Tua Tagovailoa. - Bildquelle: 2019 Getty ImagesTua Tagovailoa. © 2019 Getty Images

München – Tua Tagovailoa musste selbst lachen. Dieser Anblick war gewöhnungsbedürftig. Eine Pressekonferenz im Pyjama und Schluppen gibt man schließlich nicht jeden Tag. Als Sportler normalerweise nie. 

Bei dem Quarterback der Alabama Crimson Tide ist seit dem 16. November allerdings nichts mehr normal. 

 

Damals, als er sich die Hüfte auskugelte. Als Zuschauer stockte einem in dem Moment der Atem. 

Tagovailoa bekam ihn fast gar nicht mit, konnte ihn nicht realisieren. Er hatte sich im gleichen Moment auch eine Gehirnerschütterung zugezogen. 

Traumatischer Zustand

"Ich denke mein Körper war in einem solch traumatischen Zustand, dass ich nicht wirklich viel fühlen konnte. Ich weiß nur, dass jede kleine Bewegung, die ich auf dem Boden machte, schmerzte", sagte er.

Die wichtigsten Fragen betrafen natürlich das Sportliche: Wie geht es ihm? Was wird aus ihm? Was ist mit dem Draft 2020, bei dem er vor der Verletzung praktisch als sicherer Nummer-eins-Pick galt?

Die Prognose ist nach der OP exzellent, er wird sich wieder komplett erholen. Die Ärzte konnte er überraschen: "Sie waren überrascht, wie viel Bewegung wir mit Widerstand machen können, indem wir das Bein herausdrehen und gegen Widerstand wieder reinholen und in der Lage sind, das Bein anzuheben", sagte Tagovailoa. 

Trotzdem: Ob er am Ende auf dem Feld wieder der Alte sein wird – das steht wiederum auf einem anderen Blatt. Das weiß er selbst.

Weniger Rotation in der Hüfte

"Ich glaube nicht, dass ich wieder der Alte bin, denn es ist Metall hier drin", sagte er: "Ich verliere ein bisschen Rotation nach innen, so dass ich nicht so viel nach innen drehen kann. Die Ärzte sprechen von einer vollständigen Genesung und dass ich in der Lage sein werde, wieder zu 100 Prozent Football zu spielen. Es ist nur so, dass ich die Hüfte innen nicht mehr so drehen kann."

Das war, was seine Karriere betrifft, immer der springende Punkt: Wird er fit? Wenn ja, wie fit? In vielen Mock Drafts für 2020 fiel er nach seiner Verletzung teilweise um 20 Plätze, teilweise sogar in die zweite Runde.  

Letztendlich kann nur die Zeit zeigen, zu was er wann in der Lage sein wird. Er selbst stellte keinen Zeitplan in Aussicht. Er kann theoretisch bei den Crimson Tide noch sein Senior-Jahr absolvieren und sich dann zum Draft 2021 anmelden. 

Tagovailoa besuchte am vergangenen Wochenende das Spiel seines Teams gegen Auburn und traf bei dem Anlass Bo Jackson. Beide vereint das ähnliche Schicksal.

Treffen mit Bo Jackson

Jackson war in den 80er und 90er Jahren Superstar in der MLB und NFL und wurde in beiden Ligen ins All-Star-Team gewählt. Eine Verletzung beendete seine Karriere als Running Back und Outfielder abrupt: Genau, er kugelte sich in einem NFL-Spiel die Hüfte aus.

Danach war das Vielseitigkeits-Phänomen nur noch ein Schatten erfolgreicher Tage. Aber: Bei ihm war nach der Verletzung auch noch eine aseptische Knochennekrose (unzureichende Blutversorgung des Knochens) diagnostiziert worden. Er benötigte eine künstliche Hüfte, die Verletzung beeinflusste so nicht nur seine sportliche Karriere.

"Er gab mir den Rat, es nicht zu übertreiben, um zurück zu kommen", sagte Tagovailoa. 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien