Im Frankfurter Stadion könnten 2023 die Panthers auflaufen - Bildquelle: Getty ImagesIm Frankfurter Stadion könnten 2023 die Panthers auflaufen © Getty Images

München - Die NFL weitet ihre Aktivitäten in Deutschland aus.

Nur wenige Wochen nach dem ersten Saisonspiel in der Münchner Allianz Arena zwischen den Tampa Bay Buccaneers und den Seattle Seahawks verkünden Eintracht Frankfurt und die Carolina Panthers eine Kooperation. Das meldeten beide Klubs jeweils in eigenen Statements.

Eintracht: "Fachaustausch auf verschiedenen Ebenen"

"Beide Klubs verständigten sich auf eine nicht-exklusive Partnerschaft, die einen Fachaustausch auf verschiedenen Ebenen beinhaltet und sich in den kommenden Monaten stetig weiterentwickeln soll", heißt es in der Pressemitteilung der Eintracht.

Man werde, so die Hessen weiter, die Panthers bei der Durchführung von Watch Partys unterstützen.

Wie die Panthers mitteilten, geht es hier zunächst vor allem um die Watch-Party des Super Bowls im Februar, die von beiden Klubs gemeinsam im Stadion der Frankfurter Eintracht ausgerichtet wird.

Eintracht Frankfurt will Zugang zum US-Markt

Die Hessen wiederum wollen die Kooperation nutzen, "um einen weiteren Zugang in den US-amerikanischen Markt zu erhalten", heißt es. Demnach sollen auch einige Eintracht-Spiele mit Unterstützung der Panthers in Charlotte als Public-Viewing-Veranstaltung zu sehen sein.

Im kommenden Jahr gastiert die NFL erstmals in Frankfurt mit einem Spiel der Regular Season. Es ist sehr gut möglich, dass ein Team dann die Panthers sein werden. Womöglich findet 2023 auch noch ein weiteres Spiel München statt, wie der "Münchner Merkur" berichtet.

Für den deutschen Markt haben sich neben den Carolina Panthers und den Buccaneers auch die New England Patriots und die Kansas City Chiefs Vermarktungsrechte gesichert.