Da geht's zum Aufstieg entlang: Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis gibt sei... - Bildquelle: imago images/RHR-FotoDa geht's zum Aufstieg entlang: Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis gibt seinen Spielern Anweisungen © imago images/RHR-Foto

München/Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 hat eine ungewohnten Rolle zugewiesen bekommen in der am Freitag startenden Zweitliga-Saison (ab 19 Uhr in SAT.1 gegen den Hamburger SV). Einerseits ist dem Traditionsverein das Terrain nicht vertraut, erstmals seit der Saison 1990/91 spielt der Klub wieder im Unterhaus.

Andererseits sind die Königsblauen plötzlich qua ihrer Tradition und ihres Namens wieder Favorit – nachdem sie in der Bundesliga eine Saison lang nur Favorit im Verlieren waren.

"Wir müssen uns auf eine Liga einstellen, in der die Spiele gegen uns für viele Vereine wahrscheinlich der Höhepunkt sein werden", prophezeite Cheftrainer Dimitrios Grammozis in einem Interview mit "Transfermarkt". Aber können die Schalker den hohen Erwartungen gerecht werden?

Massive Umbauarbeiten auf Schalke

Zusammen mit dem neuen Sportchef Rouven Schröder und Sportvorstand Peter Knäbel versucht Grammozis, die richtige Mischung für den Kader anzurühren. Schröder macht aktuell mehr Deals als CDU-Politiker in der Hochphase der Pandemie. Schon zehn neue Spieler hat er geholt, 21 Profis sind gegangen.

Die massiven Umbauarbeiten sind längst nicht abgeschlossen. Spieler wie Omar Mascarell und Amine Harit wären in der zweiten Liga zwar sportlich gerngesehen, doch ihre Gehaltschecks auszustellen, schmerzt Schalke jedes Mal. Auch Ozan Kabak wird den Verein vermutlich noch verlassen, bevor das Transferfenster wieder verriegelt wird.

Talente neben Fahrensmännern

Die Einsparmaßnahmen sind für den chronisch klammen Klub zwar lindernd, doch es erschwert die Arbeit von Trainer Grammozis, wenn der endgültige Kader erst steht, wenn schon fünf Spieltage bestritten sind. Trotzdem zeichnet sich jetzt schon ab, dass Schalke den Wiederaufstieg mit einer Mischung aus jungen Talenten und erfahrenen Kämpfern angehen will.

Testspiele haben zwar allgemein betrachtet nur eine eingeschränkte Aussagekraft, doch war Grammozis' Aufstellung beim 3:2-Sieg gegen Vitesse Arnheim in gewisser Weise ein Fingerzeig. Im 3-5-2 spielte der 18-jährige Yaroslav Mikhailov in der Zentrale neben dem Fahrensmännern Danny Latza, 31, und Victor Palsson, 30. Die Dreierkette besetzte der 21-jährige Florian Flick, neben ihm verteidigte der 29-Jährige Marcin Kaminski.

Schalke will anderen Fußball spielen

Nur im Sturm vertraute Grammozis auf die Erfahrung. Simon Terodde, Sternzeichen Zweitliga-Stürmer, schoss zwei Tore, unterstützt wurde er von Marius Bülter, 28, der von Union Berlin zu Schalke gewechselt war.

Dass der Stürmer-Routinier funktioniert – und auch gewinnbringend eingebunden wird, dürfte essentiell werden für Schalke, denn Grammozis kündigte bei "Transfermarkt" an: "Wir wollen natürlich dominant spielen, gerne selbst den Ball haben und versuchen, viele Torchancen zu kreieren. Darauf liegt unser Hauptaugenmerk."

Klarer Zielspieler: Simon Terodde. Der 33-Jährige soll aber nicht nur durch Tore auffallen, sondern auch in der Kabine für Ordnung sorgen. Dort muss er nun erst einmal beruhigend wirken, nachdem ein positiver Corona-Test bei einem ungenannten Spieler dafür sorgte, dass das Nachmittagstraining am Montag entfiel.

Mentalität ein wichtiger Faktor für Schalke

Bei den spielerischen Ansprüchen schadet es womöglich nicht, dass viele unbeschwerte Akteure in den Verein kommen, denn in der Abstiegssaison wirkten die Schalker oft so, als würden sie mit Betonklötzen an den Füßen spielen. Ein Faktor dafür dürfte die erdrückende Belastung der Krise gewesen sein.

Bei der Verpflichtung er neuen Spieler achtete das Trio aus Grammozis, Schröder und Knäbel darauf, dass auch die Mentalität zu Schalke passt. Ein Verein, der für harte, ehrliche Arbeit stehen will.

"Es reicht nicht aus, ein wenig das Schalke-Trikot zu tragen und etwas zu kicken. Die 2. Liga ist sehr herausfordernd. Deswegen brauchen wir Spieler, die Fußball spielen, aber auch den Kampf annehmen. Wir schauen genau hin, um eine gute Mischung zu finden", sagte Grammozis.

Die Zugänge sollen dabei eine wichtige Rolle einnehmen. "Victor Pálsson, Danny Latza, Simon Terodde, Marcin Kaminski, Reinhold Ranftl und Thomas Ouwejan stehen voll im Saft und bringen eine gewisse Erfahrung mit, haben viele Situationen in ihrem Fußballerleben mitgemacht. Sie können der Mannschaft viele Impulse geben", sagte Grammozis.

Wie Grammozis Druck interpretiert

Der Trainer, der seit Anfang März die Psychologie des Vereins aus der Nähe studieren konnte, hat seinen eigenen Weg gefunden, mit den gewaltigen Ansprüchen umzugehen. "Schalke 04 ist Druck und Erwartungen, das muss man einfach wissen. Aber auch eine Chance und super coole Herausforderung. Wir haben feinfühlige Fans, die einschätzen können, ob ein Spieler alles rausgehauen hat oder nicht", sagt er.

Offensiv soll es aber nur auf dem Platz zugehen. Mit allzu waghalsigen Ansagen bezüglich eines direkten Wiederaufstiegs hält man sich auf Schalke bedeckt. Der Abstieg hat geerdet. Grammozis sagte noch, es solle Spaß machen, Schalke anzuschauen. Auch das wäre eine ungewohnte Rolle für den Klub.

Tim Brack

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Wann startet die 2. Liga?

Auftakt in die 2. Liga ist am 23. Juli. Das Eröffnungsspiel bestreiten der FC Schalke 04 und der Hamburger SV. Anpfiff ist um 20:30 Uhr. Das Spiel wird live in SAT.1 und im kostenlosen Livestream auf ran.de übertragen.


Wer überträgt die 2. Liga?

Die Rechte für die 2. Bundesliga wurden neu vergeben. SAT1. zeigt den Auftakt in die Saison 2021/22 am 23. Juli live - zudem laufen die Relegationsspiele im Free-TV in SAT.1. Sky überträgt zudem alle Spiele am Freitag um 18:30 Uhr, am Samstag um 13:30 Uhr und 20:30, sowie die Sonntagsspiele um 13:30 Uhr. Die Spiele am Samstagabend werden zudem im Free-TV live bei Sport1 ausgestrahlt.


Wie sind die Anstoßzeiten in der 2. Liga in der Saison 21/22?

Die Anstoßzeiten für die Saison 2021/22 haben sich verändert. Weiterhin werden die Freitagsspiele um 18:30 Uhr angepfiffen. Am Samstag starten die frühen Spiele dagegen erst um 13:30 Uhr und nicht mehr um 13 Uhr. Zudem wird es kein Montagsspiel mehr geben, dafür wird die Top-Partie um 20:30 Uhr am Samstag starten. Sonntags bleiben die Spiele auf 13:30 Uhr.


Wie ist der Spielplan der 2. Liga?

Das Eröffnungsspiel der 2. Liga ist am 23. Juli. Beendet wird die Saison am 15. Mai 2020. Hier geht es zum kompletten Spielplan der 2. Bundesliga.


Zweite Liga Saison 2021/2022

Zweite Liga - 2.Bundesliga

Die 2. Fußball Bundesliga startet am Wochenende 23. - 25. Juli 2021 in die Hinrunde. SAT.1 überträgt das Auftaktspiel live.. 

TOP Spiele

Spieltag 1-3