DeAndre Hopkins wurde zwei Mal ins First Team All-Pro gewählt - Bildquelle: Getty ImagesDeAndre Hopkins wurde zwei Mal ins First Team All-Pro gewählt © Getty Images

München - DeAndre Hopkins kann sich auch sechs Wochen nach seiner Sperre wegen Verstoßes gegen die Doping-Richtlinien der NFL nicht erklären, wie es zu dem Befund gekommen ist.

Am Rande eines Benefiz-Softballspiels bekräftigte der Wide Receiver der Arizona Cardinals seinen Willen, gegen die Sperre von sechs Spielen vorzugehen.

"Wir sind noch dabei, einige Untersuchungen durchzuführen", sagte er laut Cameron Cox von KPNX. "Hoffentlich können wir vor Beginn der Saison die Anzahl der Spiele noch ein wenig reduzieren."

Er bestritt noch einmal, irgendeine verbotene Substanz wissentlich eingenommen zu haben. "Es lag nicht an mir", beteuerte der 30-Jährige und bezeichnete sich selbst als "Naturtalent".

Hopkins: "Das ist eine Verunreinigung"

Von dem Mittel Ostarine sei lediglich 0,1 Prozent in seinem Körper nachgewiesen worden. "Das ist eine Verunreinigung und nicht irgendetwas, das ich bewusst eingenommen hätte", verteidigte sich der Star-Receiver.

Sein Team und er versuchten weiterhin herauszufinden, wie die Substanz in seinen Körper gelangen konnte.

Dass seine Sperre tatsächlich noch abgemildert wird, erscheint derzeit jedoch sehr unwahrscheinlich. Denn in den Regeln der NFL ist eindeutig formuliert, dass die Spieler selbst dafür verantwortlich sind, was in ihre Körper gelangt – egal unter welchen Umständen.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.