• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Vertrag in der Formel 1 geht bis 2028

F1-Star Max Verstappen spricht über seine Zukunft: "Vielleicht höre ich auf"

  • Aktualisiert: 01.06.2022
  • 12:28 Uhr
  • Motorsport-Total
Article Image Media
© circuitpics.de
Anzeige

Max Verstappen hat bei Red Bull Vertrag bis Ende 2028 - und kann sich gut vorstellen, dass er die Formel-1-Karriere danach an den Nagel hängt ...

München - Max Verstappen, 24, kann sich vorstellen, seine Karriere nach Ablauf seines Red-Bull-Vertrags Ende der Saison 2028 zu beenden: "Der Plan ist, bis 2028 hier zu bleiben. Ich plane nicht, das Team zu wechseln. Ich bin glücklich hier, und sie sind glücklich mit mir. Aber ich habe mir noch keine Gedanken darüber gemacht, was nach 2028 kommt", sagt er in einem Interview mit der 'Daily Mail'.

"Vielleicht höre ich auf", so der Weltmeister von 2021, der dann 31 Jahre alt wäre. "Ich bin schon in der Formel 1, seit ich 17 war. Das ist eine lange Zeit. Ich habe schon viele Saisons hinter mir. Vielleicht will ich irgendwann was andres machen. Und ich weiß nicht, ob ich mit 31 noch auf der Höhe bin oder ob meine Performance dann schon abbaut."

Verstappen debütierte 2014 als Freitagsfahrer bei Toro Rosso in der Formel 1. 2015 stieg er dort zum Stammfahrer auf, 2016 erfolgte zum Grand Prix von Spanien der Wechsel zu Red Bull. Dort gewann er gleich sein allererstes Rennen in Barcelona.

Anzeige

Formel 1 ist und bleibt der Mittelpunkt

Mick UnFälle
News

Schumachers Mega-Crash: Unfall-Serie geht weiter

Mick Schumacher baute beim Monaco-GP den zweiten großen Crash in dieser Saison. Der Druck dürfte nun noch etwas größer werden, doch der Deutsche blickt zuversichtlich in die Zukunft.

  • 29.05.2022
  • 19:30 Uhr

"Ich will auch andere Rennen fahren. Langstrecke, zum Beispiel", sagt er. "Vielleicht wird mir irgendwann auch das viele Reisen zu viel. Vielleicht will ich es irgendwann ruhiger angehen lassen und nur noch die Rennen fahren, auf die ich wirklich Lust habe."

Vorerst sind solche Gedanken bei ihm aber nicht akut. Erstmal hat er vor, in der Formel 1 den einen oder anderen WM-Titel zu gewinnen: "Wann immer die Möglichkeit besteht, eine Meisterschaft zu holen, willst du die natürlich nutzen. Wenn ich 2028 immer noch Titel holen kann, wäre ich vielleicht dumm, einfach aufzuhören. Das ist heute schwer zu sagen."

Ein Rennen wie die 500 Meilen von Indianapolis, das am vergangenen Sonntag der ehemalige Formel-1-Pilot Marcus Ericsson gewonnen hat, reizt Verstappen nicht. Ebenso wenig wie die "Triple-Crown" (Siege Formel 1 Monte Carlo, Indy 500 und 24 Stunden von Le Mans), die sich Fernando Alonso vorübergehend als Karriereziel gesetzt hatte.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Verstappen: Warum das Indy 500 kein Thema ist

"Ich verspüre nicht den Wunsch nach der 'Triple-Crown'. Zumindest nicht nach IndyCar", stellt Verstappen klar. "Ich bewundere, was die tun. Diese Fahrer sind verrückt. Ich habe großen Respekt davor, aber nach so einer langen Zeit in der Formel 1 glaube ich nicht, dass ich dort mein Leben riskieren muss oder mich vielleicht schwer verletze. Das ist es nicht wert."

Bei Le Mans sieht die Sache anders aus: "Ich mag Langstreckenrennen. Hoffentlich werde ich eines Tages welche fahren. Aber für mich steht im Vordergrund, in der Formel 1 gut zu sein. An der 'Triple-Crown' bin ich nicht interessiert."

Dabei hat er zumindest den Grand Prix von Monaco im Jahr 2021 schon einmal gewonnen.

Du willst die wichtigsten Motorsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.


© 2024 Seven.One Entertainment Group