• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige

Melsunger Einspruch stattgegeben: Viertelfinale im DHB-Pokal wird wiederholt

  • Aktualisiert: 19.12.2015
  • 16:16 Uhr
  • SID
Article Image Media
© MT MELSUNGENMT MELSUNGEN
Anzeige

Handball-Bundesligist MT Melsungen hat nach der 21:22-Niederlage im Viertelfinale des DHB-Pokals mit seinem Protest Erfolg.

Melsungen (SID) - Einspruch stattgegeben: Handball-Bundesligist MT Melsungen hat nach der 21:22-Niederlage im Viertelfinale des DHB-Pokals mit seinem Protest Erfolg, das Spiel gegen Bundesliga-Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen wird wiederholt. Zu diesem Ergebnis kam die 2. Kammer des Bundessportgerichts, wie die Handball-Bundesliga am Samstag mitteilte.

"Positiv ist zu bewerten, dass sowohl Schiedsrichter, als auch Delegierter ihren Fehler eingeräumt haben", heißt es in der Pressemitteilung. Nach der nun bestätigten Ansicht der Melsunger war es in der hektischen Schlussphase am Mittwoch zu einer falschen Regelauslegung der Schiedsrichter Christoph Immel und Roland Klein gekommen. Das Duo hatte MT-Profi Timm Schneider kurz vor dem Abpfiff die Rote Karte wegen Spielverzögerung gezeigt und als Konsequenz daraus den Löwen einen Siebenmeter zugesprochen. Diesen hatte Nationalspieler Uwe Gensheimer zum Siegtreffer genutzt.

Die "Doppelbestrafung" bei Spielverzögerung, die gegen Schneider ausgesprochen wurde, war im Sommer allerdings nur als testweise Regeländerung für die Bundesliga eingeführt worden. Im DHB-Pokal besitzt sie keine Gültigkeit.

"Wir freuen uns natürlich über dieses gerechte Urteil und gehen davon aus, dass das Spiel nun tatsächlich neu angesetzt wird. Ich möchte aber auch deutlich machen, dass es unfair wäre, jetzt die Schiedsrichter und Spielleiter an den Pranger zu stellen. So wie Spieler Fehler machen, machen eben auch Schiedsrichter und Offizielle Fehler", sagte MT-Vorstand Axel Geerken. Auch Löwen-Geschäftsführer Lars Lamadé zeigte Verständnis für die Entscheidung: "Natürlich wollen wir unbedingt zum REWE Final Four nach Hamburg – aber auf faire Art und Weise."

Bis zu zwei Wochen nach Zugang des offiziellen Urteils an die beiden Vereine, das voraussichtlich Anfang Januar der Fall sein wird, gibt es allerdings noch die Möglichkeit, Revision gegen das Urteil einzulegen.

Wann das Wiederholungsspiel stattfindet, steht noch nicht fest. Eine Ansetzung soll aber schnellstmöglich erfolgen. Das Final-Four-Pokalfinale wird am 30. April und 1. Mai 2016 in Hamburg ausgetragen. Dafür bereits qualifiziert sind Titelverteidiger SG-Flensburg-Handewitt, der SC Magdeburg und der Bergische HC.


© 2024 Seven.One Entertainment Group