Vincent Feigenbutz (r.) mit Trainer Torsten Schmitz - Bildquelle: Team SauerlandTeam SauerlandTeam SauerlandVincent Feigenbutz (r.) mit Trainer Torsten Schmitz © Team SauerlandTeam SauerlandTeam Sauerland

Köln - Profiboxer Vincent Feigenbutz bekommt schon früh im neuen Jahr seine Chance auf einen WM-Gürtel. Der 24-Jährige kämpft am 15. Februar gegen den US-Amerikaner Caleb Plant (27) um die IBF-Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht. Das gab der Sauerland-Boxstall am Montagabend bekannt. Der Fight findet in Plants Heimatstadt Nashville/Tennessee statt, für den Karlsruher Feigenbutz wird es das US-Debüt.

"Es war immer schon mein Ziel, in den USA zu boxen", sagte Feigenbutz: "Ich reise da nicht hin, um zu verlieren. Ich möchte der zweite deutsche Boxer nach Max Schmeling sein, der Profi-Weltmeister in den USA wird." Promoter Nisse Sauerland fügte an: "Er hat sich diesen Kampf absolut verdient. Vincent hat die letzten Jahre hart an sich gearbeitet und mittlerweile eine beeindruckende Bilanz vorzuweisen."

Feigenbutz mit neuem Trainer

Feigenbutz, der in der vergangenen Woche seinen neuen Trainer Torsten Schmitz vorstellte, gewann bislang 31 seiner 33 Profikämpfe, 28 davon durch Knockout. Von Juli 2015 bis Januar 2016 war er Interimsweltmeister der WBA. Plant hält den IBF-Titel seit Januar dieses Jahres und weist eine perfekte Profi-Bilanz auf: Der 27-Jährige gewann alle seine 19 Kämpfe, elf davon beendete er vorzeitig.

"Ich plane einen spektakulären Auftritt", sagte Plant: "Vincent Feigenbutz ist ein sehr starker und robuster europäischer Kämpfer mit sehr guter K.o.-Quote, aber Nashville ist mein Territorium. Dieser Kampf wird nicht über zwölf Runden gehen."

Du willst die wichtigsten Kampfsport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien