Fredi Bobic wird neuer Geschäftsführer bei der Hertha - Bildquelle: Imago ImagesFredi Bobic wird neuer Geschäftsführer bei der Hertha © Imago Images

München/Berlin - Herthas Hoffnung hat einen neuen, alten Namen: Die "Wunschlösung" Fredi Bobic soll den vom Abstieg bedrohten Klub ab Sommer als Geschäftsführer Sport endlich dahin führen, wo er sich schon länger wähnt. Am Mittwoch gaben die Berliner die Verpflichtung des vermeintlichen Heilsbringers bekannt, nur sieben Stunden nachdem Eintracht Frankfurt die erwartete Trennung von Bobic offiziell gemacht hatte.

"Nach meiner Entscheidung, eine neue Herausforderung zu suchen, gab es offene und überzeugende Gespräche, insbesondere mit dem Präsidenten von Hertha BSC, Werner Gegenbauer. Ich freue mich, ab Sommer wieder Teil der Hertha-Familie zu sein", sagte Bobic, der von 2003 bis 2005 für die Berliner auf Torejagd gegangen war.

Vertrag über drei Jahre plus Option

In der Hauptstadt folgt er auf Michael Preetz (53), der im Januar nach zwölf Jahren als Manager beurlaubt worden war. Nach Bild-Informationen erhält Bobic, der seinen neuen Job am 1. Juni antritt, einen Vertrag über drei Jahre plus Option. Dann will man in Berlin nicht mehr bloß vom Big City Club reden, die Hertha soll dank der bislang kaum gewinnbringend eingesetzten Millionen von Investor Lars Windhorst endlich wirklich ein solcher werden.

Der 49 Jahre alte Bobic hatte zuvor seinen bis 2023 laufenden Vertrag beim Liga-Konkurrenten Frankfurt zum 31. Mai gekündigt und war damit für die Berliner frei. Angeblich soll der Wechsel die Hertha, die derzeit als Tabellen-15. akut vom Abstieg bedroht ist, knapp drei Millionen Euro gekostet haben.

Das Hertha-Präsidium folgte am Mittwoch einem Vorschlag seines Personalausschusses, der Aufsichtsrat stimmte in seiner Sitzung zu. "Wir sind sehr erfreut, mit Fredi Bobic unseren Wunschkandidaten gewonnen zu haben und freuen uns auf die zukünftige erfolgreiche Zusammenarbeit", sagte Gegenbauer.

Dardai freut sich auf Bobic

In Berlin wird Bobic voller Vorfreude erwartet. Trainer Pal Dardai hatte schon zuletzt keinen Zweifel an seinem Respekt für den alten Weggefährten aufkommen lassen. Fredi Bobic? "Ein richtiger Typ, ein Mann", sagte der Coach Anfang März anerkennend. Auch Hertha-Geschäftsführer Carsten Schmidt wird Bobic dem Vernehmen nach mit offenen Armen empfangen.

Bobic hatte fünf Jahre lang mit Erfolg bei der Eintracht gearbeitet, Höhepunkt war der DFB-Pokalsieg 2018. Aktuell liegen die Hessen mit Trainer Adi Hütter als Tabellen-Vierter auf Champions-League-Kurs. Auch Hütter wird die Eintracht im Sommer verlassen und zu Borussia Mönchengladbach wechseln. Sportdirektor Bruno Hübner hört bei den Hessen ebenfalls auf.

Als Spieler bestritt Bobic 285 Bundesliga-Partien, in denen er 108 Tore schoss und 34 Treffer vorbereitete. Für die Hertha erzielte er in 54 Spielen acht Tore. Einen solchen Knipser könnten die Berliner derzeit nicht nur neben, sondern auch auf dem Platz gut brauchen. Schließlich will Fredi Bobic im Juni nicht einen Zweitligisten übernehmen.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Fussball-Videos

Werbung

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB32235492:405274
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL32197657:282964
3VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB32179657:322560
4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB321841069:442558
5Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE321512563:481557
6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0432149951:351651
7Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG3212101059:52746
81. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU321113847:41646
9SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF321281249:47244
10VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB321191254:52242
111899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG321091349:52-339
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0532991435:51-1636
13Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC328101440:50-1034
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA32961732:49-1733
15Werder BremenWerder BremenWerderSVW327101534:51-1731
16Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC32871723:51-2831
171. FC Köln1. FC KölnKölnKOE32781733:60-2729
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0432272321:82-6113
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg

Werbung