Alexander Jobst ist Marketing-Vorstand beim FC Schalke 04 - Bildquelle: Groothuis/Witters/Pool via Neundorf/Kirchner-MediaAlexander Jobst ist Marketing-Vorstand beim FC Schalke 04 © Groothuis/Witters/Pool via Neundorf/Kirchner-Media

München – Der Rücktritt von Schalkes Marketingvorstand Alexander Jobst sorgte für Aufsehen: Der 47-Jährige ist zermürbt von den Anfeindungen der eigenen Anhänger und hört im Sommer auf – nach zehn Jahren auf Schalke.

"Ich habe schlicht keine Kraft mehr", sagte er im Bild-Interview. Und gab einen Einblick, wie heftig es hinter den Kulissen tatsächlich zuging. 

Öffentliche Attacken

Jobst war im Laufe der aktuellen Horrorsaison, die aller Voraussicht nach mit dem Abstieg des Traditionsklubs enden wird, auch öffentlich attackiert worden. So zum Beispiel im Dezember rund um die 0:3-Heimpleite gegen Bayer Leverkusen auf Transparenten: "Neun Jahre Teil des Vorstandes bedeutet Teil des Problems statt der Lösung. Wann ziehst du endlich persönliche Konsequenzen?", hieß es damals auf einem Banner. 

Viele Fans werfen Jobst vor, dass er in der Coronakrise die Ausgliederung der Profiabteilung forcieren wollte. Auch die vom früheren FIFA-Mitarbeiter angekündigte Transparenz angesichts des notwendigen Sparkurses vermissten die Anhänger. Die internationale Vermarktung des Traditionsklubs vor allem in China wurde Jobst ebenfalls vorgeworfen.

Allerdings nicht konstruktiv, stattdessen wurde dabei immer wieder "eine rote Linie" überschritten, wie Jobst erklärte, und das "von einzelnen Hardcore-Fanatikern. Es sind Einzelne. Aber sie haben leider immer mehr zugenommen. Eine zielgerichtete Diskussion um die Zukunft des Vereins war nicht mehr möglich."

Konkret waren das anonyme E-Mails, Briefe und Social-Media-Posts. "Dort steht beispielsweise: 'Wir wissen, wo deine Kinder zur Schule gehen. Bist du sicher, dass sie jeden Tag nach Hause kommen?' Es gab auch Aufforderungen, mich im wörtlichen Sinne mit Benzin zu übergießen und zu verbrennen. Glauben Sie mir: So etwas macht etwas mit Ihnen." 

In der Loge verstecken

Rund um das Revierderby gegen Borussia Dortmund wurde ihm aus Polizeikreisen gesagt, dass es bei Tumulten nicht nur gegen die Mannschaft ging, sondern auch gegen ihn. "Mir wurde geraten, mich in eine Loge im Stadion zu verziehen und das Licht auszuschalten. Mir wurde von den Behörden auch geraten, die Geschäftsstelle nur noch bei Tageslicht zu verlassen. Im Hinblick auf die Mitgliederversammlung im Juni können wir davon ausgehen, dass die Anfeindungen nicht nachlassen werden. Das alles hat bei mir dazu geführt, dass ich gesagt habe: Es reicht", sagte Jobst.

Mit seinem Rücktritt will er auch ein Zeichen setzen, einen Appell an die Schalker Fans richten, "dass sich die Schalker Gemeinde wieder besinnt", so Jobst. Der 47-Jährige würde sich wünschen, "dass jeder einmal ein paar Sekunden innehält, bevor er etwas postet, und sich fragt: Was mache ich hier eigentlich?"

Natürlich sei Schalke ein besonderer und emotionaler Klub, so Jobst: "Aber am Ende ist es doch trotzdem nur Fußball. Es darf doch nicht normal werden, wenn dem Vorstand eines Fußballvereins Personenschutz angeboten wird."

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

Fussball-Videos

Werbung

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB33236494:425275
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL33198659:302965
3Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB331941072:452761
4VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB331710659:342561
5Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE331512666:521457
6Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB04331410952:361652
71. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU331114848:42647
8Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG3312101160:54646
9VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB331291256:53345
10SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF331291251:49245
111899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG3310101350:53-340
12FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA331061734:49-1536
131. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0533991536:54-1836
14Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC338111440:50-1035
15Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC33881724:52-2832
16Werder BremenWerder BremenWerderSVW337101634:53-1931
171. FC Köln1. FC KölnKölnKOE33791733:60-2730
18FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0433372325:85-6016
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa Conference League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg

Werbung