Uli Hoeneß tritt mit Rekorden ab. - Bildquelle: imago/MISUli Hoeneß tritt mit Rekorden ab. © imago/MIS

München - Uli Hoeneß verabschiedet sich mit einem Rekord. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung, auf der Hoeneß als Präsident des FC Bayern abtritt, verkündete der Rekordmeister das wirtschaftliche Ergebnis für die Saison 2018/2019. Und damit erneute Bestmarken.

Klar ist: Sportlich mag der Klub nicht mehr so dominant sein wie in den letzten Jahren, finanziell hat er dafür weiterhin einen riesigen Vorsprung.

Bedeutet: Das berühmte Festgeldkonto des FC Bayern ist noch ein bisschen praller gefüllt.

400 Millionen mehr als vor zehn Jahren

Konkret erreichte der FC Bayern als Gesamtkonzern mit einem Umsatz von 750,4 Millionen Euro ein Rekordergebnis, ein Wachstum von rund 400 Millionen Euro in den vergangenen zehn Jahren. 

Hinzu kommt ein Gewinn vor Steuern in Höhe von 75,3 Millionen Euro (Vorjahr: 46,2), nach Steuern von 52,5 Millionen (Vorjahr: 29,5). Auch hier ist das Wachstum enorm, vor zehn Jahren betrug der Gewinn vergleichsweise bescheidene 2,9 Millionen Euro.

Das Eigenkapital der FC Bayern München AG konnte von Sommer 2018 bis Sommer 2019 von 451,3 auf 497,4 Millionen Euro gesteigert werden. All das wohlgemerkt trotz des Ausscheidens im Achtelfinale der Champions League.Die Einnahmen aus dem Spielbetrieb, im TV-Bereich und im Sponsoring konnte der FC Bayern steigern, beim Merchandising blieb man konstant.

Zum Vergleich: Konkurrent Borussia Dortmund musste zuletzt einen Umsatzrückgang von 536 auf 489,5 Millionen Euro hinnehmen. Der Gewinn nach Steuern belief sich beim BVB auf 17,4 Millionen, beim Eigenkapital steht der BVB bei 355 Millionen Euro.

Sehr stabiles Fundament

"Der FC Bayern steht damit auf einem sehr stabilen Fundament, welches uns in einem zunehmend schwierigem Transferumfeld erlaubt, die notwendigen Investitionen in den Lizenzspielerkader zu tätigen", sagte Finanzchef Jan-Christian Dreesen. 

Er kündigte an: "Im Wettbewerb um die Spitzentalente glauben wir aufgrund unserer gestiegenen Finanzkraft in der europäischen Top-Elite des Profifußballes weiterhin konkurrenzfähig zu sein und werden auch künftig all unsere wirtschaftlichen Anstrengungen auf dieses Ziel lenken. Nicht die Maximierung des Gewinns, sondern die Maximierung des sportlichen Erfolgs ist unser oberstes Ziel."

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Bundesliga 2019 / 2020 - 8. bis 11. Spieltag

TOP Spiele 8. Spieltag

Tabelle

Bundesliga

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG1391328:151328
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL1383236:152127
3FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS041374224:16825
4Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB1373334:181624
5Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB1365228:19923
6SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF1364323:17622
7Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB041364320:17322
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG1363418:20-221
9VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB1355315:13220
10Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE1352622:20217
111. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU1351716:19-316
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M051350819:32-1315
13Werder BremenWerder BremenWerderSVW1335522:28-614
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA1335518:25-714
15Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF951333716:24-812
16Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC1332818:27-911
171. FC Köln1. FC KölnKölnKOE1322912:28-168
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP13121016:32-165
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg