Joe Callahan, hier noch im Trainingsoutfit der Green Bay Packers, ist der Qu... - Bildquelle: imago/Icon SMIJoe Callahan, hier noch im Trainingsoutfit der Green Bay Packers, ist der Quarterback von Team 9 © imago/Icon SMI

München/Dallas - Auf den ersten Blick sind sie eine ganz normale Football-Mannschaft. Sie trainieren in Dallas, machen Videoanalysen und üben verschiedene Spielzüge ein. Das sogenannte "Team 9" ist mit seinen 40 Spielern teilweise sogar namhaft besetzt.

Quarterback und Safety spielten für die Green Bay Packers

Ihr Quarterback ist Joe Callahan, der bei sieben verschiedenen NFL-Teams unter Vertrag stand und ein reguläres Saisonspiel für die Green Bay Packers bestritt. Safety Marwin Evans stand in Diensten der Packers sogar in 32 Saisonspielen auf dem Platz, einmal auch als Starter.

Und in Bart Andrus haben sie einen Head Coach, der in der NFL bei den Tennessee Titans und St. Louis Rams bereits als Assistenztrainer tätig war.

Doch ganz egal, wie gut der Trainer seine Mannschaft auch vorbereitet: Das "Team 9" wird niemals ein Spiel in der XFL bestreiten. Der Spielbetrieb der XFL umfasst nämlich lediglich acht Teams (ran.de überträgt am Wochende drei Spiele live).

Das bedeutet allerdings nicht, dass das neunte Team überflüssig ist. Vielmehr dient diese Mannschaft als eine Art "Ersatzteillager" für die anderen Teams. Wann immer eine der acht XFL-Mannschaften einen verletzungsbedingten Ausfall verkraften muss, kann sie sich aus dem Kader von "Team 9" bedienen.  

"In jeder Footballliga gibt es ständig Abwanderungen", sagt XFL-Chef Oliver Luck. "Ich bin sicher, dass sich jeder Kader nach Woche 1 noch einmal verändern wird. Neue Leute werden rekrutiert oder jemand zieht sich einen Achillessehnenriss zu – so etwas ist unvermeidbar. Die Spieler von 'Team 9' werden dann bereit sein und als Ersatz dienen."

Inspiriert von der NFL Europe

Völlig neu ist diese Idee nicht. Oliver Luck hatte ein ähnliches Modell bereits angewandt, als er noch für die im Jahre 2007 eingestellte NFL Europe verantwortlich war. Damals gab es ein sogenanntes "Team Dallas", welches praktisch den gleichen Zweck erfüllte.

"Weil die Teams damals in Europa beheimatet waren, brauchten wir amerikanische Spieler, die bereits eine Arbeitsgenehmigung für Europa haben", erinnert sich Luck. "In Schottland war es nicht möglich, einfach einen Offensive Tackle von der Straße zu verpflichten. Wir brauchten eine Gruppe an amerikanischen Spielern, die trainieren und bei Bedarf sofort in den nächsten Flieger steigen können."

Auch wenn das Problem mit der Arbeitserlaubnis in der XFL nicht besteht, da alle Teams in den USA beheimatet sind, hielt Luck an der Idee fest. Der Aufwand ist gering, weil sich das "Team 9" die Trainingsstätte und die medizinischen Einrichtungen mit dem XFL-Team der Dallas Renegades teilt. Die Trainingseinheiten laufen trotzdem getrennt voneinander ab.

Head Coach Andrus: "Es geht um mehr als Football"

Cheftrainer Andrus muss seine Mannschaft zwar auf kein Spiel vorbereiten, sollte dafür aber seine Akteure trotzdem umso besser kennen. Er dient nämlich als Ratgeber der XFL-Teams, wenn ein bestimmter Spielertyp benötigt wird. "Es geht um mehr als nur Football", sagt er. "Die Teams wollen Leute, die mental stark und voll dabei sind. Hier können die Jungs lernen, ein Footballprofi zu sein."

Damit die Spieler in jeder Mannschaft einsetzbar sind, trainiert er mit seinen Spielern grundlegende Offensiv- und Defensivkonzepte, die im gesamten Football angewandt werden. "Wenn sie zu einem XFL-Team berufen werden, sind sie bereit für Football", verspricht Andrus.

Die Spieler sind größtenteils Akteure, die im XFL-Draft zunächst von einem Team ausgewählt wurden, dann aber der Kaderverkleinerung vor dem ersten Saisonspiel zum Opfer fielen. Nun lauern sie auf ihre Chance.

Die Profis stehen den XFL-Teams ab dem heutigen Tag jeden zweiten Montag für private Workouts zur Verfügung.

In den ersten zwei Wochen steht es den XFL-Teams noch frei, ob sie mögliche Kader-Lücken mit einem Spieler aus "Team 9" oder einem Free Agent füllen. Danach sollen ausschließlich noch Akteure aus dem "Team 9" nachverpflichtet werden.

Eine Ausnahme sind lediglich die Kicker, Punter und Long Snapper, weil Spieler dieser Positionsgruppe nicht im "Team 9" zu finden sind.

Alle 40 Spieler landen im Kader eines XFL-Teams

Nach Woche 5 werden alle 40 Spieler von "Team 9" auf die acht Teams der XFL aufgeteilt. Dadurch vergrößert sich deren Kader jeweils von 52 auf 57 Spieler. Eric Galko, der XFL-Scouting-Direktor und Leiter von "Team 9", schätzt: "Ein Viertel der Spieler, die heute zum 'Team 9' gehören, wird letztendlich mehrere Spiele in der XFL als Starter fungieren."

Nach Woche 5 löst sich "Team 9" allerdings nicht auf. Stattdessen bekommen 36 weitere Spieler die Chance, in dieser Mannschaft unterzukommen. Und auch die werden dann wieder Tag für Tag trainieren, ohne jemals zusammen ein Footballspiel zu bestreiten.

Oliver Jensen

Du willst die wichtigsten Football-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien