Toni Söderholm mit Kampfansage vor der WM - Bildquelle: AFP/SID/GINTS IVUSKANSToni Söderholm mit Kampfansage vor der WM © AFP/SID/GINTS IVUSKANS

Helsinki (SID) - Eishockey-Bundestrainer Toni Söderholm hat vor dem WM-Auftakt am Freitag (19.20 Uhr/Sport1 und MagentaSport) in Helsinki gegen Titelverteidiger und Rekordweltmeister Kanada klare Erwartungen an seine Mannschaft. "Wir müssen beweisen, dass wir besser sind, dass wir die Resilienz haben zurückzukommen", sagte der Finne im SZ-Interview: "Wir müssen bei dieser WM schnell wieder einen gemeinsamen Geist finden, eine Mannschaft, in der jeder eine klare Rolle für sich hat."

Söderholm und die im Februar mit Gold-Ambitionen nach China gereiste, aber vor dem Viertelfinale gescheiterte DEB-Auswahl, wollen das Olympia-Debakel vergessen machen und an den WM-Halbfinaleinzug im vergangenen Jahr in Riga anknüpfen. "Olympia ist vorbei. Wir packen den Koffer komplett neu", sagte Söderholm.

Der 44-Jährige erwartet in seinem Heimatland ein "sehr hochklassiges Turnier. Sehr, sehr hochklassig. Besser und härter als die beiden letzten Turniere", so Söderholm, der die "Helsingin Jäähalli", in der das DEB-Team seine Vorrundenspiele bestreitet, bestens aus seiner Kindheit und als Aktiver kennt. "Ich bin dort aufgewachsen. Seit ich zwei Jahre alt war, war ich praktisch bei jedem Spiel von IFK", sagte Söderholm.

Mit einer Zielvorgabe hält sich Söderholm nach den Lehren aus Peking vor seiner "Heim-WM" weiter zurück. "Jeder fragt jetzt wieder nach Zielen, aber das werden wir nicht nach außen kommunizieren", sagte er erneut. Einzig die deutsche Nummer eins Philipp Grubauer hat als Ziel erneut Gold ausgegeben. "Wenn man ein hohes Ziel ausgibt, muss man damit rechnen, dass es Kritik gibt, wenn es schiefgeht", warnte Söderholm. 

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien