seit dem Sommer 2022 die zweite Mannschaft von Barca in der dritten Liga. "Marquez ist nicht ausgeschlossen, er hat seinen Job hier gelernt und kennt die Spieler perfekt. Das ist ein Vorteil", so der Klubboss.
Rafa Marquez (FC Barcelona Atletic)
Derweil brachte Laporta eine interne Lösung ins Spiel: Rafa Marquez. Der 44-jährige Mexikaner trainiert seit dem Sommer 2022 die zweite Mannschaft von Barca in der dritten Liga. "Marquez ist nicht ausgeschlossen, er hat seinen Job hier gelernt und kennt die Spieler perfekt. Das ist ein Vorteil", so der Klubboss.
© Ricardo Larreina Amador
<strong>Frank Rijkaard (vereinslos)</strong><br>Ein weiterer Kandidat ist Frank Rijkaard. Klubpräsident Laporta soll bereits Gespräche mit ihm geführt haben. Rijkaard hatte in der Vergangenheit mit der Blaugrana Meisterschaft und Champions League gewonnen. Der Niederländer hat aber seit 2013 kein Team mehr trainiert und zuvor erklärt, "nicht die Absicht" zu haben, wieder zu coachen.
Frank Rijkaard (vereinslos)
Ein weiterer Kandidat ist Frank Rijkaard. Klubpräsident Laporta soll bereits Gespräche mit ihm geführt haben. Rijkaard hatte in der Vergangenheit mit der Blaugrana Meisterschaft und Champions League gewonnen. Der Niederländer hat aber seit 2013 kein Team mehr trainiert und zuvor erklärt, "nicht die Absicht" zu haben, wieder zu coachen.
© IMAGO/Pro Shots
<strong>Julian Nagelsmann (Bundestrainer)</strong><br>Flicks Nachfolger als Bundestrainer, Julian Nagelsmann, wird von der englischen Zeitung "Sun" als möglicher neuer Barca-Coach ins Rennen geworfen. Der Vertrag des früheren Bayern-Trainers beim DFB endet nach der Europameisterschaft im Sommer, danach wäre er nach jetzigem Stand für eine neue Herausforderung verfügbar.&nbsp;
Julian Nagelsmann (Bundestrainer)
Flicks Nachfolger als Bundestrainer, Julian Nagelsmann, wird von der englischen Zeitung "Sun" als möglicher neuer Barca-Coach ins Rennen geworfen. Der Vertrag des früheren Bayern-Trainers beim DFB endet nach der Europameisterschaft im Sommer, danach wäre er nach jetzigem Stand für eine neue Herausforderung verfügbar. 
© 2023 Getty Images
<strong>Jürgen Klopp (FC Liverpool)</strong><br>Wie Xavi, hat auch Jürgen Klopp seinen Abschied für den Sommer angekündigt, dann wird er den FC Liverpool verlassen. Laut "Mundo Deportivo" soll auch er Kandidat bei Barca sein. Aber: Klopp selbst kündigte an, nach den Jahren in Liverpool erst einmal eine Pause machen zu wollen. Seit Oktober 2015 ist Klopp bei den "Reds", hätte noch Vertrag bis 2026 gehabt.
Jürgen Klopp (FC Liverpool)
Wie Xavi, hat auch Jürgen Klopp seinen Abschied für den Sommer angekündigt, dann wird er den FC Liverpool verlassen. Laut "Mundo Deportivo" soll auch er Kandidat bei Barca sein. Aber: Klopp selbst kündigte an, nach den Jahren in Liverpool erst einmal eine Pause machen zu wollen. Seit Oktober 2015 ist Klopp bei den "Reds", hätte noch Vertrag bis 2026 gehabt.
© Propaganda Photo
<strong>Pep Guardiola (Manchester City)</strong><br>Wenn Barca in den zurückliegenden Jahren einen Trainer suchte, fiel immer auch der Name Pep Guardiola - so auch jetzt. Der Katalane prägte als Coach und Spieler eine Erfolgs-Ära bei Barca, hat bei seinem aktuellen Klub ManCity Vertrag bis 2025. Nicht zuletzt aufgrund der finanziellen Probleme Barcas scheint eine Guardiola-Rückkehr im Sommer 2024 eher ausgeschlossen.
Pep Guardiola (Manchester City)
Wenn Barca in den zurückliegenden Jahren einen Trainer suchte, fiel immer auch der Name Pep Guardiola - so auch jetzt. Der Katalane prägte als Coach und Spieler eine Erfolgs-Ära bei Barca, hat bei seinem aktuellen Klub ManCity Vertrag bis 2025. Nicht zuletzt aufgrund der finanziellen Probleme Barcas scheint eine Guardiola-Rückkehr im Sommer 2024 eher ausgeschlossen.
© Martin Dalton
<strong>Luis Enrique (Paris St. Germain)</strong><br>Angesprochen auf eine Barca-Rückkehr zeigte sich auch der aktuelle PSG-Coach Luis Enrique eher desinteressiert. "Ich habe zu dem Thema nichts zu sagen", erklärte der Ex-Barca-Coach. Enriques Vertrag in Paris läuft noch bis 2025. Er gewann mit Barca 2015 den bislang letzten Champions-League-Titel des Klubs.
Luis Enrique (Paris St. Germain)
Angesprochen auf eine Barca-Rückkehr zeigte sich auch der aktuelle PSG-Coach Luis Enrique eher desinteressiert. "Ich habe zu dem Thema nichts zu sagen", erklärte der Ex-Barca-Coach. Enriques Vertrag in Paris läuft noch bis 2025. Er gewann mit Barca 2015 den bislang letzten Champions-League-Titel des Klubs.
© PanoramiC
<strong>Mikel Arteta (FC Arsenal)</strong><br>Wenn Barca schon nicht Pep bekommt, dann vielleicht dessen Musterschüler? Guardiolas Ex-Assistent Mikel Arteta hat beim FC Arsenal bewiesen, dass er auch als Chefcoach erfolgreich ist. Zudem hat er Barca-Vergangenheit, spielte einst in der zweiten Mannschaft. Artetas Arsenal-Vertrag läuft bis 2025, zuletzt gab es Gerüchte, dass er schon 2024 freiwillig abtreten könnte.
Mikel Arteta (FC Arsenal)
Wenn Barca schon nicht Pep bekommt, dann vielleicht dessen Musterschüler? Guardiolas Ex-Assistent Mikel Arteta hat beim FC Arsenal bewiesen, dass er auch als Chefcoach erfolgreich ist. Zudem hat er Barca-Vergangenheit, spielte einst in der zweiten Mannschaft. Artetas Arsenal-Vertrag läuft bis 2025, zuletzt gab es Gerüchte, dass er schon 2024 freiwillig abtreten könnte.
© 2023 Getty Images
<strong>Thiago Motta (FC Bologna)</strong><br>Wie Arteta, so hat auch Thiago Motta als Spieler das Barca-Trikot getragen und der Italiener mit brasilianischen Wurzeln wird auch als möglicher Xavi-Nachfolger gehandelt. Derzeit coacht der 41-Jährige den FC Bologna. Offiziell hält er sich bezüglich Barca bedeckt. "Ich lebe in der Gegenwart und konzentriere mich auf die Gegenwart. Ich genieße es in Bologna", sagte Motta.&nbsp;
Thiago Motta (FC Bologna)
Wie Arteta, so hat auch Thiago Motta als Spieler das Barca-Trikot getragen und der Italiener mit brasilianischen Wurzeln wird auch als möglicher Xavi-Nachfolger gehandelt. Derzeit coacht der 41-Jährige den FC Bologna. Offiziell hält er sich bezüglich Barca bedeckt. "Ich lebe in der Gegenwart und konzentriere mich auf die Gegenwart. Ich genieße es in Bologna", sagte Motta. 
© 2024 Getty Images
<strong>Michel (FC Girona)</strong><br>In La Liga sorgt Underdog FC Girona als&nbsp; Tabellenführer für mächtig Furore. Kein Wunder also, dass auch der Name von Erfolgscoach Michel als möglicher Xavi-Nachfolger fällt. zumal er Barca mit seinem Team erst kürzlich mit 4:2 besiegen konnte. Auf mögliche Barca-Gerüchte reagierte er bereits. "Ich habe einen Vertrag mit Girona bis zum Sommer 2026", sagte Michel.&nbsp;
Michel (FC Girona)
In La Liga sorgt Underdog FC Girona als  Tabellenführer für mächtig Furore. Kein Wunder also, dass auch der Name von Erfolgscoach Michel als möglicher Xavi-Nachfolger fällt. zumal er Barca mit seinem Team erst kürzlich mit 4:2 besiegen konnte. Auf mögliche Barca-Gerüchte reagierte er bereits. "Ich habe einen Vertrag mit Girona bis zum Sommer 2026", sagte Michel. 
© 2024 Getty Images
<strong>Imanol Alguacil (Real Sociedad San Sebastian)</strong><br>Eine weitere spanische Lösung, die von einigen Medien genannt wird, ist Imanol Alguacil, Trainer von Barcas Liga-Konkurrent Real Sociedad. Seit der 52-Jährige Ende 2018 das Traineramt übernahm, stabilisierte er den baskischen Klub in der oberen Tabellenhälfte, zuletzt führte er das Team sogar ins Achtelfinale der Champions League, wo nun PSG wartet.&nbsp;
Imanol Alguacil (Real Sociedad San Sebastian)
Eine weitere spanische Lösung, die von einigen Medien genannt wird, ist Imanol Alguacil, Trainer von Barcas Liga-Konkurrent Real Sociedad. Seit der 52-Jährige Ende 2018 das Traineramt übernahm, stabilisierte er den baskischen Klub in der oberen Tabellenhälfte, zuletzt führte er das Team sogar ins Achtelfinale der Champions League, wo nun PSG wartet. 
© Ricardo Larreina Amador
<strong>Xavi geht im Sommer: Wer wird neuer Barcelona-Coach?</strong>&nbsp;<br>Barcelonas Meistertrainer Xavi hat für den Sommer 2024 seinen Abschied verkündet. <em><strong>ran</strong></em> zeigt mögliche Nachfolge-Kandidaten bei den Katalanen, die derzeit gehandelt werden.
<strong>Hansi Flick (vereinslos)</strong><br>Hansi Flick ist offenbar der Top-Kandidat für die Xavi-Nachfolge! Laut "Sky"- hat Barca-Präsident Joan Laporta Flick schon lange im Blick. Und auch der frühere Bayern- und Nationaltrainer soll offen dafür sein, den FC Barcelona zu übernehmen. Demnach laufen bereits erste Gespräche zwischen dem ehemaligen Bayern-Trainer und den Katalanen.&nbsp;
<strong>Roberto De Zerbi (Brighton &amp; Hove Albion)</strong><br>Erster Verfolger hinter Flick ist übrigens Ze Zerbi, seines Zeichens Coach beim England-Klub Brighton &amp; Hove Albion. Der Italiener überzeugte in seiner Heimat und auch in England mit einem vermeintlichen Underdog durch technisch sehr sauberen Fußball. Sein Vertrag läuft noch bis 2026.
<strong>Ralf Rangnick (Nationaltrainer Österreich)<br></strong>Der langjährige Bundesligatrainer Ralf Rangnick ist offenbar einer der Kandidaten auf die Nachfolge von Trainer Xavi beim FC Barcelona. Das berichtet die Zeitung "Sport". Demnach sei Klubpräsident Joan Laporta ein großer Befürworter des 65-Jährigen, der mit Österreich an der EM im Sommer in Deutschland teilnehmen wird.
<strong>Rafa Marquez (FC Barcelona Atletic)</strong><br>Derweil brachte Laporta eine interne Lösung ins Spiel: Rafa Marquez. Der 44-jährige Mexikaner trainiert seit dem Sommer 2022 die zweite Mannschaft von Barca in der dritten Liga. "Marquez ist nicht ausgeschlossen, er hat seinen Job hier gelernt und kennt die Spieler perfekt. Das ist ein Vorteil", so der Klubboss.
<strong>Frank Rijkaard (vereinslos)</strong><br>Ein weiterer Kandidat ist Frank Rijkaard. Klubpräsident Laporta soll bereits Gespräche mit ihm geführt haben. Rijkaard hatte in der Vergangenheit mit der Blaugrana Meisterschaft und Champions League gewonnen. Der Niederländer hat aber seit 2013 kein Team mehr trainiert und zuvor erklärt, "nicht die Absicht" zu haben, wieder zu coachen.
<strong>Julian Nagelsmann (Bundestrainer)</strong><br>Flicks Nachfolger als Bundestrainer, Julian Nagelsmann, wird von der englischen Zeitung "Sun" als möglicher neuer Barca-Coach ins Rennen geworfen. Der Vertrag des früheren Bayern-Trainers beim DFB endet nach der Europameisterschaft im Sommer, danach wäre er nach jetzigem Stand für eine neue Herausforderung verfügbar.&nbsp;
<strong>Jürgen Klopp (FC Liverpool)</strong><br>Wie Xavi, hat auch Jürgen Klopp seinen Abschied für den Sommer angekündigt, dann wird er den FC Liverpool verlassen. Laut "Mundo Deportivo" soll auch er Kandidat bei Barca sein. Aber: Klopp selbst kündigte an, nach den Jahren in Liverpool erst einmal eine Pause machen zu wollen. Seit Oktober 2015 ist Klopp bei den "Reds", hätte noch Vertrag bis 2026 gehabt.
<strong>Pep Guardiola (Manchester City)</strong><br>Wenn Barca in den zurückliegenden Jahren einen Trainer suchte, fiel immer auch der Name Pep Guardiola - so auch jetzt. Der Katalane prägte als Coach und Spieler eine Erfolgs-Ära bei Barca, hat bei seinem aktuellen Klub ManCity Vertrag bis 2025. Nicht zuletzt aufgrund der finanziellen Probleme Barcas scheint eine Guardiola-Rückkehr im Sommer 2024 eher ausgeschlossen.
<strong>Luis Enrique (Paris St. Germain)</strong><br>Angesprochen auf eine Barca-Rückkehr zeigte sich auch der aktuelle PSG-Coach Luis Enrique eher desinteressiert. "Ich habe zu dem Thema nichts zu sagen", erklärte der Ex-Barca-Coach. Enriques Vertrag in Paris läuft noch bis 2025. Er gewann mit Barca 2015 den bislang letzten Champions-League-Titel des Klubs.
<strong>Mikel Arteta (FC Arsenal)</strong><br>Wenn Barca schon nicht Pep bekommt, dann vielleicht dessen Musterschüler? Guardiolas Ex-Assistent Mikel Arteta hat beim FC Arsenal bewiesen, dass er auch als Chefcoach erfolgreich ist. Zudem hat er Barca-Vergangenheit, spielte einst in der zweiten Mannschaft. Artetas Arsenal-Vertrag läuft bis 2025, zuletzt gab es Gerüchte, dass er schon 2024 freiwillig abtreten könnte.
<strong>Thiago Motta (FC Bologna)</strong><br>Wie Arteta, so hat auch Thiago Motta als Spieler das Barca-Trikot getragen und der Italiener mit brasilianischen Wurzeln wird auch als möglicher Xavi-Nachfolger gehandelt. Derzeit coacht der 41-Jährige den FC Bologna. Offiziell hält er sich bezüglich Barca bedeckt. "Ich lebe in der Gegenwart und konzentriere mich auf die Gegenwart. Ich genieße es in Bologna", sagte Motta.&nbsp;
<strong>Michel (FC Girona)</strong><br>In La Liga sorgt Underdog FC Girona als&nbsp; Tabellenführer für mächtig Furore. Kein Wunder also, dass auch der Name von Erfolgscoach Michel als möglicher Xavi-Nachfolger fällt. zumal er Barca mit seinem Team erst kürzlich mit 4:2 besiegen konnte. Auf mögliche Barca-Gerüchte reagierte er bereits. "Ich habe einen Vertrag mit Girona bis zum Sommer 2026", sagte Michel.&nbsp;
<strong>Imanol Alguacil (Real Sociedad San Sebastian)</strong><br>Eine weitere spanische Lösung, die von einigen Medien genannt wird, ist Imanol Alguacil, Trainer von Barcas Liga-Konkurrent Real Sociedad. Seit der 52-Jährige Ende 2018 das Traineramt übernahm, stabilisierte er den baskischen Klub in der oberen Tabellenhälfte, zuletzt führte er das Team sogar ins Achtelfinale der Champions League, wo nun PSG wartet.&nbsp;
Fußball-Videos
1504

Brandt gratuliert Leverkusen: "Gönne es ihnen von Herzen"

  • Video
  • 01:13 Min
  • Ab 0

© 2024 Seven.One Entertainment Group