So sollte nicht gejubelt werden. - Bildquelle: Wagner/Witters/PoolSo sollte nicht gejubelt werden. © Wagner/Witters/Pool

München – Der Jubel in der Bundesliga soll in der Corona-Krise zurückhaltend bleiben. Das betonte DFL-Boss Christian Seifert. Am vergangenen Wochenende hatte vor allem Hertha BSC für Diskussionen gesorgt, als die Spieler beim 3:0-Sieg in Hoffenheim ausgelassen gejubelt hatten. 

"Hertha bekommt nicht die Gelbe Karte, aber ich gehe davon aus, dass sich am nächsten Wochenende alle an die Empfehlung halten, auf die Nähe beim Jubel zu verzichten" sagte Seifert der "Süddeutschen Zeitung".

Die klare Ansage an die Vereine: "Ich gehe davon aus, dass das nicht mehr vorkommt", so Seifert.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat diese Vorgabe zusätzlich in einem Schreiben an alle Profiklubs explizit angesprochen. "Verbesserungspotentiale sehen wir vor allem beim Torjubel, der, bei allem Verständnis für Emotionen, vorübergehend ohne Umarmungen und Gesichtskontakt stattfinden sollte", heißt es unter anderem in dem Schreiben, das dem "kicker" vorliegt.

Man muss dazu sagen: Die meisten Spieler hielten sich beim Restart an die Vorgabe, zeigten sich nach Toren kreativ, was ihren Jubel betraf.

Der neue Hertha-Coach Bruno Labbadia hatte hinterher für seine Jungs um Verständnis gebeten und gesagt, dass man "nicht wie im Kirchenchor auftreten" dürfe.

Das kam bei Seifert nicht nicht gut an, der wiederum Labbadia kritiserte. "Herrn Labbadia war in dem Moment vielleicht nicht so bewusst, was wir getan haben, um diese Spiele zu ermöglichen. Wir sollten nach Spieltag eins nicht anfangen, die Maßnahmen, die wir aus guten Gründen mit den zuständigen Behörden besprochen haben, auf fußballtypische Art als übertrieben abzustempeln."

Positives Fazit

Insgesamt zog Seifert nach dem Restart ein positives Fazit. "In Summe betrachtet, war das in Ordnung, es geht jetzt darum, die Disziplin aufrechtzuerhalten", sagte Seifert, warnte jedoch: "Wir müssen aufpassen, dass wir uns nicht zurücklehnen und sagen: 'Geht doch, alles okay'. Was wir geschafft haben, ist gerade mal das erste von neun Spielen, und es ist längst nicht raus, ob nicht am Ende doch Corona gewinnt."

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB29214486:285867
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB29186580:354560
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL291610374:314358
4Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG29175757:352256
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0429175754:361856
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB29119941:36542
71899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG291261140:48-842
8SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF291081138:41-338
9Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC291081143:50-738
10FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS04299101034:46-1237
111. FC Köln1. FC KölnKölnKOE291041546:56-1034
12Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE28951446:53-732
13FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA29871440:56-1631
141. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU29941634:52-1831
151. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0529841737:62-2528
16Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF9529691431:58-2727
17Werder BremenWerder BremenWerderSVW28671530:59-2925
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP29471832:61-2919
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg