Hamburg – Der erste Finalist der ELF-Saison 2022 steht fest! Im ersten Playoff-Halbfinale haben sich die Hamburg Sea Devils gegen die Raiders Tirol mit 19:7 (10:7) durchgesetzt.

Nach knapp zehn Minuten brachte Running Back Glen Toonga die Sea Devils mit einem Touchdown-Catch in Führung. Der Pass kam dabei von Backup-Quarterback Salieu Ceesay, der für den an der Schulter verletzten Starter Moritz Maack in die Partie kam. Wie die Sea Devils im Verlauf der Partie mitteilten, kann Maack auch im Endspiel verletzungsbedingt nicht auflaufen.

Hamburgs Defense in zweiter Hälfte nicht zu schlagen

Kurz vor Ende des ersten Viertels erhöhte Kicker Eric Schlomm per Field Goal auf 10:0 für die Hausherren. Im zweiten Viertel brachte dann Markus Schaberl die Raiders Tirol mit einem kuriosen Touchdown aufs Scoreboard. Ein abgefälschter Pass von Quarterback Shean Shelton landete in der Endzone überraschend in den Händen des Tight Ends.

In der zweiten Hälfte sorgte dann nur noch Hamburgs Schlomm für Punkte. Insgesamt drei Field Goals gelangen dem Kicker nach der Halbzeitpause. Den Rest erledigte die starke Defensive der Hausherren um Ex-NFL-Profi Kasim Edebali (drei Sacks), die keine weiteren Raiders-Punkte mehr zuließ.

Hamburg Sea Devils zum zweiten Mal im Finale

Für die Sea Devils ist es der zweite Finaleinzug im zweiten ELF-Jahr. Im Championship Game 2021 unterlagen die Hamburger noch Frankfurt Galaxy.

Am Sonntag stehen sich im zweiten Halbfinale die Barcelona Dragons und die Vienna Vikings gegenüber (ab 14:30 Uhr live auf ProSieben MAXX und ran.de). Der Gewinner wird gegen die Sea Devils am 25. September im österreichischen Klagenfurt im Championship Game um den ELF-Titel spielen.

Du willst die wichtigsten ELF-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien