• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Fünftes Rennen der Saison

Formel 1: Max Verstappen zeigt Nerven - Sergio Perez holt Pole Position in Miami

  • Aktualisiert: 07.05.2023
  • 19:30 Uhr
  • SID
Article Image Media
© AFP/POOL/SID/CHANDAN KHANNA
Anzeige

Verliert Max Verstappen die Führung in der WM-Wertung? Während der Niederländer im Miami-Qualifying patzt, holt sich sein Red-Bull-Kollege Sergio Perez die Pole Position und könnte mit einem Rennsieg an Verstappen vorbeiziehen.

Sergio Perez hat sich die Pole Position für den Großen Preis von Miami gesichert und den Druck auf Max Verstappen deutlich erhöht - denn der Weltmeister startet nur von Rang neun ins Rennen am Sonntag (ab 21.30 Uhr im Liveticker). Im entscheidenden Abschnitt des Qualifyings verdarb Verstappen sich zunächst die erste schnelle Runde durch einem Fahrfehler.

Eine zweite war ihm nicht vergönnt, weil die Session aufgrund eines Unfalls von Ferrari-Pilot Charles Leclerc vorzeitig endete. "Ein kleiner Fehler bedeutet Platz 9. Sehr enttäuschend, denn das ganze Wochenende war sehr stark", sagte Verstappen.

Anzeige

Horner ärgert sich über Rennleitung

Wäre die Session nach dem Leclerc-Crash früher unterbrochen worden, hätte der Niederländer womöglich noch die Chance gehabt, sich zu verbessern. Als die Rennleitung reagierte, war es aber zu spät. Ein paar Sekunden zu wenig waren noch auf der Uhr, um die Session noch einmal freizugeben. 

Entsprechend angesäuert reagiere Red-Bull-Teamchef Christian Horner: "Wenn die Einheit sofort unterbrochen worden wäre, hätten wir es möglicherweise noch geschafft, eine Runde hinzukriegen."

Perez hatte dagegen einen starken ersten Umlauf gezeigt, in 1:26,841 Minuten drehte er die schnellste Runde und hat damit gute Chancen, erstmals die WM-Führung zu erobern. Mit einem Sieg am Sonntag stünde er ganz oben, momentan beträgt sein Rückstand auf Verstappen sechs Punkte.

Hülkenberg vergibt besseren Startplatz

"Das war bis zum Qualifying mein schlechtestes Wochenende. Wir haben Veränderungen vorgenommen, und das hat das Auto angeknipst", sagte Perez: "Ich denke von Rennen zu Rennen. Jetzt schauen wir mal, wie es morgen läuft. Von der Pole hat man auch was zu verlieren, aber ich will es genießen."

Hinter Perez starten Fernando Alonso im Aston Martin und Ferrari-Pilot Carlos Sainz von den Rängen zwei und drei. Kevin Magnussen im Haas nutzte das Durcheinander für einen ganz starken vierten Startplatz.

Auch sein Teamkollege Nico Hülkenberg hatte sehr gute Chancen auf die Top 10, verbremste sich im zweiten Qualifying-Abschnitt aber und verlor entscheidende Zehntel, letztlich reichte es für Startplatz 12.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Hamilton hadert mit dem Auto

Für Mercedes ist es schon jetzt ein enttäuschendes Wochenende. George Russell schaffte es immerhin ins letzte Qualifying-Segment und wurde letztlich Sechster, Rekordweltmeister Lewis Hamilton haderte angesichts von Rang 13.

"Das Auto ist einfach zu langsam. Wir sind nicht da, wo wir sein sollten", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff: "Mut macht gar nichts. Der Longrun gestern war in Ordnung. Aber wenn man im Niemandsland startet, wird es schwierig."

Perez hatte am vergangenen Wochenende in Baku den Sprint und den Grand Prix gewonnen und könnte nun gleich nachlegen, danach sah es in den Trainingssessions von Miami nicht aus. Verstappens Auftritte waren souverän, das galt auch für die Quali - bis sein Fahrfehler ihn in eine schlechte Position brachte. Für ein paar Unsicherheiten bei allen beteiligten sorgt vielleicht das Wetter: Vor dem Start könnte es Regen geben.


© 2024 Seven.One Entertainment Group