• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

  • ran Shop

Favoriten-Check im Skispringen: Vierschanzentournee 2020/2021


                <strong>Favoriten-Check: Vierschanzentournee 2020/2021</strong><br>
                Die Vierschanzentournee ist Jahr für Jahr ein Highlight des Wintersports. Die weltbesten Skispringer gehen zunächst in Oberstdorf (28./29. Dezember) an den Start. Die weiteren Stationen sind Garmisch-Partenkirchen (31. Dezember/1. Januar), Innsbruck (2. Januar/3 Januar) und Bischofshofen (5. Januar/6. Januar). ran.de nennt die Top-Favoriten  
Favoriten-Check: Vierschanzentournee 2020/2021
Die Vierschanzentournee ist Jahr für Jahr ein Highlight des Wintersports. Die weltbesten Skispringer gehen zunächst in Oberstdorf (28./29. Dezember) an den Start. Die weiteren Stationen sind Garmisch-Partenkirchen (31. Dezember/1. Januar), Innsbruck (2. Januar/3 Januar) und Bischofshofen (5. Januar/6. Januar). ran.de nennt die Top-Favoriten  
© imago

                <strong>Polnisches Team von der Tournee ausgeschlossen</strong><br>
                Ohne Titelverteidiger Dawid Kubacki geht die Tournee über die Bühne. Der 30-jährige Pole darf aufgrund eines positiven Tests im polnischen Team nicht starten. Auch sein Teamkollege Kamil Stoch, dem durchaus Chancen ausgerechnet wurden, fällt damit aus dem erweiterten Favoritenkreis. 
Polnisches Team von der Tournee ausgeschlossen
Ohne Titelverteidiger Dawid Kubacki geht die Tournee über die Bühne. Der 30-jährige Pole darf aufgrund eines positiven Tests im polnischen Team nicht starten. Auch sein Teamkollege Kamil Stoch, dem durchaus Chancen ausgerechnet wurden, fällt damit aus dem erweiterten Favoritenkreis. 
© imago images/GEPA pictures

                <strong>Halvor Egner Granerud</strong><br>
                Der 24-jährige Norweger ist der Top-Favorit der Vierschanzentournee. Granerud führt den Gesamtweltcup an, wurde in diesem Jahr Skiflug-Weltmeister im Team und Skiflug-Vizeweltmeister im Einzel. Bei der Vierschanzentournee spielte er bislang keine große Rolle. Nach fünf Weltcup-Siegen in Folge strotzt er nun aber vor Selbstvertrauen und dürfte schwer zu bezwingen sein.
Halvor Egner Granerud
Der 24-jährige Norweger ist der Top-Favorit der Vierschanzentournee. Granerud führt den Gesamtweltcup an, wurde in diesem Jahr Skiflug-Weltmeister im Team und Skiflug-Vizeweltmeister im Einzel. Bei der Vierschanzentournee spielte er bislang keine große Rolle. Nach fünf Weltcup-Siegen in Folge strotzt er nun aber vor Selbstvertrauen und dürfte schwer zu bezwingen sein.
© imago images/Sammy Minkoff International

                <strong>Markus Eisenbichler</strong><br>
                Der 29-Jährige ist der große deutsche Hoffnungsträger und reist als Nummer 2 des Gesamtweltcups nach Oberstdorf. Drei Weltcups hat er bereits gewonnen. Sein bestes Ergebnis bei der Vierschanzentournee war der 2. Platz 2018/2019. Der Siegsdorfer befindet sich in einer herausragenden Form, gewann in diesem Jahr unter anderem Bronze im Einzel bei der Skiflug-WM.
Markus Eisenbichler
Der 29-Jährige ist der große deutsche Hoffnungsträger und reist als Nummer 2 des Gesamtweltcups nach Oberstdorf. Drei Weltcups hat er bereits gewonnen. Sein bestes Ergebnis bei der Vierschanzentournee war der 2. Platz 2018/2019. Der Siegsdorfer befindet sich in einer herausragenden Form, gewann in diesem Jahr unter anderem Bronze im Einzel bei der Skiflug-WM.
© imago images/Camera 4

                <strong>Karl Geiger   </strong><br>
                Auch Karl Geiger zählt zu den großen deutschen Stars im Skisprung. Der Weltmeister-Titel im Skifliegen 2020 in Planica war einer der größten Erfolge seiner Karriere. Sechs Weltcups hat er bereits gewonnen. Vergangenes Jahr belegte er bei der Vierschanzentournee den dritten Platz. Seine Corona-Erkrankung warf ihn allerdings zurück, sodass er lediglich den 11. Platz im Weltcupranking belegt. Findet er seine Form aus der vorherigen Zeit, ist mit ihm ganz vorne zu rechnen.
Karl Geiger
Auch Karl Geiger zählt zu den großen deutschen Stars im Skisprung. Der Weltmeister-Titel im Skifliegen 2020 in Planica war einer der größten Erfolge seiner Karriere. Sechs Weltcups hat er bereits gewonnen. Vergangenes Jahr belegte er bei der Vierschanzentournee den dritten Platz. Seine Corona-Erkrankung warf ihn allerdings zurück, sodass er lediglich den 11. Platz im Weltcupranking belegt. Findet er seine Form aus der vorherigen Zeit, ist mit ihm ganz vorne zu rechnen.
© imago images/Newspix

                <strong>Ryoyu Kobayashi</strong><br>
                Der 24-jährige Japaner gewann vor zwei Jahren bereits die Vierschanzentournee, befindet sich momentan allerdings in keiner allzu guten Form. Im Weltcup-Ranking belegt er lediglich Platz 16. Allerdings bringt er die Erfahrung aus 16 Weltcupsiegen mit, gewann 2018/2019 sogar den Gesamtweltcup. Es wäre also ein Fehler, ihn vorschnell abzuschreiben.
Ryoyu Kobayashi
Der 24-jährige Japaner gewann vor zwei Jahren bereits die Vierschanzentournee, befindet sich momentan allerdings in keiner allzu guten Form. Im Weltcup-Ranking belegt er lediglich Platz 16. Allerdings bringt er die Erfahrung aus 16 Weltcupsiegen mit, gewann 2018/2019 sogar den Gesamtweltcup. Es wäre also ein Fehler, ihn vorschnell abzuschreiben.
© imago images/Camera 4

                <strong>Robert Johansson</strong><br>
                In der vergangenen Saison landete der Norweger bei der Vierschanzentournee lediglich auf dem 12. Platz. Nun möchte der 30-Jährige für eine Überraschung sorgen. Der zweimalige Weltcup-Sieger befindet sich im Ranking auf einem guten 3. Platz, wurde in diesem Jahr mit seinem Team Skiflug-Weltmeister.
Robert Johansson
In der vergangenen Saison landete der Norweger bei der Vierschanzentournee lediglich auf dem 12. Platz. Nun möchte der 30-Jährige für eine Überraschung sorgen. Der zweimalige Weltcup-Sieger befindet sich im Ranking auf einem guten 3. Platz, wurde in diesem Jahr mit seinem Team Skiflug-Weltmeister.
© imago images/Geisser

                <strong>Stefan Kraft</strong><br>
                Der Österreicher ist ein echter Routinier. Der 27-Jährige gewann bereits 2014/2015 die Vierschanzentournee, hat 21 Weltcups im Einzel und zwei Weltmeisterschaften gewonnen. Vergangene Saison belegte er bei der Vierschanzentournee Platz 5. Zuletzt litt er unter gesundheitlichen Problemen, infizierte sich mit Corona und war von Rückenproblemen betroffen. Trotzdem darf man ihn niemals abschreiben.
Stefan Kraft
Der Österreicher ist ein echter Routinier. Der 27-Jährige gewann bereits 2014/2015 die Vierschanzentournee, hat 21 Weltcups im Einzel und zwei Weltmeisterschaften gewonnen. Vergangene Saison belegte er bei der Vierschanzentournee Platz 5. Zuletzt litt er unter gesundheitlichen Problemen, infizierte sich mit Corona und war von Rückenproblemen betroffen. Trotzdem darf man ihn niemals abschreiben.
© imago images/GEPA pictures

                <strong>Pius Paschke</strong><br>
                Pius Paschke zählt zu den großen Überraschungen der laufenden Saison, steht im Gesamtweltcup-Ranking auf Platz 6 und ist somit der zweitbeste Deutsche hinter Markus Eisenbichler. Einen Weltcup im Einzel konnte er bislang nie gewinnen, belegte im Dezember aber immerhin bei zwei Weltcups den fünften Platz. Bei der Skiflug-Weltmeisterschaft 2020 in Planica holte er zusammen mit Markus Eisenbichler, Karl Geiger und Constantin Schmid die Silbermedaille. Paschke ist sicherlich kein Titelkandidat, könnte aber dennoch gute Platzierungen holen.  
Pius Paschke
Pius Paschke zählt zu den großen Überraschungen der laufenden Saison, steht im Gesamtweltcup-Ranking auf Platz 6 und ist somit der zweitbeste Deutsche hinter Markus Eisenbichler. Einen Weltcup im Einzel konnte er bislang nie gewinnen, belegte im Dezember aber immerhin bei zwei Weltcups den fünften Platz. Bei der Skiflug-Weltmeisterschaft 2020 in Planica holte er zusammen mit Markus Eisenbichler, Karl Geiger und Constantin Schmid die Silbermedaille. Paschke ist sicherlich kein Titelkandidat, könnte aber dennoch gute Platzierungen holen.  
© imago images/Camera 4

                <strong>Favoriten-Check: Vierschanzentournee 2020/2021</strong><br>
                Die Vierschanzentournee ist Jahr für Jahr ein Highlight des Wintersports. Die weltbesten Skispringer gehen zunächst in Oberstdorf (28./29. Dezember) an den Start. Die weiteren Stationen sind Garmisch-Partenkirchen (31. Dezember/1. Januar), Innsbruck (2. Januar/3 Januar) und Bischofshofen (5. Januar/6. Januar). ran.de nennt die Top-Favoriten  

                <strong>Polnisches Team von der Tournee ausgeschlossen</strong><br>
                Ohne Titelverteidiger Dawid Kubacki geht die Tournee über die Bühne. Der 30-jährige Pole darf aufgrund eines positiven Tests im polnischen Team nicht starten. Auch sein Teamkollege Kamil Stoch, dem durchaus Chancen ausgerechnet wurden, fällt damit aus dem erweiterten Favoritenkreis. 

                <strong>Halvor Egner Granerud</strong><br>
                Der 24-jährige Norweger ist der Top-Favorit der Vierschanzentournee. Granerud führt den Gesamtweltcup an, wurde in diesem Jahr Skiflug-Weltmeister im Team und Skiflug-Vizeweltmeister im Einzel. Bei der Vierschanzentournee spielte er bislang keine große Rolle. Nach fünf Weltcup-Siegen in Folge strotzt er nun aber vor Selbstvertrauen und dürfte schwer zu bezwingen sein.

                <strong>Markus Eisenbichler</strong><br>
                Der 29-Jährige ist der große deutsche Hoffnungsträger und reist als Nummer 2 des Gesamtweltcups nach Oberstdorf. Drei Weltcups hat er bereits gewonnen. Sein bestes Ergebnis bei der Vierschanzentournee war der 2. Platz 2018/2019. Der Siegsdorfer befindet sich in einer herausragenden Form, gewann in diesem Jahr unter anderem Bronze im Einzel bei der Skiflug-WM.

                <strong>Karl Geiger   </strong><br>
                Auch Karl Geiger zählt zu den großen deutschen Stars im Skisprung. Der Weltmeister-Titel im Skifliegen 2020 in Planica war einer der größten Erfolge seiner Karriere. Sechs Weltcups hat er bereits gewonnen. Vergangenes Jahr belegte er bei der Vierschanzentournee den dritten Platz. Seine Corona-Erkrankung warf ihn allerdings zurück, sodass er lediglich den 11. Platz im Weltcupranking belegt. Findet er seine Form aus der vorherigen Zeit, ist mit ihm ganz vorne zu rechnen.

                <strong>Ryoyu Kobayashi</strong><br>
                Der 24-jährige Japaner gewann vor zwei Jahren bereits die Vierschanzentournee, befindet sich momentan allerdings in keiner allzu guten Form. Im Weltcup-Ranking belegt er lediglich Platz 16. Allerdings bringt er die Erfahrung aus 16 Weltcupsiegen mit, gewann 2018/2019 sogar den Gesamtweltcup. Es wäre also ein Fehler, ihn vorschnell abzuschreiben.

                <strong>Robert Johansson</strong><br>
                In der vergangenen Saison landete der Norweger bei der Vierschanzentournee lediglich auf dem 12. Platz. Nun möchte der 30-Jährige für eine Überraschung sorgen. Der zweimalige Weltcup-Sieger befindet sich im Ranking auf einem guten 3. Platz, wurde in diesem Jahr mit seinem Team Skiflug-Weltmeister.

                <strong>Stefan Kraft</strong><br>
                Der Österreicher ist ein echter Routinier. Der 27-Jährige gewann bereits 2014/2015 die Vierschanzentournee, hat 21 Weltcups im Einzel und zwei Weltmeisterschaften gewonnen. Vergangene Saison belegte er bei der Vierschanzentournee Platz 5. Zuletzt litt er unter gesundheitlichen Problemen, infizierte sich mit Corona und war von Rückenproblemen betroffen. Trotzdem darf man ihn niemals abschreiben.

                <strong>Pius Paschke</strong><br>
                Pius Paschke zählt zu den großen Überraschungen der laufenden Saison, steht im Gesamtweltcup-Ranking auf Platz 6 und ist somit der zweitbeste Deutsche hinter Markus Eisenbichler. Einen Weltcup im Einzel konnte er bislang nie gewinnen, belegte im Dezember aber immerhin bei zwei Weltcups den fünften Platz. Bei der Skiflug-Weltmeisterschaft 2020 in Planica holte er zusammen mit Markus Eisenbichler, Karl Geiger und Constantin Schmid die Silbermedaille. Paschke ist sicherlich kein Titelkandidat, könnte aber dennoch gute Platzierungen holen.  

© 2024 Seven.One Entertainment Group