• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Formel 1 Motorsport

SID-Aufwärmrunde: Vier Kernpunkte für das Silverstone-Rennen

Article Image Media
© AFP/SID/BENJAMIN CREMEL
Anzeige

Drei Briten auf den ersten drei Startplätzen beim Großen Preis von Großbritannien, dazu typisches Insel-Wetter in Silverstone: Es scheint alles angerichtet für einen Heimerfolg der Formel-1-Nation Nummer eins im "Home of British Motor Racing". Doch vor der Party beim zwölften Saisonrennen (16.00 Uhr MESZ/Sky) sind noch ein paar Hindernisse zu überwinden.

BRITEN-POWER UND BRITISCHES WETTER

Lange ist es her, dass drei Briten in Silverstone auf den ersten drei Startplätzen standen. 1962 war es Jim Clark vor John Surtees und Innes Ireland. Sieger: Clark. Doch so einfach wird es diesmal wohl nicht für Pole-Setter George Russell, seinen Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton und McLaren-Star Lando Norris auf P3. Denn sie alle sind der Gefahr gewahr, die von Max Verstappen ausgeht. Der Weltmeister belegte selbst mit einem stark beschädigten Unterboden seines Red Bull nach einem Ausritt noch Rang vier im Qualifying. Und bis zum Rennen wird der Wagen mit der Nummer 1 wiederhergestellt sein. Außerdem muss wohl auch das Wetter mitspielen. "Bedingungen, bei denen man einen Pulli und eine Jacke braucht, kommen uns offenbar entgegen", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff bei Sky. Eine wesentliche Wetterbesserung ist zwar nicht zu erwarten, doch auch am Samstag änderten sich die Bedingungen schnell und entgegen der Vorhersagen.

VERSTAPPEN MIT RESERVEN

Der Weltmeister kann immer zulegen, das ist eine Lehre der vergangenen Jahre. "Ich hoffe, dass wir morgen dabei sein können", sagte Verstappen, noch zuversichtlicher äußerte sich Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko, der seinen Lieblingsschüler wieder einmal euphorisch lobte, "sensationell" sei das Abschneiden des Niederländers gewesen. Verstappen aber muss für den Sieg an Norris vorbei, mit dem er sich am vergangenen Wochenende eine Kollision leistete, die beider Siegchancen in Österreich zunichte machte. Und an Hamilton, seinem alten Rivalen aus der Hochspannungssaison 2021. Jener Hamilton, siebenmaliger Weltmeister und 103-maliger Grand-Prix-Sieger hat seit damals nicht mehr gewonnen.

PEREZ MUSS KÄMPFEN

Über Verstappens Teamkollege Sergio Perez kann Helmut Marko derzeit auch bei bestem Willen keine lobenden Worte verlieren. Der Vertrag mit dem Mexikaner wurde zwar erst kürzlich um zwei Jahre verlängert, doch laut dem Fachmagazin auto motor und sport fährt Perez auf Bewährung, entsprechende Klauseln würden eine Trennung jederzeit erlauben. Bereits in der Sommerpause könne es so weit sein. In Silverstone patzte Perez zum wiederholten Mal im Qualifying, er startet nur als 19. und damit aus der hintersten Reihe. Von dort werde es "schwer, selbst in die Punkteränge zu fahren", merkte Marko säuerlich an.

BESTER FERRARI

Nico Hülkenberg hatte gut lachen. Platz sechs im Qualifying, für das Ferrari-Kundenteam Haas ließ er die beiden Werksfahrer der Scuderia hinter sich. Mit Carlos Sainz und Charles Leclerc, der gar nur Elfter wurde, rechnet der Emmericher aber fest. Alle anderen will er hinter sich halten. Das würde Platz acht bedeuten und wäre das nächste Ausrufezeichen nach Rang sechs in der vergangenen Woche in Spielberg.


© 2024 Seven.One Entertainment Group