Felix Magath konnte Hertha BSC durch einen Sieg im Rückspiel der Relegation ... - Bildquelle: imagoFelix Magath konnte Hertha BSC durch einen Sieg im Rückspiel der Relegation vor dem drohenden Abstieg retten © imago

Hamburg/München - Durch eine klare Leistungssteigerung im Vergleich zum Relegations-Hinspiel konnte Hertha BSC gerade noch den Abstieg aus der Bundesliga verhindern.

Beim Rückspiel gegen den Hamburger SV siegten die Berliner bei den Hanseaten mit 2:0. ran zeigt die Stimmen zum Relegations-Rückspiel. (Quelle: SAT.1)

Fredi Bobic (Vorstandsvorsitzender Hertha BSC): "Der Stein war verdammt groß, der vom Herzen gefallen ist. Was die Jungs abgeliefert, war überragend, mit dem Druck, den wir alle gespürt haben. Die Relegation ist wirklich etwas Besonderes und jetzt weiß ich, was meine Frankfurter Freunde 2016 gemeint haben, wie sich Relegation anfühlt: Dieses scheiß Gefühl will kein Mensch mehr haben. Heute haben wir als Mannschaft agiert, kaum Fehler gemacht. Wir haben zusammengearbeitet, es war Leidenschaft drin, und wir wollten die Tore mehr. Und dann haben wir so eine kalte Schnauze wie Plattenhardt. Was für eine coole Sau. Wir werden jetzt ab morgen an die Arbeit gehen, es wird einiges passieren, in der Mannschaft und im Umfeld."

Felix Magath (Trainer Hertha BSC): "Das war es, mein Job ist jetzt beendet. Ich bin dankbar, dass Fredi Bobic den Mut hatte, mich zu holen. Ich bin aber auch meinem Assistenten Mark Fotheringham, der im Grunde die Hauptarbeit gemacht hat, ich habe mehr oder weniger nur moderiert. Und Werner Leuthard, der Marvin Plattenhardt fit gekriegt hat. Ohne Platte wäre das auch nicht möglich gewesen. Die Mannschaft war anders zusammengestellt, dazu kam der Input, den Kevin-Prince gegeben hat. Er war der Meinung, dass wir die erfahrenen Leute brauchen und habe so aufgestellt, wie er es gesagt hat. Ich habe ihn zur Seite genommen, aber das habe ich vor 20 Jahren auch schon gemacht, dass ich mir erfahrenen Spielern gesprochen habe. Er hat die Mannschaft gut gestellt. Es war von Beginn an ein leidenschaftlicher Auftritt, wir waren voll da. Ich wusste, dass etwas drin ist. Wir waren die gesamte Partie konsequent und konzentriert. Es war trotz des glücklichen Endes eine schlechte Saison, aber das ist nicht meine Aufgabe, das müssen die Verantwortlichen angehen. Der Verein ist schwierig."

Kevin-Prince Boateng(Hertha BSC): "Das ganze Jahr war so viel hoch und runter, und jetzt sind wieder zurückgekommen. In der Situation, in der wir waren, mit den Matchbällen, das ist wie Meister zu werden. Selbst als ich mal Meister geworden bin hatte ich nicht so viele Emotionen. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Ich bin zurückgekommen, die ganze Saison ist nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben, ich selbst, der Verein auch. Ich bin ein wichtiger Faktor für die Mannschaft, aber das sieht man von außen nicht, wenn man wenig spielt. Aber als es darauf ankam, war ich nochmal da. Ich habe nochmal alles rausgehauen. Die Mannschaft hat mich gebraucht. Ich habe viel mit der Mannschaft geredet. Viel Respekt muss ich dem Trainer zollen, er hat mir freie Hand gegeben. Wir haben zusammen gut aufgestellt. Ein riesiges Kompliment an alle. Das war die Hertha, wie wir sie kennen und wie wir spielen müssen. So lange ich noch Feuer in mir habe, will ich weiterspielen. Und ich habe gesehen, dass ich noch mithakten kann. Wir setzen uns in Ruhe zusammen und dann werden wir sehen, was passiert."

Jonas Boldt (Sportvorstand Hamburger SV): "Wir haben eine intensive Saison hinter uns, in der wir alles reingehauen haben. Das sind charakterstarke Jungs, die sich Schritt für Schritt weiterentwickelt haben und eine hohe Identität mit der Stadt und dem Verein an den Tag gelegt haben. Am Ende fehlte ein Tor.  Wir haben unser Spiel nicht wie immer aufziehen können gegen eine Mannschaft, die in der Bundesliga gespielt hat. Am Ende sind es Kleinigkeiten. Wir werden versuchen, den Kader zusammenzuhalten und uns punktuell verstärken müssen. Mal schauen, welche Ressourcen wir zur Verfügung haben. Aber an dem Weg weiter festzuhalten und darauf aufzubauen sollte das Ziel sein." 

Tim Walter (Trainer Hamburger SV): "Es ist nicht einfach zu beschreiben. Ich bin total stolz auf die Mannschaft und den Verein. Alles andere ist pure Enttäuschung. Momentan ist es schwer zu begreifen, aber es geht immer weiter. Ich stehe immer wieder auf und werde meine Mannschaft mitnehmen. Meine Kinder sind bei mir, und es gibt Wichtigeres im Leben."

Sebastian Schonlau (Hamburger SV): "Wir haben uns viel vorgenommen und viel vorgestellt für den Ausgang der Partie. Wir haben es aber nicht erreicht und es tut einfach weh. Woran es genau lag, kann ich nicht genau sagen und ist mir ehrlich gesagt auch völlig egal. Wir haben das Ding nicht gezogen, und das ist das einzige, was zählt. Es ist halt, wie es ist. Du gehst in die Relegation rein, willst es ziehen, bist knapp davor, aber wir haben es nicht geschafft. Und das tut weh. Und wenn man die Menschen sieht, macht es das nicht leichter. Wir hätten gerne viel mehr zurückgeben, und das tut mir leid für die Menschen."

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Relegation 2022: Wann findet die Relegation statt - wo wird sie übertragen?

Den Abschluss im Profi-Fußball macht die Relegation. 1., 2. und 3. Liga kämpfen um die letzten Plätze. Die Bundesliga-Relegation findet am 19. und am 23. Mai statt. Die Relegation um die 2. Liga startet am 20. Mai - die Entscheidung fällt am 24. Mai. Alle vier Spiele werden live im Free-TV bei SAT.1 gezeigt und im kostenlosen Livestream auf ran.de.


Wer überträgt die Bundesliga live?

Die Bundesliga-Rechte sind aufgeteilt. Im Free-TV werden die Spiele in SAT.1 übertragen - dort laufen dann insgesamt neun Spiele im Free-TV. Die Samstagsspiele gibt es beim Pay-TV-Sender Sky. Der Streamingdienst DAZN überträgt alle Freitags- und Sonntagsspiele.


Wo ist die Bundesliga 2021/2022 live zu sehen?

Für die Bundesliga-Saison 2021/22 wurden die Rechte neu vergeben. SAT.1 hat sich die Free-TV-Rechte für neun Livespiele gesichert und zeigt unter anderem die Relegationsspiele. Die Bundesligakonferenz, sowie die Einzelspiele am Samstag werden weiterhin bei "Sky" zu sehen sein. "DAZN" überträgt dagegen alle Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga. Montagsspiele wird es ab der Saison nicht mehr geben.


Wo sehe ich welche Spiele der Bundesliga live im TV, Livestream, Free TV, und Web?

Der Bezahl-TV-Sender Sky und der Internet Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragunsrechte an der Live Übertragung der Bundesliga 2021/2021. Sky darf ab dieser Saison aber nur noch die Samstags Spiele live übertragen. Zudem überträgt SAT.1 insgesamt neun Spiele mit Free-TV - inklusive der Relegationsspiele um die Bundesliga und der 2. Liga.
Freitag: DAZN überträgt alle Spiele. Anpfiff der Spiele ist um 20:30 Uhr. Die Übertragungen mit Vorberichten, beginnt um 19:30 Uhr
Samstag: Sky überträgt alle Bundesliga-Begegnungen um 15:30 Uhr einzeln und in der Bundesliga Konferenz. Dazu das Topspiel um 18:30 Uhr. Bundesliga im Free-TV: Die Zusammenfassungen der 15:30 Uhr Spiele gibt es in der ARD ab 18:30 Uhr zu sehen. Das ZDF zeigt ab 23 Uhr ebenfalls Zusammenfassungen.
Sonntag: DAZN überträgt alle Partien um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr, sowie zehn Spiele um 19:30 Uhr. Bundesliga Free-TV: Die Höhepunkte am Abend werden von der ARD ausgestrahlt. Der TV Sender Sport1 hat die Rechte, Zusammenfassungen der Freitags- und Samstagsbegegnungen auszustrahlen.
Dienstag und Mittwoch: Alle Partien der Bundesliga dienstags, mittwochs in sog. Englischen Wochen überträgt der Pay TV Sender Sky.


Die nächsten Spiele & Termine

Bundesliga

DFL Supercup 2022 live auf SAT.1 und ran.de
Am 30. Juli wartet das erste Highlight nach der Sommerpause auf die Fußballfans! Der Deutsche Meister Bayern München trifft im DFL-Supercup 2022 auf den DFB-Pokalsieger RB Leipzig. Das Finale steigt in der Leipziger Red Bull Arena, der Anpfiff erfolgt um 20:30 Uhr. Das Spiel wird live im Free TV bei SAT.1 übertragen. Mehr INFOS...

Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch ausgewählte Einzelspiele im ran.de Liveticker abrufbar.

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
11. FC Köln1. FC KölnKölnKOE00000:000
11. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU00000:000
11. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0500000:000
11899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG00000:000
1Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0400000:000
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB00000:000
1Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG00000:000
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB00000:000
1Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE00000:000
1FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA00000:000
1FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0400000:000
1Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC00000:000
1RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL00000:000
1SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF00000:000
1VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB00000:000
1VfL BochumVfL BochumBochumBOC00000:000
1VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB00000:000
1Werder BremenWerder BremenWerderSVW00000:000
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg