Will er zum FC Bayern oder nicht? Leroy Sane sorgt weiter für Spekulationen - Bildquelle: imago images / PA ImagesWill er zum FC Bayern oder nicht? Leroy Sane sorgt weiter für Spekulationen © imago images / PA Images

München - Um den Beziehungsstatus zwischen Leroy Sane und dem FC Bayern zu beschreiben, sind mittlerweile Anleihen aus der Quantenphysik nützlich.

In dem Gedankenexperiment "Schrödingers Katze" geht es stark vereinfacht gesagt darum, dass eine Katze, die in eine Kiste gesperrt ist, zeitgleich tot und lebendig ist. Ein Paradoxon wie es im Buche steht.

Auch im Fall von Sane gibt es zwei Zustände, die sich gänzlich ausschließen. Der "Kicker" berichtet, Sanes Wille zu einem Transfer nach München schwinde zunehmend. Die "Bild" kontert: Er will immer noch.

Schrödingers Sane.

Neuer Berater, neue Verhandlungen

Einig sind sich die beiden Medien darin, dass Sanes Beraterwechsel hin zu Fali Ramadani die Verhandlungen verkompliziert hat.

Zuvor soll laut "Bild" zwischen dem Flügelspieler und dem FC Bayern Einigkeit über den finanziellen Rahmen bestanden haben. Als Nächstes hätten die Verhandlungen mit Sanes aktuellem Verein Manchester City angestanden. Nachdem Sane sein Management gewechselt hat, sei er zwar immer noch wechselwillig, doch es müsse neu verhandelt werden.

Der "Kicker" schreibt dagegen, Sane habe sein Ja storniert und der Wechsel zu einer anderen Berater-Firma mache "FCB-Verantwortliche nachdenklich und skeptisch".

Wie wird Sane beim FC Bayern gesehen?

Nun sind Beraterwechsel bei Fußballspielern kein unübliches Mittel, um einen besseren Vertrag auszuhandeln. Die Vereine kennen diese Spielchen - und spielen sie zwangsläufig mit, wenn sie einen Fußballer unbedingt wollen.

Das ist beim FC Bayern und Sane aber nicht mehr der Fall, schreibt der "Kicker". Es bestünden Zweifel an Sanes Mentalität. "Der aktuelle Trend richtet sich klar gegen Sane", heißt es.

Auch in diesen Punkt widerspricht die "Bild". Es gebe keine Zweifel am Charakter. Allerdings gebe es unterschiedliche Strömungen im Verein. Sportdirektor Hasan Salihamidzic sei klar für Sane, Trainer Hansi Flick, der zuletzt ein Vetorecht bei Transfers einforderte, sei skeptisch. Er sehe das Team-Gefühl in Gefahr.

Corona erschwert Situation

Salihamidzic soll sich im März sogar schon mit Sanes neuem Management getroffen und sein Interesse bekräftigt haben. Aber Gespräche über Finanzen mussten vertagt werden, weil die neue Agentur erst ab April vertraglich berechtigt war, zu verhandeln.

Die Situation ist verzwickt und es scheint durchaus möglich, dass sie irgendwann in die Kategorie fällt: Transfers, die nie zustande kommen. Erschwert wird ein möglicher Wechsel durch die Corona-Pandemie, die den Fußball gerade lahmlegt und die Finanzen einiger Vereine bedroht.

Zwar muss der FC Bayern sich mit seinem berühmt-berüchtigten Festgeldkonto keine Existenzsorgen machen. Doch Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sagte der "tz", das Thema Neuzugänge sei "erst einmal auf 'Hold' gestellt".

Vorteil für Bayern?

Rummenigge prophezeite zuletzt auch, dass sich der Transfermarkt wieder entschleunigen und Ablösen und Gehälter aufgrund von Angebot und Nachfrage reguliert werden. Ob der FC Bayern auch eine Chance sieht, Sane für weniger als das allgemein angeführte 200-Millionen-Euro-Paket (Ablöse plus Fünfjahresvertrag) zu bekommen?

Die Bayern-Sane-Sage ist noch längst nicht vorbei. Im Gedankenexperiment "Schrödingers Katze" kann der Zustand erst bestimmt werden, wenn die Kiste geöffnet wird.

Im Fall von Sane ist es der Transfermarkt, der für Gewissheit geöffnet werden muss.

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB29214486:285867
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB29186580:354560
3RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL291610374:314358
4Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG29175757:352256
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB0429175754:361856
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB29119941:36542
71899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG291261140:48-842
8SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF291081138:41-338
9Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC291081143:50-738
10FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS04299101034:46-1237
111. FC Köln1. FC KölnKölnKOE291041546:56-1034
12Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE28951446:53-732
13FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA29871440:56-1631
141. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU29941634:52-1831
151. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0529841737:62-2528
16Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF9529691431:58-2727
17Werder BremenWerder BremenWerderSVW28671530:59-2925
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP29471832:61-2919
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg