Die Stuttgart Surge spielen seit der Saison 2020 in der European League of F... - Bildquelle: IMAGO/EibnerDie Stuttgart Surge spielen seit der Saison 2020 in der European League of Football (ELF) - Damit sind sie Gründungsmitglied der Liga © IMAGO/Eibner

München/Stuttgart – Die Stuttgart Surge aus der European League of Football (ELF) vollziehen nach einer Horrorsaison ohne einzigen Sieg einen radikalen Umbruch. Wie die Franchise in einer offiziellen Mitteilung bekannt gab, wird die komplette Führungsebene umstrukturiert.

Dieser Schritt sei nötig, "damit sich der Coaching-Staff auf seine wesentliche Aufgabe konzentrieren kann – nämlich Spiele zu gewinnen", heißt es in der Pressemitteilung.

Dafür werden bei den Surge die Schlüsselpositionen des Geschäftsführers, Assistant General Managers und Director of Player Personnel and Development gezielt neu besetzt.

ELF: Front Office der Stuttgart Surge neu besetzt

Jeremy Bryson, neuer Assitant-GM der Surge, will vor allem verhindern, dass sich eine ähnliche Saison wie die letzte wiederholt: "Meine einzige Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass sich Coaches und Spieler keine Gedanken machen müssen", so Bryson über seine neue Rolle innerhalb der Stuttgarter Franchise.

Konkret wird der 43-Jährige ehemalige Running-Backs-Coach des Teams "verantwortlich für alle Aspekte des Footballbetriebs, inklusive Kommunikation mit der Liga, Teammanagement, Stadion- und Reiselogistik, Ausrüstung des Teams, Trainingsbetrieb und Spielerpersonal" sein.

Neuer Geschäftsführer und damit stärkster Mann der Surge ist Suni Musa. Er ist der neue "Entscheider" des Teams und legt die Strategie fest, nach der die Stuttgarter in Zukunft handeln.

Außerdem wird es seine Aufgabe sein, einen neuen Head Coach für die Surge zu verpflichten, nachdem Martin Hanselmann nach drei Niederlagen am Stück zu Beginn der vergangenen Saison zurückgetreten war.

Die abgelaufene ELF-Saison hatte Musa bereit bei den Surge mitgewirkt und habe jetzt die nötige Erfahrung, die seine neue Arbeit dieses Jahr "reibungsloser und besser verlaufen lassen wird", heißt es in der Vereinsmitteilung weiter.

Für das Scouting neuer Spieler und die mittel-und langfristige Personalplanung ist ab jetzt George Streeter verantwortlich. Er war bei den Surge nach dem Abgang von Martin Hanselmann zuletzt als Interims-Head-Coach tätig. In seiner neuen Aufgabe als Director of Player Personnel and Development unterstützt er den Head Coach und überwacht alle Bereiche des Recruitings und der Spielerentwicklung.  

Stuttgart Surge: NFL-Teams als Vorbild für den neuen Weg

Die Stuttgarter hatten in der vergangenen ELF-Saison nicht ein Spiel gewonnen und waren letzten Endes mit einer Bilanz von 0:12 das klar schlechteste Team der europäischen Football-Königsklasse.

Jetzt drücken die Surge den Neustart-Knopf – und schauen sich bei der Konkurrenz nach Möglichkeiten um, wie das eigene Team in Zukunft besser werden kann: "Wir haben uns erfolgreiche Teams der NFL, ELF und auch der GFL angeschaut und dort diese Struktur vorgefunden", so Assistant-GM Bryson über die Neuausrichtung im Front Office.

Mit der Neu-Besetzung der wichtigen Schlüsselrollen zeigt sich Bryson sehr zufrieden: "Suni, George und ich haben nun Positionen übernommen, in denen wir unsere Stärken voll ausspielen können", so der neue Assistant-GM der Surge.

Nach einer komplett sieglosen Saison sicherlich ein erster Gedanke in die richtige Richtung.

Du willst die wichtigsten ELF-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien