Sadio Mane hat im September noch kein Tor für die Bayern erzielt - Bildquelle: ImagoSadio Mane hat im September noch kein Tor für die Bayern erzielt © Imago

München - Sadio Mane im August: Problemlos fügt sich der Neuzugang in die Angriffsmaschinerie der Bayern ein und trifft nach Belieben. Drei Tore in der Bundesliga, eins im Pokal.

Robert Lewandowski? Vergessen gemacht vom neuen senegalesischen Superstürmer.

Von diesem Mane ist im September aber nicht mehr viel übrig geblieben. Seine Torausbeute in diesem Monat steht bei Null, dafür stieg die Zahl der vergebenen Torchancen und damit der Frust.

Gegen Augsburg vor der Länderspielpause scheiterte er in der Anfangsphase allein vor dem Tor an Augsburgs Keeper Rafal Gikiewicz. Eine Szene mit Symbolwert. Dass über die mangelnde Chancenverwertung der Bayern diskutiert wird, liegt zu einem guten Stück an Mane.

Selbstvertrauen sieht anders aus. Auch mit dem Senegal konnte er zuletzt in der Nationalmannschaft nicht überzeugen. Ein Elfmetertor gegen Bolivien beim 2:0-Sieg war die einzige Ausbeute des 30-Jährigen. Gegen den Iran hieß es in paar Tage später 1:1. Tore von Mane: Fehlanzeige.

Mane seit über vier Stunden ohne Tor

Sein bislang letzter Treffer in der Bundesliga war auch ein Elfmeter – zum 5:0 in Bochum. Seitdem wartet er mittlerweile 276 Minuten auf ein weiteres Tor. (Spielplan und Tabelle der Bundesliga)

Und mit jeder weiteren Minute, die er ohne Torerfolg bleibt, nimmt die Kritik zu. Das ist so bei Stürmern, und bei denen des FC Bayern erst recht. Vor allem weil die Münchner auf die Tore ihres neuen Angreifers angewiesen sind. Seitdem der nämlich nicht mehr trifft, hat der Rekordmeister kein Bundesliga-Spiel mehr gewonnen. 

Die Kritik an Mane geht mittlerweile so weit, dass bereits sein Stammplatz bei den Bayern in Frage gestellt wird.

"Ich finde, dass man auch Sadio Mane einmal auf die Bank setzen müsste, wenn er weiterhin so wenig Anteile am Spiel der Bayern hat", sagte Ex-Nationalspieler Dietmar Haman bei "web.de".

Bei "Sky" bezeichnete er Mane sogar als "Fremdkörper" im Team der Münchner.

Auch den Bayern-Bossen blieb die anhaltende Formkrise ihres Toptransfers aus Liverpool nicht verborgen.

Salihamidzic bittet um Geduld mit Mane

"Sadio braucht noch ein bisschen Zeit", erklärte Sportvorstand Hasan Salihamidzic in der "Sport Bild": "Er muss sich gewöhnen, auch an die Bundesliga."

Mane befinde sich derzeit in einem Anpassungsprozess in einer anderen Stadt mit einer etwas anderen Fußballkultur, so Salihamidzic weiter.

Aber warum hat das dann am Anfang schon so gut funktioniert zwischen Mane und dem FC Bayern? Ist es vielleicht so wie im richtigen Leben, wo dem euphorischen Beginn einer Beziehung oft früher oder später der Alltagskater folgt?

Es könnte zumindest ein Teil des Erklärungsansatzes sein. Zumal Mane zu den Spielern gehört, die sehr selbstkritisch sind und die volle Unterstützung spüren müssen, um Topleistungen abzurufen.

Dies sei auch ein Grund dafür gewesen, warum er sich zuletzt in Liverpool nicht mehr so wohl gefühlt habe, behauptet zumindest sein Landsmann und ehemalige LFC-Profi Salif Diao.

Laut des ehemaligen Mittelfeldspielers habe Mane bei Liverpool irgendwann das Gefühl gehabt, "dass er in Anfield nicht mehr die Liebe entgegengebracht bekam, die er brauchte, um glücklich zu sein und seine Leistung zu bringen".

Nagelsmann als Psychologe gefordert

Demzufolge liegt es nun vor allem an Trainer Julian Nagelsmann, seinen Superstar wieder stark zu reden, damit der seine Stärken auch wieder auf den Platz bringen kann.

Beim Blick auf die Statistik fällt aber auf, dass Mane immer dann seine Tore gemacht hat, wenn er Teil einer Doppelspitze war: Gegen Frankfurt wirbelte er mit Serge Gnabry an vorderster Front, gegen Bochum war Thomas Müller Sturmkollege.

Wurde der Senegalese als einzige Sturmspitze aufgestellt, was im September fast ausnahmslos der Fall war, blieb er ohne einen einzigen Treffer.

Es gäbe also den einen oder anderen Ansatz, damit Mane im Oktober wieder sein August-Gesicht zeigt.

Von Tobias Wiltschek

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Nächste Bundesliga-Spiele: Wer ist Favorit?

Wer überträgt die Bundesliga 2022/23 live?

In der Bundesliga-Saison 2022/2023 gelten die gleichen Übertragungsrechte wie in der Vorsaison.

Bundesliga im Free TV bei SAT.1
Auch in der Saison 2022/23 zeigt ran insgesamt neun Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga live in SAT.1 und im Livestream. Alle Tore, Ergebnisse und Tabellen gibt es auf ran.de in Echtzeit. Neben der Konferenz aller Spiele sind auch alle Einzelspiele im Liveticker abrufbar.

Bundesliga bei Sky
Sky ist und bleibt der größte Übertragungspartner der Deutschen Fußball Liga. Der Pay-TV-Sender hält die Rechte für alle Spiele am Samstag sowie für die Spiele der englischen Wochen, die dienstags und mittwochs stattfinden. Auch die Konferenz bleibt im Sky-Programm erhalten.

Bundesliga beim Streaming Dienst DAZN
Jedes Freitags- und Sonntagsspiel der Saison läuft exklusiv auf DAZN. Freitags immer um 20.30 Uhr, sonntags an bis zu drei Anstoßzeiten um 15:30 Uhr, 17:30 Uhr und 19:30 Uhr.

Bundesliga bei der ARD
ARD ist mit der Sportschau am Samstagabend ab 18:30 Uhr mit der Bundesliga am Start und zeigt die Zusammenfassungen und Highlights aller Spiele der Bundesliga und der Samstagsspiele der 2. Bundesliga. Am Sonntag ab 21:15 Uhr dürfen die ARD und ihre Regionalsender die Highlights / Zusammenfassungen der bis zu drei Sonntagsspiele im frei empfangbaren Fernsehen präsentieren

Bundesliga beim ZDF
Am späten Samstagabend, zwischen 21:45 und 24:00 Uhr, gibt es im ZDF die Nachberichterstattungen der Spieltage der 1. und 2. Liga sowie die Erstverwertung der Highlights des Abend Bundesliga-Topspiels im TV.


Wann findet die Bundesliga-Relegation 2023 statt?

Wenn am 27. Mai 2023 die Bundesliga-Saison beendet wird, steht auch fest, wer in der Relegation ran muss. Ausgetragen wird die Relegation am 1. und 5. Juni - live in SAT.1 und auf ran.de.

Die Termine für die Relegation im Überblick:

  • 1. Juni 2023 - Relegation Bundesliga Hinspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn
  • 2. Juni 2023 - Relegation 2. Bundesliga Hinspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn
  • 5. Juni 2023 - Relegation Bundesliga Rückspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn
  • 6. Juni 2023 - Relegation 2. Bundesliga Rückspiel - live in SAT.1 und auf ran.de, Joyn

Wann endet die Bundesliga-Saison 2022/23?

Die Bundesliga-Saison 2022/23 endet am 27. Mai 2023 mit dem 34. Spieltag. Spätestens hier wird entschieden, wer Meister wird, wer absteigt und wer in die Relegation muss.


Wie sind die Anstoßzeiten in der Bundesliga-Saison 2022/23?

In der Bundesliga-Saison 2022/23 wird es einige Änderungen bei den Anstoßzeiten geben. Das späte Sonntagsspiel wird nicht um 18 Uhr, sondern um 17:30 angepfiffen. Zudem wird es zehn Spiele am Sonntag um 19:30 Uhr geben. Die Montagsspiele fallen dagegen weg. Die Freitagsspiele finden wie gewohnt um 20:30 Uhr statt und auch am Samstag werden die Partien wie gewohnt um 15:30 Uhr und um 18:30 Uhr angepfiffen.


Die nächsten Spiele & Termine

Bundesliga 2022 / 2023

Topspiele 15. Spieltag

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB15104149:133634
2SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1593325:17830
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1584330:21928
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1583432:24827
51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU1583424:20427
6Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB1581625:21425
7VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1565424:20423
8Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG1564528:24422
9Werder BremenWerder BremenWerderSVW1563625:27-221
101. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051554619:24-519
111899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1553722:22018
12Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041553725:26-118
131. FC Köln1. FC KölnKölnKOE1545621:29-817
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1543818:26-815
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1535719:22-314
16VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB1535718:27-914
17VfL BochumVfL BochumBochumBOC15411014:36-2213
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0415231013:32-199
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg