Nun startberechtigt für den DBB: Nick Weiler-Babb - Bildquelle: FIRO/DPPI/FIRO/DPPI/SID/Nun startberechtigt für den DBB: Nick Weiler-Babb © FIRO/DPPI/FIRO/DPPI/SID/

Köln (SID) - Der gebürtige US-Amerikaner Nick Weiler-Babb (26) hat die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten und ist damit ein Kandidat für die anstehende Basketball-EM (1. bis 18. September). Laut Mitteilung des Deutschen Basketball Bundes (DBB) nimmt der Guard von Vizemeister Bayern München schon ab Samstag am Trainingscamp der Nationalmannschaft in Köln teil.

"Nick war von Beginn an begeistert von der Aussicht, für Deutschland zu spielen. Das ist sowohl für uns als DBB als auch für ihn eine tolle Sache", sagte Bundestrainer Gordon Herbert. Weiler-Babb sei "ein großartiger Typ, der gut in die Nationalmannschaft passen wird". Laut DBB standen Herbert, die Verbandsspitze und Weiler-Babb bereits seit Längerem in Kontakt.

Der Guard hatte 2019 seinen ersten Profivertrag bei den MHP Riesen Ludwigsburg unterschrieben, 2020 wechselte er zum FC Bayern. Am Freitag erhielt der Texaner, dessen Familie deutsche Wurzeln hat, nach dem positiven Bescheid der zuständigen Behörden seine Einbürgerungsurkunde.

"Natürlich ist das eine sehr wichtige, eine sehr persönliche und reiflich überlegte Entscheidung, die ich schon vor einiger Zeit getroffen habe", sagte Weiler-Babb: "Ich bin sehr dankbar und glücklich über die Initiative des deutschen Verbands und die Unterstützung von vielen Seiten."

Sein Debüt könnte Weiler-Babb in der kommenden Woche bei den Testspielen in Belgien und den Niederlanden geben. Vor dem Bayern-Profi waren bereits mehrere Spieler für DBB-Einsätze eingebürgert worden. Etwa seine amerikanischen Landsleute Shawn Bradley und Chris Kaman oder der Slowake Anton Gavel.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien