• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige

Fernando Alonso: Noch "ein paar Jahre" in der Formel 1!

  • Aktualisiert: 09.05.2023
  • 15:18 Uhr
  • Motorsport-Total
Article Image Media
© Motorsport Images
Anzeige

Fernando Alonso kündigt an, noch "ein paar Jahre" in der Formel 1 zu fahren, weil er seine Motivation nach der Auszeit wiedergefunden hat - Karriereende offen

Fernando Alonso kann sich vorstellen, "noch ein paar Jahre" in der Formel 1 zu fahren. Er betont: "Ich fühle mich frisch, ich fühle mich schnell, ich fühle mich motiviert." Den Zeitpunkt seines bevorstehenden Karriereendes lässt er daher erst einmal offen.

In rund zweieinhalb Monaten feiert Alonso seinen 42. Geburtstag, doch ans Aufhören denkt der Spanier noch nicht, obwohl er mit 362 gefahrenen Grands Prix schon seit dem vergangenen Jahr Rekordhalter ist.

Aktuell besitzt er bei Aston Martin einen Vertrag über mehrere Jahre und wird auch in der kommenden Saison ziemlich sicher im Auto sitzen. Kimi Räikkönen, der seine Karriere 2021 im Alter von 42 Jahren und 56 Tagen beendet hatte, wird er dann schon überholt haben.

Sein früherer Rivale Michael Schumacher saß sogar noch mit 43 Jahren und 327 Tagen im Auto. Die Marke des Deutschen könnte er knacken, wenn er auch 2025 noch in der Formel 1 fährt. Ausschließen will er das im Interview mit 'Sky' nicht: "Ob es zwei Jahre, drei Jahre, vier Jahre oder wie viele auch immer werden, weiß ich nicht."

Anzeige

"Möchte am Ende um etwas Wichtiges kämpfen"

Das dürfte vor allem darauf ankommen, wie konkurrenzfähig sein Aston-Martin-Team bleibt. Denn Formel-1-Fahrer bringen im Leben viele Opfer, wie Alonso betont. "Ich finde, das ist es wert, weil du viel mehr bekommst als du verlierst, aber du gibst Familienleben und Freundschaften auf", merkt er an.

Daher gibt er eine Bedingung für die Fortsetzung seiner Karriere: "Es muss es wert sein. Vor allem am Ende meiner Karriere möchte ich wieder um etwas Wichtiges kämpfen."

Das ist 2023 der Fall. Mit vier Podestplätzen in fünf Rennen läuft es derzeit hervorragend. "Ich bin sehr zufrieden", betont er. Doch wer Alonso kennt, der weiß auch: Das kann sich ganz schnell ändern. "Ich hasse verlieren", sagt der zweimalige Weltmeister. "Von daher bin ich immer motiviert."

Vor Auszeit mental ausgelaugt

Die Motivation hat Alonso in der Formel 1 auf jeden Fall wiedergefunden. Das war aber nicht immer so, wie er zugibt. Vor allem vor seiner Auszeit in den Jahren 2019 und 2020 sei er einfach mental ausgelaugt gewesen. "Ich hatte keine Motivation mehr", sagt er. "Aber jetzt bin ich wieder motiviert. Ich bin frisch und habe Spaß am Fahren."

Und: Mittlerweile kann Alonso auch die Arbeiten außerhalb des Fahrens schätzen. "Das habe ich vorher nicht gemocht", gibt er zu, "aber in den zwei Jahren vor dem Fernseher habe ich die Wichtigkeit der Fahrerparade, der Nationalhymne und solchen Momenten gemerkt. Jetzt schätze ich die gesamte Formel 1."

Fernando Alonso dürfte von daher noch ein paar Jahre in der Formel 1 vor sich haben. Den Allzeit-Rekord wird aber auch er nicht knacken. Denn um die 55 Jahre und 292 Tage von Louis Chiron einzuholen, müsste er noch bis mindestens 2037 fahren.


© 2024 Seven.One Entertainment Group