- Bildquelle: Imago © Imago

München - Am heutigen Freitag trifft die deutsche Basketball-Nationalmannschaft auf Spanien (20:30 Uhr im ran-Liveticker). Vor dem Duell haben wir uns mit Marko Pesic, Geschäftsführer des FC Bayern München Basketball, über die Chancen des DBB-Teams unterhalten.

ran: Herr Pesic, Sie haben selbst EM-Silber mit Deutschland gewonnen. Hätten Sie vor der Europameisterschaft einen ähnlich starken Turnierverlauf auch dem diesem Team zugetraut?

Marko Pesic: "Vor einem Turnier gibt es viele Spekulationen und viel Gerede. Natürlich würde ich nicht die ganze Wahrheit sagen, wenn ich sagen würde, dass man eine solche Leistung der deutschen Mannschaft erwartet hat. Was man allerdings erwartet hat und was wirklich eingetroffen ist, sind ein paar Sachen. Die erste ist, dass wir noch nie eine solche Generation an Nationalspielern hatten. Ich glaube, von der individuellen Qualität ist das das Beste, was wir jemals hatten in Deutschland. Das ist klar. 

Das Zweite ist, dass diese Mannschaft, diese Generation in den letzten zwei großen Wettbewerben Erfahrungen gemacht hat. Nämlich eine ganz schlechte in China (Weltmeisterschaft 2019) und eine sehr gute letztes Jahr bei Olympia, die die Mannschaft hat wachsen lassen. Diese Erfahrungen braucht man, um bei einem solchen Turnier Höchstleistung zu bringen. Drittens wird viel zu wenig darüber gesprochen, dass wir einen herausragenden Bundestrainer haben momentan, der es geschafft hat, individuelle Qualität in den Dienst der Mannschaft zu stellen, ohne die Spieler klein zu machen. Diese ganze Mischung führt dazu, dass die Mannschaft auftritt, wie sie auftritt."

"Sie haben eine unglaubliche Teamgeschlossenheit"

ran: Welche Parallelen sehen Sie zwischen dem Team von heute und damals?

Pesic: "Der Unterschied ist, dass man zu Hause spielt, was man nicht unterschätzen darf. Auf der anderen Seite ist das ein zusätzlicher Druck, den eine Mannschaft spürt. Die Jungs haben das aber zu einer ganz großen Qualität gemacht, dass sie die Fans und die Öffentlichkeit mit auf ihren Weg mitgenommen haben, dass sie begeistert haben. Da muss man wirklich ein Kompliment aussprechen, auch an den DBB, die haben das super gemacht. Was wir aber beide hatten und ich bin jetzt nicht in der Mannschaft. Aber von außen gesehen haben sie eine unglaubliche Teamgeschlossenheit.

Und was diese Mannschaft abgelegt hat, ist die Charakteristik des letzten Jahrzehnts, dass alles möglich ist, aber trotzdem Respekt hat vor dem Gegner. Vor der Europameisterschaft hat man gesagt, man möchte eine Medaille gewinnen. Daran haben sie wirklich geglaubt. Das ist eine Parallele zu uns. Wir sind in jedes Turnier reingegangen, um Europa- oder Weltmeister zu werden. Diese Einstellung und diese Teamchemie, die sie haben, erinnert mich schon an meine Generation."

ran: Sind Sie als ehemaliger Nationalspieler mit Emotionen bei Spielen der Nationalmannschaft dabei?

Pesic: "Das Spiel gegen Griechenland war ein ganz besonderes und ich hatte zu keinem Zeitpunkt - auch nicht zur Halbzeit - das Gefühl, dass wir das verlieren. Ich habe es genossen, das muss ich schon sagen, aber ohne Angst zu haben, dass die Jungs das aus der Hand geben. Es war eine gewisse Selbstsicherheit zu spüren. Auch das Spiel gegen Litauen, das verrückt war, konnte ich genießen. Die Mannschaft spielt auf eine Art und Weise, bei der es wirklich Spaß macht zuzuschauen. Aber auch wenn wir die beiden Spiele verloren hätten, hätte ich das Gleiche gesagt. Die Art und Weise wie wir spielen, ist wirklich bemerkenswert."

"Franz Wagner ist definitiv der beste deutsche Spieler"

ran: Welche Rolle spielen die NBA-Stars Dennis Schröder und Franz Wagner beim Erfolg?

Pesic: "Dennis macht das in diesem Sommer herausragend. Er hat jetzt nicht bei jedem Spiel herausragend gespielt, aber er hat sich in jedem Spiel in den Dienst der Mannschaft gestellt. Das ist eine Qualität, die er dazugewonnen hat, wahrscheinlich auch durch Erfahrung. Sie macht es auch möglich, dass die Statistiken in einem Spiel vielleicht nicht so gut sind, aber die Mannschaft dann trotzdem gut spielt, und das ist in ganz großen Teilen sein Verdienst. Das muss man schon sagen.

Man spürt keine Arroganz, man spürt Selbstvertrauen von ihm und das spiegelt die Mannschaft wider. Für ihn war es auch letztes Jahr wichtig zu sehen, dass es auch ohne ihn geht, als sich die Mannschaft für Olympia qualifiziert hat, als er nicht gespielt hat. Und, dass Dennis so spielt und sich so in den Dienst der Mannschaft stellt, obwohl er keinen NBA-Vertrag hat, ist ihm sehr hoch anzurechnen.

Was Franz Wagner angeht: Wagner ist definitiv der beste deutsche Spieler, den wir haben vom Gesamtpaket. Man darf nicht vergessen, er ist 21 Jahre alt. Und was er dafür leistet, hat man selten von einem deutschen Spieler seit Dirk Nowitzki gesehen. Er hat so ein Skill-Set, da muss man sich wirklich fragen: 'Wie wird er spielen, wenn er 24, 25 Jahre alt ist?' Beide sind auf ihre Art und Weise großartig. Und man darf natürlich Jo Voigtmann nicht vergessen, der das alles aus dem Hintergrund zusammenhält. Insgesamt hat der Bundestrainer für jeden die Rolle gefunden, die perfekt zu ihm passt."

"Es wird niemals wieder jemanden geben wie Dirk"

ran: Kann ein Franz Wagner in die großen Fußstapfen von Dirk treten? Sowohl als Deutscher Repräsentant in Amerika, als auch sportlich für künftige Turniere mit dem DBB?

Pesic: "Es wird niemals wieder jemanden geben wie Dirk. Deshalb sollte man diese Vergleiche, vor allem bei einem solch jungen Spieler, nicht machen. Es gibt nur einen Dirk Nowitzki und es wird nie wieder jemanden geben, der an ihn herankommt. Aber er wird es auf eine andere Art und Weise machen.

Er spielt auch eine andere Position als Dirk. Ich glaube, er wird die neue Generation anführen. Das ist ganz klar. Wenn Dennis oder Jo Voigtmann nicht mehr spielen können, wird er der nächste sein, an dem sich die Nationalmannschaft orientiert. Das ist 100 Prozent sicher, so Gott will, dass er gesund bleibt. Er ist ein herausragendes Talent. Ein herausragender Spieler schon jetzt. Er wird seinen Weg machen."

ran: Wie wichtig war dieses Turnier für den deutschen Basketball jetzt schon, um nach dem Karriereende von Dirk Nowitzki wieder so etwas wie einen Basketball-Hype auszulösen? Letztmals, dass es etwas Vergleichbares gab, war wohl 2011, als Dirk mit Dallas Meister wurde ...

Pesic: "Es sagt ja viel aus, dass es so einen Hype zuletzt 2011 gab, als ein deutscher Spieler etwas in der NBA erreicht hat. Das ist kein gutes Zeichen. 1993 sind wir Europameister geworden. 2002 und 2005 hat die Nationalmannschaft Herausragendes geleistet. Jedes Mal hat man den Hype verpasst, um den Basketball weiter nach oben zu bringen. Natürlich ist das Turnier noch nicht zu Ende, mal abwarten, wie das läuft, weil sich auch die Medienwelt verändert hat. Unsere Zielgruppe ist dort, wo Basketball stattfindet, nämlich viel in Social Media, darum ist die Chance so groß wie noch nie. 

Man darf nicht vergessen, es fehlen uns Spieler wie Maxi Kleber, Moritz Wagner, Isaac Bonga - eigentlich drei NBA-Spieler. Und jetzt ist eine sehr gute Chance, diese ganze Zielgruppe an Jugendlichen mitzunehmen. Das wird aber nicht nur die Aufgabe des Deutschen Basketball Bundes und der Basketball Bundesliga, sondern vor allem der Medien sein. Und da bin ich gespannt, wie sich das entwickelt."

Der Bundestrainer ist "der Star der Mannschaft"

ran: Egal, wie das Spiel gegen Spanien ausgeht: Wird dieses Turnier den Basketballvereinen in Deutschland, speziell was das Zuschauerinteresse an der BBL und deren Teams angeht, helfen?

Pesic: "Ich hoffe! Jeder Verein ist natürlich für sich selbst zuständig, sein Geschäft weiter anzukurbeln. Aber ich denke vor allem, dass die Spieler, die in der Bundesliga spielen wie ein Nick Weiler-Babb, Johannes Thiemann, Maodo Lo, Andreas Obst oder Christian Sengfelder und noch andere, die EM geprägt haben. So wie die spielen sind das wichtige Schrauben dieser Mannschaft.

Natürlich stechen Schröder oder Wagner heraus, aber ich glaube, dass die anderen Jungs auch eine herausragende Europameisterschaft gespielt haben und die bleiben in der Bundesliga. Deshalb glaube ich schon, dass das eine Möglichkeit ist, die nicht nur Bayern München, sondern insgesamt der Bundesliga einen Schub geben wird."

ran: Auch zwei Bayern-Spieler haben eine durchaus tragende Rolle bei der Nationalmannschaft. Wie ordnen Sie die Rolle von Weiler-Babb und Obst im Team ein. Wie helfen sie dem Team gegen Spanien?

Pesic: "Sie haben mich nicht gefragt, wer der Star der Mannschaft ist. (lacht) Das ist der Bundestrainer und das sieht man bei Andi und bei Nick. Weil er genau für diese Spieler die richtige Rolle gefunden hat. Und ich glaube, dass beide etwas machen, was sonst keiner in der Mannschaft so gut kann wie sie. Ich will nicht sagen, das seien nur Rollenspieler - das sind sie nämlich nicht.

Aber sie erledigen ihre Aufgabe in ihrem Bereich auf allerhöchstem internationalen Niveau bei der Europameisterschaft. Andi mit seinen Würfen, Nick, obwohl er jetzt ein bisschen verletzt war, mit seiner Verteidigung. Damit passt er perfekt zu Lo und zu Schröder. Nick ist keiner, der viele Bälle braucht. Er ist jemand, der unterstützend dabei ist, vor allem in der Verteidigung. Beide machen das herausragend, finde ich. Sonst wäre die Mannschaft auch nicht da, wo sie ist. Das gleiche gilt für Lo, Thiemann, Wohlfarth-Bottermann oder wie sie alle heißen. Das gilt für alle. Das ist ein ganz großer Verdienst des Bundestrainers."

ran: Haben Sie das Ziel beim FC Bayern, auch im Basketball wie im Fußball die Säule der Nationalspieler zu stellen?

Pesic: "Nein, das planen wir nicht. Aber wir haben ja mit Bonga, mit Elias Harris, der ein ehemaliger Nationalspieler ist, jetzt Nick und Andi sowie Paul und Wimberg eigentlich sechs Spieler, die Nationalspieler sind oder es waren. Wir haben mit Lucic und Jaramaz auch zwei Spieler, die Nationalspieler in ihren Ländern sind. Ich persönlich mache keinen großen Unterschied. Die Spieler müssen einfach gut sein und in unser Konzept passen."

"Wenn wir das Endspiel erreichen, dann werden wir Europameister!"

ran: Wird Deutschland Europameister?

Pesic: "Können sie das? Zu 100 Prozent! Ich glaube, der Schlüssel wird sein, die Emotion zu kontrollieren. Diese Erfahrung, Halbfinale zu spielen, hat keiner von uns - Spanien schon. Da muss man aufpassen, dass man da nicht verbrennt. Ich finde, wir sind besser als Spanien. Wir zeigen bessere Leistungen als Spanien. Wenn ich mir die vier Mannschaften anschaue, die übrig geblieben sind, dann ist für mich Deutschland klar der Favorit, weil ich auch an die Mannschaft glaube. Wenn wir das Endspiel erreichen, dann werden wir Europameister, da bin ich mir sicher! Aber Spanien ist ein ganz, ganz gefährlicher Gegner. Das wird ein ganz, ganz schwieriges Spiel."

ran: Schwieriger als gegen Griechenland?

Pesic: "Ja, das wird das schwierigste Spiel der Europameisterschaft. Das ist kein Freundschaftsspiel, das ist das Halbfinale der Europameisterschaft. Die sind dreimal Europameister geworden. Die haben mit Rudy Fernandez jemanden, der alles gewonnen hat. Die wissen ganz genau, was auf sie zukommt. Die würde ich nicht unterschätzen."

Das Interview führte: Patrick Blank

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien