Zverev scheitert in Halle überraschend gegen Humbert - Bildquelle: AFPSIDCARMEN JASPERSENZverev scheitert in Halle überraschend gegen Humbert © AFPSIDCARMEN JASPERSEN

Köln (SID) - Deutschlands Topspieler Alexander Zverev ist beim Rasenturnier im westfälischen Halle überraschend im Achtelfinale gescheitert. Der an Nummer drei gesetzte Hamburger unterlag dem Franzosen Ugo Humbert 6:7 (4:7), 6:3, 3:6 und präsentierte sich zehn Tage vor Wimbledon (ab 28. Juni) deutlich von seiner Topform entfernt. Humbert verwandelte nach 1:52 Stunden den ersten Matchball. 

Zverev biss sich knapp eine Woche nach seiner Halbfinalniederlage bei den French Open die Zähne am beweglichen Humbert aus, der im ersten Satz den Tiebreak für sich entschied. Auch wenn er sich zwischenzeitlich steigerte, wirkte Zverev bei seinem ersten ATP-Duell mit Humbert alles andere als zufrieden. Immer wieder schüttelte der 24-Jährige den Kopf, im dritten Satz haderte er zudem mit Schiedsrichter-Entscheidungen.

In der nächsten Runde trifft der 22-jährige Humbert auf Sebastian Korda (USA), Sohn des früheren Weltranglistenzweiten Petr Korda.

Als letzter Deutscher ist Philipp Kohlschreiber (Augsburg) im Viertelfinale von Halle vertreten, der Routinier spielt am Freitag gegen den Weltranglistensiebten Andrej Rublew (Russland). Deutschlands Nummer zwei Jan-Lennard Struff (Warstein) war nach dem Auftaktcoup gegen Rublews topgesetzten Landsmann Daniil Medwedew am US-Qualifikanten Marcos Giron gescheitert. Auch Rasenkönig Roger Federer (Schweiz/Nr. 5) hatte sich im Achtelfinale gegen den Kanadier Felix Auger-Aliassime aus dem Turnier verabschiedet.