Weiter kein Erfolg in der EuroLeague für die Bayern - Bildquelle: FIRO/FIRO/SID/Weiter kein Erfolg in der EuroLeague für die Bayern © FIRO/FIRO/SID/

Köln (SID) - Der deutsche Pokalsieger Bayern München hinkt in der Basketball-EuroLeague weiter seinen hohen Ansprüchen hinterher. Das Team von Trainer Andrea Trinchieri verlor bei Zenit St. Petersburg auch sein viertes Vorrundenspiel mit 71:79 (35:43) und steckt nach der zweiten Pleite in der Königsklasse binnen 48 Stunden weiterhin ohne Sieg am Tabellenende fest. Der deutsche Meister Alba Berlin strebte am späteren Donnerstagabend gegen den spanischen Vertreter Baskonia Vitoria seinen zweiten Saisonerfolg auf internationaler Bühne an.

München geriet gleich in der Anfangsphase buchstäblich unter die Räder und lief nach einem 0:11-Start zwischenzeitlich einem 17-Punkte-Rückstand hinterher. Doch die Bayern stemmten sich gegen die Niederlage, kamen bis zur Pause wieder auf acht Zähler heran und gingen im dritten Viertel ihrerseits sogar mit bis zu acht Punkten in Führung. Allerdings verloren die Bayern zwei Tage nach dem ebenfalls unglücklichen 70:73 bei Unics Kasan wieder ihren Rhythmus und mussten die Hausherren trotz insgesamt 24 Punkten ihres überragenden Werfers Darrun Hilliard in der Schlussphase entscheidend ziehen lassen.

Trinchieris Team steht durch den Fehlstart in die neue EuroLeague-Saison im Rennen um die Play-off-Teilnahme zunehmend unter Druck. Im nächsten Spiel am 21. Oktober (Donnerstag) bei Zalgiris Kaunas benötigen die Bayern einen Befreiungsschlag, um den Anschluss an die Topteams nicht völlig zu verlieren.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien